Die PNE Wind AG setzt auf das Geschäft mit Windkraft. / Foto: Fotolia

  Nachhaltige Aktien, Meldungen

PNE Wind AG kündigt umfassende Kapitalmaßnahmen an

Der Windkraftprojektierer PNE Wind AG aus Cuxhaven gibt neue Aktien und Wandelschuldverschreibungen aus. Mit dem Erlös aus diesen Kapitalmaßnahmen will das Unternehmen sein Geschäftsmodell im Bereich Onshore-Windkraft in Deutschland erweitern.


Die Ausgabe der neuen Wertpapiere soll der PNE Wind AG insgesamt 83,3 Millionen Euro frisches Kapital einbringen. Mit diesem Geld plant PNE Wind die Gründung einer neuen Tochtergesellschaft, unter deren Dach ein Teil der laufenden Windparks der PNE Wind AG gebündelt werden sollen. Dieser Kraftwerkspark umfasse 150 Megawatt Leistungskapazität, so die Unternehmensführung.


Die Anteile an dieser Tochtergesellschaft sollen dann möglichst bis Ende des Jahres 2016 ganz oder teilweise an Investoren verkauft werden. Mit diesem Geschäftsmodell folgt die PNE Wind AG einem vor allem in den USA unter Erneuerbare-Energien-Projektierern verbreiteten Vorbild: Dem von so genannten Yieldcos. „Mit diesem Schritt wollen wir die Wettbewerbsposition der PNE Wind-Gruppe verbessern, indem wir eine neue Gruppe von Investoren erreichen, die ausschließlich an operativen Portfolien und nicht an einzelnen Projekten interessiert sind. In Großbritannien und den USA sehen wir bereits, dass Investoren sogenannte Yieldcos unterstützen, die kontinuierliche Dividenden aus dem Betrieb von Projekten der Erneuerbaren Energien zahlen“, erläutert Martin Billhardt, Vorstandsvorsitzender (CEO) der PNE Wind AG.  „Mit dem ersten von uns geplanten 150-MW-Windparkportfolio wollen wir ein solches unabhängiges Yieldco aufbauen. Die PNE Wind AG hat durch die gesteigerten Aktivitäten in der Projektentwicklung die erforderliche Größe erreicht, um erfolgreich in dieses Geschäftsmodell einzusteigen. Die Basis, diese zusätzlichen Marktchancen zu nutzen, legen wir jetzt mit den Kapitalmaßnahmen“, so der Vorstandsvorsitzende weiter.

Um den Plan in die Tat umzusetzen, will die PNE Wind AG 22,8 Millionen neue Aktien und 7,75 Millionen neue Wandelanleihen ausgegeben. „Der Bezugspreis je neuer Aktie beträgt 2,40 Euro und der anfängliche Wandlungspreis für die neuen Wandelteilschuldverschreibungen 3,30 Euro. Für beide Maßnahmen erhalten Aktionäre und die Inhaber der 6,5 %-Wandelanleihe von 2010 Bezugsrechte. Die Bezugsfrist beginnt für beide Kapitalmaßnahmen am 15. September 2014 und läuft bis zum 29. September 2014 (jeweils einschließlich)“, heißt es dazu aus Cuxhaven. Zudem werde ein börslicher Bezugsrechtshandel zwischen dem 15. September 2014 und dem 25. September 2014 eingerichtet. Für die Wertpapiere, die in dieser Zeit keine  Abnehmer finden, werde die PNE Wind AG auf ihrer Internetseite ein Zeichnungsportal einrichten. „Die Transaktion wird von der Close Brothers Seydler Bank AG in ihrer Funktion als Sole Global Coordinator und Sole Bookrunner begleitet. Blättchen Financial Advisory GmbH unterstützt PNE Wind AG bei der Transaktion als Berater“, so der Vorstand.

Im Xetra-Handel der Deutschen Börse erwischte die PNE-Wind-Aktie einen guten Start in den Tag. Ihr Kurs kletterte bis 9:52 Uhr um 2,1 Prozent auf knapp 2,60 Euro. Damit liegt sie allerdings 12 Prozent unter ihrem Kurs von vor vier Wochen. Und im Vergleich zum Kursstand von vor einem Jahr hat sie knapp 22 Prozent verloren.
PNE Wind AG: ISIN DE000A0JBPG2 / WKN A0JBPG
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x