10 Jahre alte Teakbaüme der THI AG in Costa Rica. / Foto: Unternehmen

09.09.15 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Teak Holz International offiziell insolvent – Aktie fällt ins Bodenlose

Die Teakholz International AG (THI) ist überschuldet. Der Skandal um die Jahre lang deutlich zu hoch angesetzten Plantagenbestände in Costa Rica soll dem Unternehmen einen  hohen zweistelligen Millionenverlust beschert haben. Das ergaben vorläufige Berechnungen, die das Unternehmen aus Linz jetzt veröffentlicht hat. Kurz nach der Veröffentlichung gab die Unternehmensführung außerdem bekannt, den Insolvenzantrag beim zuständigen Gericht in Linz eingereicht zu haben. Wer das Verfahren als Insolvenzverwalter leitet, blieb zunächst offen.
Die Zahlen sind vorläufig und ungeprüft. Sie zeichnen ein desaströses Bild der Finanzlage bei der THI AG: Im Geschäftsjahr 2013/14 fiel ein Jahresfehlbetrag von 64,3 Millionen Euro an. Wobei 58,1 Millionen Euro dieses Verlusts auf Aufwendungen aus Finanzanlagen entfalle Nach Auflösung von Kapitalrücklagen ergebe sich daraus 50,8 Millionen Euro Bilanzverlust. Nachdem für das Vorjahr noch 44,9 Millionen Euro Eigenkapital in der Bilanz standen, kommt die THI-Führung in der aktuellen Berechnung auf minus 19,4 Millionen Euro Eigenkapital. Den heute vollzogenen Gang zum Insolvenzgericht hatte die THI AG zuvor schon angekündigt.
Bäume in Costa Rica nur 5,6 Millionen anstatt 63,5 Millionen Euro wert

Hintergrund der deutlich verschlechterten Finanzlage der THI AG ist die Korrektur der Plantagenbestände in Costa Rica. Nach einer Inventur Ende 2014 war deutlich geworden, dass die THI nur halb so viele Bäume auf ihren Plantagen hat lange angenommen, nämlich knapp 660.000 anstatt 1,3 Millionen. Vor dieser Inventur in Costa Rica hatte die THI den Wert ihrer  Plantagenbeteiligungen in Costa Rica noch mit 63,5 Millionen Euro angegeben. In dem aktuellen Zahlenwerk sind es noch 5,6 Millionen Euro.

Die THI AG hatte jüngst angekündigt, einen  Insolvenzantrag zu stellen. Zuvor hatte das Unternehmen eine Wandelanleihe im Gegenwert von 15,6 Millionen Euro nicht zurückzahlen können. Diese Anleihe von 2010 (AT0000A0K1F9) wäre am 31. August 2015 fällig gewesen. (ECOreporter.de  berichtete) Den aktuellen Stand der Verbindlichkeiten beziffert die THI-Führung auf 28,7 Millionen Euro. Zuletzt war stets von rund 32 Millionen Euro die Rede gewesen.
Baumschwund seit 2008 in den Bilanzen?

Die THI AG ging Ende März 2007 an die Börse. Erstausgabepreis 9 Euro. Stimmt das, was Alleinvorstand Franz Fraundorfer vermutet, waren die Bilanzen des Unternehmens schon zu diesem Zeitpunkt nicht korrekt. Fraundorfer hatte Ende Mai 2015 deshalb Strafanzeige gegen unbekannt gestellt. Gegenüber ECOreporter.de klagte der Vorstand jüngst über den „eher langsamen“ Fortgang der Ermittlungen. Heute erklärte der Vorstand der THI AG, die Fehler in den Bilanzen zu den Baumbeständen seien wohl mindestens schon seit 2008 im Unternehmen bekannt gewesen: „Im internen Berichtswesen wurde bereits 2008 die Netto-Pflanzfläche mit weniger als 1.000 Hektar  angegeben“, teilt THI nun mit. „2009 war ein Mitarbeiter von PwC  Linz [das ist die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, die die Bilanzen von THI prüfte – Anm. d. Red.] auf Ungereimtheiten in der Ermittlung der Bestandsdichte gestoßen, es gelang den damals handelnden Personen offenbar, diese Bedenken auszuräumen“, so die THI-Führung weiter. 
THI-Aktie stürzt nochmals ab - mehr als 50 Prozent Kursverlust

Mit der Veröffentlichung der vorläufigen Zahlen stürzte die THI-Aktie nochmals ab. Sie verlor heute bis 8:22 Uhr am Börsenplatz München knapp 54 Prozent an Wert und notierte noch bei  0,14 Euro. Die Aktionäre dürften ohnehin zu den Verlierern eines Insolvenzverfahrens zählen, denn sie sind keine Gläubiger der THI AG.

ECOreporter.de führt die Teak Holz International AG in der Wachhund-Rubrik.
Teak Holz International AG: ISIN AT0TEAKHOLZ8 / WKN A0MMG7
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x