Wartungsarbeiten an einer Offshore-Windkraftanlage von Siemens. Der deutsche Konzern hat laut der EWEA zwei Drittel der europäischen Windkraftleistung installiert. / Foto: Unternehmen

  Erneuerbare Energie

Stockender Ausbau der Offshore-Windkraft in Europa

Offshore-Windparks mit einer Gesamtkapazität von 511 Megawatt (MW) sind im ersten Halbjahr in Europa installiert worden. Das meldet der europäische Windkraftverband, die European Wind Energy Association (EWEA). Ihm zufolge ist dieser Zubau um satte 78 Prozent geringer ausgefallen als im ersten Halbjahr 2015. Allerdings hatte der Sektor mit insgesamt 3.019 MW neuer Offshore-Windkraftleistung  in 2015 eine Verdoppelung des Zubaus und folglich ein besonders großes Wachstum erreicht.

Laut der EWEA gingen in den ersten sechs Monaten nur deutsche und niederländische Windparks auf See, wobei beide Länder auf jeweils über 250 MW neuer Offshore-Windkraftleistung kamen. Insgesamt seien zur Jahresmitte in Europa Offshore-Windparks mit einer Gesamtkapazität von 11.538 MW oder 11,5 Gigawatt (GW) am Netz gewesen. Die 82 Projekte verteilen sich laut der EWEA auf elf Länder, mit den Schwerpunkten Großbritannien und Deutschland.

Der Verband geht aber davon aus, dass der Markt im kommenden Jahr wieder deutlich anziehen wird. Er verweist darauf, dass im ersten Halbjahr für sieben weitere Offshore-Windparks in europäischen Gewässern Investitionsentscheidungen gefallen seien. Deren Gesamtkapazität summiere sich auf rund 3.700 MW. Hierbei handle es sich zum etwa drei Vierteln um britische Offshore-Windparks.
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x