13.04.16 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Welche Auswirkungen hätte eine Insolvenz von SunEdison auf ihre börsennotierten Töchter?

Die Spekulationen um einen baldigen Insolvenzantrag des Ökostromriesen SunEdison halten weiter an. Laut Reuters gehen die Experten aber davon aus, dass TerraForm Power und TerraForm Global, die beiden börsennotierten Betreibergesellschaften von SunEdison, eine eigene Insolvenz wahrscheinlich vermeiden könnten. Aufgrund der vielfältigen Verflechtungen mit SunEdison seien die Auswirkungen einer möglichen Insolvenz von SunEdison aber schwer einzuschätzen. Schließlich bestehe das Risiko, dass die beiden Töchter ohne SunEdison zukünftig schwerer neue Projekte erwerben und ihre Umsatzziele verfehlen könnten. Zudem gebe es teilweise Vereinbarungen der Töchter mit SunEdison über Zinszahlungen von SunEdison, die mit einer Insolvenz hinfällig werden könnten.

Zudem haben die beiden Töchter Vorauszahlungen für noch nicht fertiggestellte Solarprojekte an SunEdison geleistet. Hier könnte bei einer Insolvenz das Risiko bestehen, dass die Fertigstellung der Projekte nicht erfolgt oder sich verzögert. In dem Zusammenhang könnten auch Zahlungen der Töchter an SunEdison verloren gehen. Konflikte um mögliche finanzielle Unregelmäßigkeiten gibt es bereits: TerraForm Global hat seine Muttergesellschaft wegen 231 Millionen US-Dollar verklagt, die laut TerraForm falsch verwendet wurden. ECOreporter.de  berichtete.

TerraForm Power Inc.: ISIN US88104R1005 / WKN: A117M7
TerraForm Global Inc.: ISIN US88104M1018 / WKN A14W46
SunEdison Inc.:  ISIN US86732Y1091 / WKN A1WZU6
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x