Die Zentrale der Osram Licht AG befindet sich in München. / Bildquelle: Unternehmen

08.07.13 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Osram-Premiere an der Börse bleibt hinter Erwartungen zurück

Das heutige Börsendebüt des Leuchtmittelherstellers Osram Licht AG ist hinter den Erwartungen der Analysten und der Muttergesellschaft Siemens geblieben.  Analysten hatten zuvor einen Rahmen zwischen 21 und  44 Euro als Erstnotizkurs gesetzt. Tatsächlich ging die Osram-Aktie mit 24 Euro in den Handel, was einem Gesamtunternehmenswert von 2,5 Milliarde Euro entspricht. Der Münchner Mutterkonzern hatte den Börsenwert von Osram zuvor mit 3,23 Milliarden Euro rund 22 Prozent höher taxiert.

Im weiteren Tagesverlauf machte die Osram-Aktie zunächst weitere Verluste. Aktuell notiert sie bei 23,5 Euro. Der Anteilsschein wird zunächst nur heute im Dax gehandelt und erweitert diesen damit vorübergehend auf 31 Unternehmen. Möglich ist dies, weil es sich um eine Abspaltung von Siemens handelt. Siemens selbst hält weiterhin 19,5 Prozent an Osram Licht.  Vor acht Jahren gab es mit der Abspaltung von Lanxess aus dem Bayer-Konzern einen vergleichbaren Fall. Zum Ende des heutigen Handelstages wird den Wert des Leuchtmittelgeschäftes errechnen und die Aktie bis auf Weiteres aus dem Dax nehmen.

Marktbeobachter gehen allerdings davon aus, dass die Osram Licht AG aufgrund des Marktwertes zum Handelsstart ein Kandidat für die baldige Aufnahme in den MDax sein könnte. MDax steht für Mid-Cap-Dax. Dieser Unterindex führt 50 Unternehmen, die die Deutsche Börse als mittelgroße Konzerne einstuft. Aktuell sind dort beispielsweise der Sportartikelhersteller Puma, der Brillenhersteller Fielmann, der Rüstungskonzern EADS und die Betreibergesellschaft des Frankfurter Flughafens Fraport gelistet.

Osram Licht AG: ISIN DE000LED4000 / WKN LED400
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x