Windräder von Suzlon. Der Konzern aus Pune in Indien hat dank deutlich mehr Absatz und Kosteneffizienz die Rückkehr in die Gewinnzone geschafft. / Foto: Unternehmen

31.05.16 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Windkraftkonzern Suzlon schreibt schwarze Zahlen

Suzlon Energy ist erstmals seit langer Zeit zurück in der Gewinnzone. Der Windkraftkonzern hat sein Fiskaljahr 2016 mit deutlich mehr Absatz und Umsatz beendet als im Vorjahr. Ebenfalls positiv: Die Nettoverschuldung ging zurück und das Auftragsbuch füllte sich stark.

Suzlon Energy macht Fortschritte bei der Konsolidierung. Das zeigt die Bilanz des börsennotierten Windradherstellers aus Pune in Indien für das Fiskaljahr 2016 (Bilanzstichtag 31. März). Demnach erzielte Suzlon in dieser Zeit 4,83 Corere Rupien Gewinn (umgerechnet knapp 720 Millionen Dollar). Im Vorjahr hatte Suzlon noch einen 354 Millionen Dollar Nettoverlust (2.376 Corere Rupien) Nettoverlust verbucht. Der Jahresumsatz kletterte um 69 Prozent auf 8.259  Corere Rupien, umgerechnet 1,23 Milliarden Dollar.

Ein Treiber der Steigerung sei ein Sprung beim Absatz gewesen, teilte die Unternehmensführung. Dieser sei gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 149 Prozent auf 1.113 Megawatt angestiegen. Zugleich habe Suzlon die Profitabilität steigern können. Außerdem habe sich der Auftragseingang mehr als verdreifacht und 1.251 MW erreicht. Die Nettoverschuldung sei indes um 41 Prozent auf 163,3 Millionen Dollar gesenkt worden. Gelungen sei dies unter anderem durch die Rückzahlung von Anleihen. 

Suzlon Energy Ltd.: ISIN US86960A1043 / WKN A0NJ7L
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x