Installation einer Offshore-Windanlage des dänischen Energieunternehmens Ørsted. / Foto: Unternehmen

15.07.20 Aktientipps , Nachhaltige Aktien , Aktien-Favoriten

Windaktien stehen in der Krise gut da – langfristig bis zu 136 Prozent im Plus

Trotz andauernder Corona-Krise sind die Märkte weltweit längst wieder im Aufwind. Und die Aktien im Windsektor selbst? Wo gibt es Schwierigkeiten, wo lohnt der Einstieg? Und wie ist der langfristige Ausblick?

Die Corona-Krise trifft im Windsektor nicht alle gleich. Vor allem Anlagenbauern machen Verzögerungen in der Lieferkette zu schaffen, Windparkprojektierer und Windparkbetreiber hingegen rechneten von Anfang an nicht mit großen Auswirkungen der Pandemie.

Allerdings: Fast alle untersuchten Aktien sind bereits wieder im Plus. Auch wenn Corona teils Spuren hinterlässt: Wo sich Probleme zeigen, sind das vor allem altbekannte Schwierigkeiten.

Licht und Schatten bei Windanlagenbauern

Bei Vestas geht es wieder aufwärts

Vestas ist mit 16 Prozent Marktanteil in 2019 der weltgrößte Hersteller von Windkraftanlagen. Das dänische Unternehmen setzte im ersten Quartal 2020 2,2 Milliarden Euro um – ein Anstieg um 29 Prozent zum Vorjahreszeitraum. Das operative Ergebnis (EBIT) ging allerdings von 97 Millionen Euro auf minus 54 Millionen Euro zurück. Als Grund für den Verlust nennt der Konzernvorstand Corona-bedingte Lieferengpässe sowie gesunkene Margen.

Die Unsicherheiten scheint Vestas aber im Wesentlichen überwunden zu haben. Anfang Juli sicherte sich das Unternehmen eine ganze Reihe von Aufträgen unterschiedlicher Größenordnung, die die Aktie zusätzlich beflügelten. Auch auf die vergleichsweise kurzfristige Sicht von drei Monaten ist die Aktie mit 27,15 Prozent klar im Plus (siehe Tabelle im Premiumbereich).

Für ECOreporter ist die Vestas-Aktie nach wie vor ein solides Langfristinvestment. Investierte Anleger sollten dabei bleiben, Neueinsteiger sollten die Aktie beobachten. Falls Vestas im weiteren Verlauf des Jahres schlechte Zahlen veröffentlicht, könnten sich Einstiegschancen ergeben.

Vestas ist eine ECOreporter-Favoriten-Aktie der Kategorie Nachhaltige Mittelklasse. Ein Unternehmensporträt finden Sie hier.

Siemens Gamesa kämpft weiter mit Problemen

Verluste im zweiten Quartal seines Geschäftsjahres 2019/20 (Januar bis März), zweimaliges kassieren der Gewinnprognose – das war offenbar zu viel: Mitte Juni trennte sich Siemens Gamesa mit sofortiger Wirkung von Vorstandschef Markus Tacke. Gleichzeitig wurde die nächste Gewinnwarnung für das dritte Quartal veröffentlicht. Als Tackes Nachfolgerwurde Andreas Nauen präsentiert, der bis dahin die Offshore-Sparte des Unternehmens geleitet hatte.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

09.07.20
Besser als der MSCI World: Bis zu 360 % Plus mit nachhaltigen Mittelklasse-Aktien
 >
05.08.20
Nachhaltig investieren in der Corona-Krise: Das sollten Anleger beachten
 >
05.06.20
Welche nachhaltigen Gesundheitsaktien profitieren von Corona?
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x