Diese Solaranlage ist ein Investitionsobjekt einer Beteiligung von UDI. / Foto: Unternehmen

  Anleihen / AIF

UDI startet flexibles Ökostrom-Nachrangdarlehen

Der Nürnberger Initiator UDI setzt seine Reihe von Beteiligungsangeboten zu Windkraft-, Solarenergie und Biogas fort. Das neue Nachrangdarlehen ist sowohl in der Verzinsung als auch bei der Laufzeit flexibel.
Das neue Angebot heißt UDI Energie Festzins IX. Wie hoch die Verzinsung für die Anleger ausfällt, hängt davon ab, wie lange sie sich binden. Der feste Zinssatz variiert dabei zwischen 4,0 und 7,5 Prozent. Erwirtschaftet werden sollen diese Anlegererträge aus dem Betrieb von Ökostromkraftwerken im In- und Ausland. Die Beteiligung bündelt Windkraft, Solarenergie und Biomassekraftwerke. Wo exakt investiert wird, steht noch nicht fest.
Das Angebot soll 3 Millionen Euro bei Anlegern einwerben. Dieses Volumen kann allerdings bis auf 9 Millionen Euro erweitert werden. Der Einstieg ist ab 5.000 Euro möglich. Die Beteiligung läuft maximal knapp zwölf Jahre bis Ende 2026. Allerdings können Anleger vorzeitig aussteigen. Frühestens geht das nach zwei Jahren. Nach fünf Jahren räumt UDI eine jährliche Kündigungsmöglichkeit ein. Für kurzentschlossene Anleger, die im April oder bis spätestens Ende Juni 2015 Nachrangdarlehen kaufen, gewährt UDI einen „Frühzeichnerbonus“ auf die in Aussicht gestellten Zinsen.
Mit dem UDI Sprint Festzins II hat der Initiator im Februar 2015 ein vergleichbares Angebot auf den Markt gebracht.  Dieser ECOanlagecheck (Link entfernt) testet diese Beteilgung.
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x