10.11.16

Osram Licht AG: Erfolgreiches Geschäftsjahr 2016

Die Osram Licht AG hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2016 Umsatz und Gewinn deutlich verbessert. Wir veröffentlichen die Mitteilung des Leuchtmittelherstellers aus München dazu im Wortlaut.

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.

HINWEIS: Soweit nicht anders gekennzeichnet beziehen sich alle Zahlen auf das fortgeführte Geschäft (ohne Lamps)

    Umsatz erhöht sich 2016 um rund 6 Prozent auf vergleichbarer Basis
    Bereinigte EBITA-Marge steigt auf 12,5 Prozent
    Dividendenvorschlag von 1,00 Euro je Aktie
    Osram Vorstand erwartet für 2017 anhaltende Wachstumsdynamik

„2016 war ein außerordentlich erfolgreiches Geschäftsjahr. Wir haben ein weiteres Rekordjahr verzeichnet und unsere Prognosen erfüllt. Gleichzeitig haben wir den größten Umbau in der Geschichte von Osram umgesetzt. Das war eine herausragende Leistung. Osram ist heute ein Hightech-Unternehmen mit fast 17.000 Patenten und führenden Positionen in seinen Märkten. Diese Stellung wollen wir ausbauen und dort angreifen, wo wir noch nicht die Nummer Eins sind“, sagte Olaf Berlien, Vorstandsvorsitzender der OSRAM Licht AG.

Osram hat im Ende September abgelaufenen Geschäftsjahr 2016 von einer weiterhin hohen Nachfrage, insbesondere nach seinen Premiumprodukten im Bereich der optischen Halbleiter, profitiert. Auf vergleichbarer Basis, also bereinigt um Portfolio- und Währungseffekte, stieg der Umsatz aus fortgeführtem Geschäft gegenüber dem Vorjahr um rund sechs Prozent und erreichte 3,78 Milliarden Euro. Alle Berichtssegmente haben zu dieser Entwicklung beigetragen. Nominal lag der Zuwachs bei sechs Prozent. Das um Sondereffekte bereinigte EBITA1 aus fortgeführtem Geschäft erhöhte sich um rund zehn Prozent auf 471 Millionen Euro, woraus sich eine Marge von 12,5 Prozent ergibt. Das Ergebnis nach Steuern aus fortgeführtem Geschäft hat sich vor dem Hintergrund des Buchgewinns aus dem Verkauf der Felco-Anteile mehr als verdoppelt und erreichte 532 Millionen Euro. Der Hauptversammlung soll eine Dividende von 1,00 Euro je Aktie vorgeschlagen werden. Um der neuen Aufstellung als Technologiekonzern Rechnung zu tragen, ist künftig der Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Wertminderungen auf Sachanlagen sowie immaterielle Vermögenswerte (EBITDA) die zentrale operative Ergebniskennziffer bei Osram. Für das Geschäftsjahr 2017 rechnet das Unternehmen mit einem Umsatzwachstum von fünf bis sieben Prozent auf vergleichbarer Basis sowie mit einer bereinigten EBITDA-Marge von mindestens 16 Prozent.

1 Ergebnis vor Finanzergebnis und Ertragssteuern sowie Abschreibungen und Wertminderungen auf immaterielle Vermögenswerte

Osram Konzern im vierten Quartal

Wie angekündigt war das vierte Geschäftsquartal stark davon geprägt, dass im Vorquartal angesichts der Trennung der IT-Systeme von Osram und des Lampengeschäfts der Allgemeinbeleuchtung Lieferungen vorgezogen wurden. Vor diesem Hintergrund gab der Umsatz aus fortgeführtem Geschäft gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 0,6 Prozent auf vergleichbarer Basis nach und erreichte 909 Millionen Euro. Auf nominaler Basis betrug der Rückgang rund drei Prozent. Die bereinigte EBITA-Marge aus fortgeführtem Geschäft verringerte sich um mehr als drei Prozentpunkte auf 8,9 Prozent. Ein Großteil der vorgezogenen Lieferungen war im dritten Quartal auf margenstarke Produkte entfallen. Das Ergebnis nach Steuern aus fortgeführtem Geschäft lag im vierten Quartal bei 44 Millionen Euro.

Osram Berichtssegmente im vierten Quartal

Opto Semiconductors (OS) profitierte im vierten Quartal weiter von einer starken Nachfrage nach seinen Premiumprodukten, insbesondere im Bereich Infrarot. Auf vergleichbarer Basis ergab sich ein Umsatzwachstum von etwa neun Prozent. Die EBITA-Marge erreichte gute 18,4 Prozent und beinhaltete Aufwendungen in Zusammenhang mit einer abgeschlossenen Lizenzvereinbarung. Der Bau der neuen LED-Chipfabrik in Kulim, Malaysia, schreitet weiter planmäßig voran.

Im Berichtssegment Specialty Lighting (SP), mit den Einheiten Automotive Lighting und Professional & Industrial Applications, machten sich die erwähnten Vorzieheffekte im vierten Quartal bemerkbar. So sank der Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf vergleichbarer Basis um rund zwei Prozent, trotz einer weiter robusten Nachfrage aus dem Automobilbereich. Die um Sondereffekte bereinigte EBITA-Marge erreichte 8,6 Prozent. Neben dem durch die Vorzieheffekte bedingten geringeren Volumen wirkte sich hier – wie auch in den Vorquartalen – der steigende Umsatzanteil der LED-basierten Produkte aus. Im Entertainmentbereich kamen Produkte des Berichtssegments zuletzt unter anderem bei der Eröffnungsfeier der Sommer-Olympiade in Brasilien zum Einsatz.

Im Berichtssegment Lighting Solutions & Systems (LSS), welches das Geschäft mit Leuchten und Systemen umfasst, wirkten die Vorzieheffekte im vierten Quartal ebenfalls nach. Auf vergleichbarer Basis ging der Umsatz daher um etwa vier Prozent zurück. Unabhängig davon entwickelte sich die Nachfrage insbesondere nach Innenleuchten sowie LED-Treibern aber weiter erfreulich. Die bereinigte EBITA-Marge erreichte die Gewinnschwelle. Derzeit rüstet Osram mehrere Werke des Automobilherstellers BMW in Deutschland und Österreich auf modernste und energiesparende LED-Beleuchtung um. Dies ist einer der bisher größten Aufträge des Geschäftsbereichs Lighting Solutions.

Nicht fortgeführtes Geschäft im vierten Quartal

Vor dem Hintergrund des vereinbarten Verkaufs wird das Lampengeschäft der Allgemeinbeleuchtung nun als nicht fortgeführtes Geschäft ausgewiesen. In diesem Zusammenhang fielen im vierten Quartal neben einer Wertanpassung auch Kosten in Verbindung mit der Verselbständigung sowie der Veräußerung des Geschäfts an. Zusammen mit dem operativen Ergebnis des Lampengeschäfts führte dies zu einem Nettoverlust aus nicht fortgeführtem Geschäft von 92 Millionen Euro.

Ausblick auf das Geschäftsjahr 2017

Der nachfolgende Ausblick bezieht sich auf die fortgeführten Geschäftsbereiche und beinhaltet somit nicht das Lampengeschäft der Allgemeinbeleuchtung, für das im Juli eine Verkaufsvereinbarung unterzeichnet wurde. Für das Geschäftsjahr 2017 erwartet der Vorstand ein vergleichbares Umsatzwachstum von fünf bis sieben Prozent. Die um Sondereffekte bereinigte EBITDA-Marge dürfte bei mindestens 16 Prozent liegen und wird unter anderem von steigenden Investitionen für Forschung und Entwicklung auf Konzernebene in Zusammenhang mit der Diamond Initiative beeinflusst. Das verwässerte Ergebnis je Aktie sollte zwischen 2,35 und 2,65 Euro erreichen, sofern der seit 2016 laufende Aktienrückkauf wie geplant fortgesetzt wird. Zudem wird ein in etwa ausgeglichener Free Cash Flow angestrebt. Der Vorstand ist von den positiven mittelfristigen Aussichten für Osram überzeugt und strebt vor diesem Hintergrund auch für das Geschäftsjahr 2017 eine Dividende von mindestens 1,00 Euro je Aktie an.

Das Unternehmen hält heute ab 9:00 Uhr MEZ seine Jahrespressekonferenz mit dem Vorstand der OSRAM Licht AG ab. Diese wird unter www.osram-group.de/de-DE/media/download-center/media-kits/mk-2016 auch im Internet übertragen. Unter dieser Adresse können Sie im Anschluss zudem eine Aufzeichnung der Konferenz abrufen.

Ab 11:00 Uhr MEZ können Sie die Analystenkonferenz mit dem Vorstand unter www.osram-group.de/de-DE/investors/result-center verfolgen.

Der Geschäftsbericht der OSRAM Licht AG wird am 5. Dezember 2016 auf der Investor Relations Webseite unter www.osram-group.de/de-DE/investors/publications/2016 veröffentlicht.

ÜBER OSRAM

OSRAM, mit Hauptsitz in München, ist ein weltweit führender Lichthersteller mit einer rund 100-jährigen Geschichte. Das Produktportfolio beinhaltet High-Tech-Anwendungen auf der Basis halbleiterbasierter Technologien wie Infrarot oder Laser. Die Produkte kommen in verschiedensten Anwendungen von Virtual Reality über autonomes Fahren oder Handys bis hin zu vernetzten intelligenten Beleuchtungslösungen in Gebäuden und Städten zum Einsatz. Im Bereich Fahrzeug-Lichttechnik ist das Unternehmen globaler Technologie- und Marktführer. OSRAM beschäftigte Ende des Geschäftsjahres 2016 (per 30. September) in den fortgeführten Geschäftsbereichen (ohne Ledvance) weltweit rund 24.600 Mitarbeiter und erzielte in diesem Geschäftsjahr einen Umsatz von knapp 3,8 Milliarden Euro. Das Unternehmen ist an den Börsen in Frankfurt am Main und München notiert unter der WKN: LED 400 (Börsenkürzel: OSR). Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.osram.de.

Kontakt:

Christoph Löhrke
Deputy Head of Investor Relations OSRAM Licht AG Investor Relations
Tel. +49 89 6213-4259
c.loehrke@osram.com

Stefan Schmidt
Leiter Strategic Communication & Media Relations
T: +49 89 6213-4680
stefan.schmidt@osram.com

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x