Yingli-Module sind weltweit massenweise verbaut. Eine Pleite des Solarkonzerns träfe zahlreiche Anlagenbetreiber mit Garantie- und Gewährleistungsansprüchen. / Foto: Unternehmen

13.05.16 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Yingli bestätigt millionenschweren Zahlungsausfall

Yingli Green Energy ist in akuter Geldnot: Der Solarkonzern aus Baoding hat zwei Anleihen nicht fristgerecht zurückgezahlt. Es geht um einen hohen dreistelligen Millionenbetrag. Der Zahlungsausfall kommt nicht mehr überraschend. Das Yingli-Management hatte mehrmals gewarnt - und auch die Insolvenz nicht mehr ausgeschlossen.

Es kam wie angekündigt: Die Yingli-Tochter Tianwei Yingli hat zwei Anleihen im Gegenwert von umgerechnet 262,3 Millionen Dollar nicht fristgerecht zum gestrigen Donnerstag, 12. Mai 2016, an die Gläubiger zurückgezahlt. Gestern erst hatte Yingli Green Energy mit großer Verspätung die besorgniserregende Bilanz für 2015 veröffentlicht: Daraus geht zum einen hervor, dass Yingli Green Energy in 2015 einen Nettoverlust von 864,6 Millionen Dollar erlitten hat. Zum anderen drückt den Konzern ein Schuldenberg von 3,4 Milliarden Dollar (ECOreporter.de  berichtete).
Yingli betonte, dass die Gläubiger der ausgefallenen Anleihen keine unmittelbaren Maßnahmen ergriffen hätten. Die Verhandlungen mit den Gläubigern und die Suche nach Auswegen aus der finanziellen Klemme würden fortgesetzt, so der Yingli-Vorstand. Der Solarhersteller sucht unter anderem neue Investoren und verkauft Sachwerte aus dem Firmenbesitz, darunter Nutzungsrechte für Grundstücke.
Yingli Green Energy: ISIN US98584B1035 / WKN A0MR90
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x