Der Lebensmittelhändler Whole Foods Market kann bislang bei Kunden mit dem Image punkten, nachhaltig erzeugte und gesunde Produkte anzubieten. Die Kritik der Food and Drug Administration (FDA) nagt an diesem Image. Im Bild Backwaren des Unternehmens. / Foto: Whole Foods Market

15.06.16 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Whole Foods Market im Clinch mit Lebensmittelbehörde

Der Bio-Lebensmittelhändler Whole Foods Market hat offenbar weiterhin Qualitätsprobleme. US-Medienberichten zufolge hat die zuständige Lebensmittelbehörde bei einem Unternehmensstandort im US-Bundesstaat Massachusetts erhebliche Verstöße gegen Hygiene-Standards festgestellt.

Laut den Medienberichten hat die zuständige Behörde U.S. Food and Drug Administration (FDA) Whole Foods Market ultimativ aufgefordert, Missstände zu beseitigen, die sie bei einer Inspektion einer Niederlassung in Everett, Massachusetts, festgestellt hat. Von dort aus würden Filialen des Bio-Lebensmittelhändlers aus dem texanischen Austin im Nordwesten der USA beliefert. Bemängelt wurde demnach unter anderem von der Decke stark tropfendes Kondenswasser und die mangelnde Hygiene von Mitarbeitern. Whole Foods Market habe auf die Kritik der FDA aus dem März nach Auffassung der Behörde bislang nicht ausreichend reagiert.

Im Herbst 2015 und im Februar 2016 hatte Whole Foods Market mit Rückrufaktionen für Negativschlagzeilen gesorgt. So waren Käse und Fertigsalate mit gesundheitsgefährdenden Listerien befallen gewesen. ECOreporter.de hatte darüber  berichtet  und vor dem Investment in die Aktie gewarnt. Denn derartige Vorfälle gefährden das Image der Marke und damit die Wachstumschancen des Bio-Lebensmittelhändlers, der seine im Vergleich zur Konkurrenz hohen Preise nur mit besserer Qualität verteidigen kann.

Whole Foods Market Inc. ISIN US9668371068 / WKN 886391
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x