Die wind 7 AG verdient ihr Geld mit Windstromproduktion sowie Service und Wartung von Windkraftanlagen. / Foto: Pixabay

27.05.16 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Windstromspezialistin wind 7 AG schreibt rote Zahlen

Die wind 7 AG hat das erste Quartal 2016 trotz eines Umsatzanstiegs in der Verlustzone beendet. Erträge aus der Stromproduktion mit Wind- und Solaranlagen lagen unter denen im ersten Quartal des Vorjahres.
Die wind 7 AG erzielte im ersten Quartal 2016 einen Umsatzanstieg 6,5 Prozent auf 1,8 Millionen Euro. Dennoch verbuchte das auf den Betrieb von Windparks spezialisierte Unternehmen aus Eckernförde 71.000 Euro Verlust vor Steuern und Zinsen für das erste Quartal 2016. Einen Vergleichswert für das Vorjahresquartal nennt wind 7 nicht.

wind 7: Umsatzplus bei Service- und Wartung
Einerseits ist dem Unternehmen zufolge der Umsatz aus Service- Wartung und Anlagenbetrieb für Dritte um 7,7 Prozent gestiegen. Andererseits sei das Windangebot im ersten Qaurtal 2016 vergleichsweise schwach gewesen, erklärt Vorstand Veit-Gunnar Schüttrumpf. Zudem seien die liquiden Mittel aus dem Verkauf eines Solarparks in Spanien noch nicht vollständig reinvestiert. Der Solarpark hatte im Vorjahr noch zum Umsatz beigetragen.

wind 7: Weiter rote Zahlen aufgrund windschwacher Sommermonate?

Veit-Gunnar Schüttrumpf geht davon aus, dass die wind 7 AG auf Konzernebene auch im zweite und dritten Quartal rote Zahlen schreiben wird. Dies liege am zu erwartenden Windaufkommen in den Sommermonaten. „Im vierten Quartal sollten dann die wachsenden Erträge aus den Tochtergesellschaften diese Verluste überkompensieren und für schwarze Zahlen sorgen“, prognostiziert der Vorstand. Entscheidend sei, dass wind 7 das Barkapital aus dem Verkauf des Solarparks reinvestiere, um dann wieder mehr Stromerträge zu generieren.

Auch denkbar sei es, Wachstumstempo der Service- und Wartungssparte StiegeWind mittels weiterer Investitionen zu beschleunigen. „Wir würden das aber nur dann machen, wenn wir aufgrund einer solchen Entscheidung mit entsprechend besseren Ergebnissen in den Folgejahren rechnen könnten“, so Schüttrumpf.
Die Aktie der wind 7 AG wird nicht an der Deutschen Börse gehandelt. Stattdessen ist sie im außerbörslichen Handel der Valora Effekten Handel AG. Aktuell steht der Kurs laut der Handelsplattform bei 5,04 Euro (Geldkurs) und 5,55 Euro (Briefkurs). Die wind 7 AG hat 1.265 Aktionäre (Stand Ende 2015). Größter einzelner Anteilseigner mit 18,4 Prozent ist die Naturstrom AG.
wind 7 AG: ISIN DE0005266407 / WKN 52664

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x