Vor allem nachhaltige Aktienfonds konnten im vergangenen Jahr ihr Volumen deutlich steigern. Anbieter wie die Allianz sehen dafür verschiedene Gründe. / Foto: Pixabay

02.03.17 Fonds / ETF

Starkes Wachstum bei Allianz und Co.: Wieso sind nachhaltige Fonds so erfolgreich?

Nachhaltige Fonds boomen in Deutschland, ihr Volumen ist 2016 erneut stark gewachsen.  ECOreporter.de hat die Marktzahlen und darüber exklusiv berichtet.  Zu den Gewinnern des Jahres 2016 gehörten nachhaltige Allianz-Aktienfonds. Warum haben der Allianz Global EcoTrends, der Allianz Global Sustainability und der Allianz Euroland Equity SRI 2016 so stark zugelegt?

Das Volumen dieser drei Allianz-Nachhaltigkeitsfonds war schon in den Jahren zuvor deutlich angestiegen. "Grundsätzlich sehen wir eine wachsende Nachfrage nach nachhaltigen Fonds", sagte dazu Allianz-Sprecher Marc Savani gegenüber ECOreporter.de. Dieser Markt wachse aus der Nische heraus. Darüber hinaus würden Nachhaltigkeitskriterien verstärkt auch in die klassischen Anlagestrategien einbezogen, gab er zu bedenken.

Neue Fondstranchen zogen zusätzliches Anlegerkapital an
 
Doch die Allianz hat auch mit eigenen Vertriebsmaßnahmen zum Wachstum ihrer drei nachhaltigen Aktienfonds beigetragen. "Sowohl beim Allianz Global Sustainability als auch beim Allianz Euroland Equity SRI hat 2016 die Auflegung neuer Anteilsklassen und damit die Erschließung neuer Kunden positiv zum Mittelaufkommen beigetragen", sagte Allianz-Sprecher Marc Savani. Beim Allianz Euroland Equity SRI habe man neue Anteilsklassen sowohl für Privatanleger als auch für institutionelle Anleger aufgelegt. "Im vergangenen Jahr gab es keine spezifischen Kampagnen, um diese Produkte zu bewerben", stellte der Allianz-Sprecher aber auch klar.


Institutionelle Anleger setzten stark auf den "hellgrünen" Allianz Global Sustainability

Savani zufolge haben institutionelle Investoren wesentlich zu dem Volumenanstieg beigetragen. Das starke Wachstum des Allianz Global Sustainability führt der Allianz-Sprecher sogar ganz auf die Auflegung einer institutionellen Anteilklasse zurück.

Die neusten Anteilsklassen des Fonds notieren beide in Euro, es handelt sich um eine ausschüttende (aufgelegt in 2016) und eine thesaurierende Tranche (aufgelegt in 2015). Der Allianz Global Sustainability investiert weltweit: mindestens drei Viertel des Fondsvermögens werden in Aktien von Unternehmen mit nachhaltigen Geschäftspraktiken angelegt. Unter den größten Positionen sind zum Beispiel Microsoft, BNP Paribas und Unilever. Das Fondsvolumen wuchs 2016 gegenüber dem Vorjahr um rund 32 Prozent.

Allianz Euroland Equity SRI: Langfristiger Vermögensaufbau mit europäischen Aktien

Hingegen beschränkt sich der Allianz Euroland Equity SRI auf Aktien aus Europa: Die beiden 2016 neu aufgelegten Tranchen des Fonds sind thesaurierend und notieren in Euro, sowohl die Anteilsklasse für Privatanleger, als auch die für institutionelle Investoren. Thesaurierende Fonds legen das erwirtschaftete Geld wieder an, damit erhöht sich der Wert des Fonds um die zugeflossenen Erträge. Ein Vorteil für Anleger, die langfristig Vermögen aufbauen wollen und nicht auf laufende Erträge angewiesen sind.

Mindestens drei Viertel des Fondsvolumens werden in Unternehmen mit Sitz in einem EU-Mitgliedsstaat investiert. Dadurch wird das Währungsrisiko verringert. Die Unternehmen müssen die Bedingungen für eine nachhaltige und verantwortungsbewusste Geldanlage erfüllen, die sogenannten SRI-Kriterien, das steht für Socially Responsible Investments. Der Fonds investiert zum Beispiel in SAP, Deutsche Telekom und Axa. Im Jahr 2016 wuchs das Volumen laut Allianz um rund 28 Prozent.


Erneuerbare Energien als attraktives Anlagethema beim Allianz Global EcoTrends

"Darüber hinaus sind gerade Investitionen in Erneuerbare Energien, also Wind- und Solarparks, ein stark wachsender Zweig im Geschäft mit institutionellen Anlegern", so der Sprecher weiter. Von dem Investmenttrend "Erneuerbare Energien" profitiert der Allianz Global EcoTrends, seit er 2006 aufgelegt wurde: Der Fonds investiert in Umwelttechnologie und stieg in seinen ersten Jahren schnell zu einem der größten Nachhaltigkeitsfonds in Deutschland auf. Er hatte Ende 2016 ein Volumen von 123,1 Millionen Euro – ein Plus von fast 20 Prozent gegenüber 2015.  ECOreporter hatte den Fonds 2015 in einem Vergleichstest analysiert.  

Im Fondsportfolio steckt zum Beispiel die US-Solaraktie SunPower. Aber es sind auch Werte wie der US-Konzern Monsanto dabei, der unter anderem wegen seines Gentechnik-Einsatzes umstritten ist. Die Allianz selbst rechnet den Global EcoTrends nicht zu den nachhaltigen Fonds, es handele sich hierbei um einen "globalen Aktienfonds mit einer spezifischen thematischen Ausrichtung".

Nicht nur bei nachhaltigen Aktienfonds sieht die Allianz Potential: Sie hat Ende 2015 beispielsweise den Allianz Green Bond Fonds aufgelegt, der auf  grüne Anleihen  setzt.


Mit welcher Strategie konnte Pictet Asset Management das Volumen seiner nachhaltigen Fonds steigern? Hier lesen Sie mehr darüber. 

Wovon haben die nachhaltigen Rentenfonds des Anbieters Candriam profitiert? Das erfahren Sie hier. 

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x