Prokon-Windpark: Die 500-Millionen-Euro-Anleihe von Prokon wurde mit BBB- bewertet. / Foto: Unternehmen

  Anleihen / AIF

Prokon: Wind-Anleihe mit "BBB-" bewertet

Die Ratingagentur Euler Hermes Rating GmbH bewertet die von Prokon im Juni 2016 begebene besicherte Windkraftanleihe mit "BBB-" (= Lower Medium grade). Dieses Emmisionsrating bedeutet eine durchschnittlich gute Anlage, bei einer Verschlechterung der Gesamtwirtschaft ist aber mit Problemen zu rechnen.  Die Prokon-Anleihe mit einem Emissionsvolumen von 500 Millionen Euro und einer Laufzeit bis zum Jahr 2030 wurde in einem ECOanlagecheck analysiert.Frühere Genussrechteinhaber von Prokon können die besicherte Anleihe ohne Zuzahlung beziehen.


Im Rahmen eines Emittentenratings der Prokon kommt Euler Hermes zu der Bewertung "BB". Ein Emittentenrating stellt die Meinung zur Finanzstärke eines Schuldners/Unternehmens und seiner Fähigkeit dar, seine finanziellen Verpflichtungen zu erfüllen. "BB"-geratete Einheiten besitzen noch ausreichende  zukunftsichernde Strukturen. Sie sind jedoch größeren Unsicherheiten ausgesetzt.

Für die kommenden zwölf Monate erwartet die Ratingagentur eine stabile Entwicklung des Ratings und sieht Prokon in einer guten Marktposition als Windparkbetreiber und Projektentwickler. Prokon verfüge über gute Voraussetzungen zum Erreichen seiner Wachstumsziele. Neben der guten Marktposition, Infrastruktur und hohen Verfügbarkeit der Windenergieanlagen profitiere die Gruppe vor allem von ihren langjährigen Erfahrungen und Netzwerkkontakten.

"Neue Prokon": Finanzierungspartner haben Vertrauen

Die Anleihe wurde als "Investment Grade" eingestuft. Fällt ein Schuldner in seinem Rating unter den "Investment Grade", so sind die Kursabschläge auf seine Anleihen meist besonders heftig und institutionelle Investoren meist verpflichtet, die im Bestand gehaltenen Titel zu veräußern.

Mit der "Investment Grade"-Einstufung der Anleihe habe Euler Hermes nicht nur das umfassende Besicherungskonzept und die Gläubigerrechte besonders berücksichtigt, sondern auch das stabil planbare, langfristige Geschäftskonzept von Prokon honoriert, kommentierte Prokon-Vorstand Heiko Wuttke. Ferner habe Prokon eine Kreditlinie im Volumen von 47 Millionen Euro mit vier Banken erfolgreich abgeschlossen. Dies wertet Prokon als weiteren Ausdruck des Vertrauens in die "neue Prokon" seitens der Finanzierungspartner.

Mehr über Prokon, die Insolvenz und die Folgen für Anleger lesen Sie in unserem "Gut erklärt: Prokon". (Link entfernt)
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x