10.05.17 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Schwache Zahlen von SolarEdge – geht es im zweiten Quartal aufwärts?

SolarEdge Technologies aus Israel erlitt im ersten Quartal 2017 einen Umsatzrückgang gegenüber dem Vorjahr. Zudem verbuchte die Spezialistin für Wechselrichter einen Einbruch beim Gewinn. Im Vergleich zum äußerst schwachen vierten Quartal 2016 haben sich die Geschäftszahlen wieder etwas verbessert.


SolarEdge Technologies versorgt vor allem Solaranlagen auf Dächern mit Steuerungstechnik, dazu zählen Wechselrichter und Monitoring-Systeme. Zu den Großkunden zählt zum Beispiel SolarCity aus den USA. Im ersten Quartal 2017 sank der Umsatz von SolarEdge um 8 Prozent auf 115,1 Millionen US-Dollar im Vergleich zum ersten Quartal 2016.

Der bereinigte Gewinn je Aktie sank gegenüber der Vorjahresperiode um knapp 32 Prozent, von 47 US-Cents auf nun 32 US-Cents. Im schwachen vierten Quartal 2016 hatte der Gewinn je Aktie bei 22 US-Cents gelegen. Den Nettogewinn von Januar bis März 2017 bezifferte SolarEdge auf 14,2 Millionen US-Dollar (Vorjahresperiode: 20,8 Millionen US-Dollar). Hier hatte das Unternehmen im vierten Quartal 2016 nur 9,8 Millionen US-Dollar erzielt.

"In einem Quartal, in dem der Solarmarkt in den USA insgesamt eingebrochen ist, haben wir Umsatz, Profitabilität und Cashflow im Vergleich zum vorherigen Quartal erhöht. Zum Großteil liegt dies an dem steigenden Absatz in Europa und unserer weltweit wachsenden breiten Aufstellung", sagte Guy Sella, Gründer, Chairman und CEO (Chief Executive Officer) von SolarEdge. Man sei zuversichtlich, dass der Umsatz in den bereits erschlossenen und neuen Märkten weiter steigen werde.

Umsatzwachstum im zweiten Quartal

Für das zweite Quartal, das am 30. Juni 2017 endet, erwartet SolarEdge einen Umsatz zwischen 120 und 130 Millionen US-Dollar, also ein Plus zwischen 4 und 13 Prozent gegenüber dem ersten Quartal. Die Bruttomarge – das ist die Differenz zwischen Umsatzerlösen und Waren- bzw. Materialeinsatz – soll zwischen 32 und 34 Prozent liegen. Im ersten Quartal betrug sie 33,6 Prozent: Hier erwartet das Unternehmen also höchstens eine minimale Verbesserung.

Auf den Aktienkurs von SolarEdge wirkten sich die Prognose und das Quartalsergebnis belastend aus: An der Nasdaq verbilligte sich die Solar-Aktie bis zum Börsenschluss auf15,85 Dollar (Stand 9.5.). Die Aktie von SolarEdge notiert damit auf Jahressicht knapp 30 Prozent im Minus.

SolarEdge Technologies Ltd.: ISIN US83417M1045 / WKN A14QVM
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x