Brennstoffzellen-Kraftwerk von FuelCell Energy. / Foto: Unternehmen

09.06.17 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Umwelt-Aktie FuelCell Energy rutscht tiefer in Kurskeller

Mit einer schwachen Zwischenbilanz hat die Brennstoffzellen-Spezialistin FuelCell Energy ihre Aktie weiter auf Talfahrt geschickt.

Die Umwelt-Aktie verbilligte sich nach Vorlage der Zahlen für das zweite Quartal an der Nasdaq um 3,7 Prozent. Mit einem aktuellen Kurs von 1,04 US-Dollar ist sie kurz davor, zum Pennystock zu werden. Notiert sie längere Zeit unter der Marke von einem US-Dollar, droht der Ausschluss aus dem Handel an der großen US-Börse. Auf Jahressicht hat sich die Aktie von FuelCell Energy um fast 86 Prozent verbilligt.

Umsatz brach im zweiten Quartal ein

Das Unternehmen aus Danbury im US-Bundesstaat Connecticut meldete für das zweite Quartal des laufenden Geschäftsjahres einen Umsatzeinbruch. Die Erlöse schrumpften von 28,6 Millionen US-Dollar im Vorjahr auf 20,4 Millionen Dollar. Damit setzte sich der Abwärtstrend des ersten Quartals fort. Für die ersten sechs Monate des Geschäftsjahres verzeichnete FuelCell Energy einen Umsatzeinbruch von rund 62 Millionen auf 37,4 Millionen US-Dollar.

Immerhin entwickelte sich das Ergebnis nicht ganz so schlecht, vor allem weil die Brennstoffzellen-Spezialistin die Kosten deutlich verringern konnte. Dennoch verharrte das Unternehmen in der Verlustzone. Im Ende April abgeschlossenen zweiten Quartal belief sich der Nettoverlust auf 14,0 Millionen US-Dollar oder 33 Dollarcents je Aktie. Im Vorjahreszeitraum war ein Fehlbetrag von 16,2 Millionen US-Dollar oder 65 Dollarcents je Aktie angefallen. Im ersten Halbjahr verringerte sich der Nettoverlust je Aktie von 104 auf 71 Dollarcents je Aktie.

Neben dem Rückgang des Verlustes macht der gestiegene Auftragsbestand von FuelCell Energy etwas Hoffnung. Im Vergleich zum Vorjahr kletterte er von 410,7 auf 434,5 Millionen US-Dollar.

FuelCell Energy: ISIN US35952H5028 / WKN A2ABREUSA
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x