24.10.13

Aixtron SE: Quartalsergebnis, Kapitalerhöhung und 5-Punkte-Programm

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.

AIXTRON beschließt Kapitalerhöhung

- Umsetzung des AIXTRON 5-Punkte-Programm schreitet voran
- Investitionsnachfrage weiter verhalten
- Positiver Trend im Ergebnis durch Sondereffekte begünstigt
Aachen - AIXTRON SE (ISIN DE000A0WMPJ6), ein weltweit führender Hersteller von Depositionsanlagen für die Halbleiterindustrie, hat die Umsatzerlöse im dritten Quartal 2013 mit EUR 46,2 Mio. gegenüber dem Vorquartal (Q2/2013: EUR 45,3 Mio.) leicht gesteigert. Im Vorjahresquartal wurden EUR 62,2 Mio. erzielt. Trotz des geringeren, positiv wirkenden Anteils an Endabnahmen im Vergleich zum Umsatz in Q2/2013, konnte das EBIT auch ohne Sondereffekte gesteigert werden. Dazu trugen insbesondere die positiven Kosteneffekte und Effizienzgewinne durch das in Q1/2013 gestartete 5-Punkte-Programm bei. Damit befindet sich die Gesellschaft auf einem guten Weg, die jährlichen Betriebsaufwendungen um rund 20% zu reduzieren.

Eckdaten Finanzlage
             2013    2012    +/-                    2013    2012    +/-    2013Q3*
(in Millionen EUR)    9M    9M                        Q3     Q3         
Umsatzerlöse    131,8    150,3    -12%    46,2    62,2    -26%    
Bruttoergebnis    -24,8    -17,3    -43%    10,6    -42,3    125%    12,5
Bruttomarge    -19%    -11%    -8 pp    23%    -68%    91 pp    27%
Betriebsergebnis (EBIT)    -83,1    -113,0    26%    2,9    -78,3    104%    -9,2
EBIT-Marge                     -63%  -75%    12 pp    6%    -126%    132 pp    -20%
Nettoergebnis    -86,2    -102,2    16%    1,6    -78,3    102%    -10,6
Nettoergebnis-Marge      -65%    -68%    3 pp    3%    -126%    129 pp    -23%
Ergebnis je Aktie
-unverwässert (EUR) -0,85    -1,01    16%    0,02    -0,77    103%         
Ergebnis je Aktie
- verwässert (EUR) -0,85    -1,01    16%    0,02    -0,77    103%        
Free Cashflow**          -0,9    -63,5    99%    -6,5    -26,0    75%    
Anlagen-Auftragseingang    96,1    96,0    0%    35,7    34,5    3%    
Anlagen-Auftragsbestand
(Periodenende)    72,8    109,8    -34%    72,8    109,8    -34%    

*Werte ohne Sondereffekte
**CF laufende Geschäftstätigkeit + CF Investitionstätigkeit + Veränderung der kurzfristigen Finanzanlagen

Trotz weiter hoher Auslastungsraten vieler LED-Hersteller erfolgten noch keine spürbaren Neuinvestitionen in entsprechende Produktionsanlagen. Der AIXTRON Auftragseingang im dritten Quartal 2013 stieg leicht auf EUR 35,7 Mio. (Q2/2013: EUR 30,5 Mio.; Q3/2012: EUR 34,5 Mio.). Dies spiegelt sich auch in der Entwicklung der Umsatzerlöse wider.

Das Bruttoergebnis lag in Q3/2013 auch ohne Sondereffekte über dem Vorquartal sowie deutlich über dem Vorjahresquartal. Dabei standen einem niedrigeren Anteil von Endabnahmen im Umsatz geringere Fertigungskosten gegenüber. Ein Sondereffekt im Bruttoergebnis war die EBIT-neutrale Umbuchung der zu erwartenden Versicherungsentschädigung nach einem Brand in einem Lagerhaus eines Dienstleisters in Höhe von EUR 15 Mio. in die sonstigen betrieblichen Erträge. Dagegen wirkten sich die konsequente Verwertung von Bauteilen aus Überbeständen, leicht erhöhte Annahmen für zukünftig zu verkaufende Anlagen sowie reduzierte erpflichtungen aus bestehenden Abnahmevereinbarungen positiv auf das Bruttoergebnis aus, da entsprechende Vorsorgen aufgelöst werden konnten.

Hauptsächlich aufgrund der beschriebenen Sondereffekte und der realisierten positiven Kosteneffekte aus dem 5-Punkte-Programm, konnte das EBIT in Q3/2013 mit EUR 2,9 Mio. sowohl gegenüber dem Vorjahr als auch gegenüber dem Vorquartal verbessert werden (Q3/2013 ohne Sondereffekte: EUR -9,2 Mio.; Q3/2012: EUR -78,3 Mio.; Q2/2013: EUR -9,8 Mio.).
Das Nettoergebnis für Q3/2013 betrug positive EUR 1,6 Mio. (Q3/2013 ohne Sondereffekte: EUR -10,6 Mio.; Q3/2012: -78,3 Mio.; 9M/2013: EUR -86,2 Mio.; 9M/2012: EUR -102,2 Mio.) und war damit nicht nur gegenüber dem Vorjahr, sondern auch gegenüber dem Vorquartal verbessert (Q2/2013: EUR -11,8 Mio.).

Der bis September aufgelaufene Free Cashflow verdeutlicht das besondere Augenmerk auf die Liquidität. Obwohl im dritten Quartal 2013 der Free Cash Flow insbesondere wegen Abfindungszahlungen bei EUR -6,5 Mio. lag, beträgt der Mittelabfluss über 9 Monate lediglich EUR -0,9 Mio. (Q2/2013: EUR -3,7 Mio.; Q3/2012: EUR -26,0 Mio.).  

5-Punkte-Programm
Das Ende Mai durch den Vorstandsvorsitzenden vorgestellte 5-Punkte-Programm wird konsequent fortgesetzt. Im dritten Quartal gestartet wurde die Initiative zur Optimierung der AIXTRON 'Supply Chain', die als Einzelprojekt unter dem Punkt 3) 'Prozessabläufe' angesiedelt ist. Ziele des Projekts sind unter anderem eine integrierte Planung, eine stärkere Einbindung der Zulieferer in die Beschaffungs- und Produktentwicklungsprozesse, was ein geringeres Vorratsrisiko, kürzere Lieferzeiten sowie eine bessere Steuerung und präzisere Ausrichtung der Lieferkette ermöglicht. Nach einer umfassenden Analyse aller Technologiefelder des Unternehmens sieht sich der Vorstand in seiner Einschätzung der anvisierten Zukunftsmärkte und der darauf ausgerichteten F&E-Investitionen, insbesondere für Siliziumanwendungen, OLEDs und die Hochleistungselektronik, im Grundsatz bestätigt. Auch wurden weitere Technologiebereiche mit attraktivem Marktpotenzial identifiziert. Dementsprechend werden Investitionen und F&E-Aufwendungen zielgerichtet in definierten Wachstumsfeldern eingesetzt.

Bericht des Vorstands
'Die Auftragslage ist noch verhalten, wir nutzen aber die Zeit, um das Unternehmen weiter an die aktuellen Marktgegebenheiten anzupassen', erklärt Martin Goetzeler, Vorstandsvorsitzender der AIXTRON SE. 'Unsere Kunden sind dabei, die Herstellungsprozesse für noch leistungsfähigere und kostengünstigere Bauelemente zu optimieren. Dabei unterstützen wir die Industrie aktiv durch neu geschaffene Strukturen in der technischen Kundenbetreuung sowie durch unsere Produkt-Roadmap. Darüber hinaus wollen wir sowohl unsere Lieferzeiten als auch die Zeiten von der Konzeption eines Produkts bis hin zu dessen Volumenfertigung stark verkürzen.'

Hohe Auslastungsraten bei führenden LED-Herstellern lassen darauf schließen, dass der Abbau von Überkapazitäten im Markt für MOCVD-Depositionsanlagen weiter voranschreitet. Jedoch hat dies auch im dritten Quartal 2013 nicht zu einem spürbaren Anstieg der Nachfrage nach neuen Anlagen von AIXTRON geführt, was eine genaue Prognose für Umsatzerlöse und EBIT-Marge immer noch schwierig macht. Das Management erwartet, im vierten Quartal 2013 höhere Umsatzerlöse im Vergleich zum dritten Quartal erzielen zu können.

Kapitalerhöhung
Der Vorstand der AIXTRON SE hat, im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat, beschlossen, das Grundkapital der Gesellschaft unter Ausschluss des Bezugsrechts der Aktionäre durch eine teilweise Ausnutzung des genehmigten Kapitals um bis zu EUR 10.223.133,00 durch Ausgabe von bis zu 10.223.133 neuen auf den Namen lautenden Aktien (Stückaktien), entsprechend rund 10% des gegenwärtigen Grundkapitals, gegen Bareinlage zu erhöhen.
Die neuen Aktien sollen prospektfrei zum Handel im Regulierten Markt an der Frankfurter Wertpapierbörse sowie zum Teilbereich des Regulierten Markts mit weiteren Zulassungsfolgepflichten (Prime Standard) an der Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen werden und sind ab dem 1. Januar 2013 dividendenberechtigt.

Die neuen Aktien sollen im Wege eines beschleunigten Platzierungsverfahrens (Accelerated Bookbuilding) qualifizierten Anlegern in Deutschland sowie in anderen Ländern zum Erwerb angeboten werden.
Der Emissionserlös wird der Stärkung der Technologieführerschaft von AIXTRON dienen. Dazu investiert die Gesellschaft gezielt in definierte Wachstumsfelder insbesondere in Technologien zur Herstellung von Hochleistungselektronik, Organischen LEDs (OLEDs) und Anwendungen in der Siliziumhalbleiterindustrie. Zusätzlich wird durch die Kapitalmaßnahme die Bilanz und Liquidität gestärkt, was die finanzielle Flexibilität der Gesellschaft erhöht.

Finanzinformationen
Die Präsentation zu den 9M/2013-Ergebnissen sowie die vollständigen Finanztabellen des Konzerns (Gewinn- und Verlustrechnung, Sonstiges Ergebnis der Periode, Bilanz, Kapitalflussrechnung sowie Entwicklung des Eigenkapitals) sind als Teil des Neunmonatsfinanzberichts 9M/2013 unter Berichte/Präsentationen verfügbar.
Telefonkonferenz für Investoren Im Rahmen der Veröffentlichung der Ergebnisse der ersten neun Monate 2013 wird AIXTRON nun am Donnerstag, den 24. Oktober 2013, um 08:00 Uhr MESZ (11:00 p.m. PDT (Mi.), 02:00 a.m. EDT) eine Telefonkonferenz (in englischer Sprache) für Analysten und Investoren abhalten. Sie können sich ab 07:45 Uhr MESZ (22:45 p.m. PDT (Mi.), 01:45 a.m. EDT) unter folgender Telefonnummer in die Konferenz einwählen: +49 (69) 247501-899 oder +1 (212) 444-0297. Einen Audiomitschnitt oder eine Abschrift finden Sie nach der Konferenz unter http://www.aixtron.com, Rubrik 'Investoren/Berichte / Präsentationen'.

Kontakt:
Guido Pickert
Investor Relations und Konzernkommunikation
T: +49 (241) 8909-444
F: +49 (241) 8909-445
invest@aixtron.com
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x