Daldrup & Söhne AG: Geothermie-Bohrung vollzogen

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.

Daldrup & Söhne AG bringt Geothermie-Bohrung für GEOVOL Unterföhring GmbH erfolgreich nieder

- Fündigkeit der Bohrung mit rund 93 Celsius und 85 - 100 Litern/Sek. Schüttung deutlich besser als erwartet

- 1. Bohrung innerhalb von zehn Wochen fertiggestellt

- Erweiterung einer bestehenden geothermischen Anlage mit zwei weiteren Bohrungen ist deutschlandweit einmaliges Projekt

- Tiefengeothermie ist ein attraktiver, nachhaltiger Energieträger im bayrischen Molassebecken

Grünwald / Ascheberg, 7. Mai 2014 - Die Daldrup & Söhne AG (ISIN DE0007830572), Spezialist für Bohr- und Umweltdienstleistungen, Tiefengeothermie-Kraftwerksprojekte sowie Kraftwerksbetreiber, hat als Generalübernehmer die erste Bohrung der hydrothermalen Dublette für die GEOVOL Unterföhring GmbH erfolgreich niedergebracht. Die Fündigkeit der Bohrung ist mit rund 93 Celsius und einer Schüttung von 85 - 100 Litern/Sek. deutlich besser als erwartet. Die GEOVOL hatte Daldrup im Frühsommer letzten Jahres den Auftrag für die Geothermie-Bohrung mit einem Auftragswert in zweistelliger Millionenhöhe erteilt. Die Arbeiten wurden im Februar 2014 in Angriff genommen und Ende April 2014 abgeschlossen. Insgesamt ist die Bohrung 3.897 Meter lang und reicht bis in eine Tiefe von 2.341 Metern.

Für Josef Daldrup, Vorstandsvorsitzender der Daldrup & Söhne AG, Grünwald, ist die Gemeinde Unterföhring ein gutes Beispiel für die erfolgreiche Nutzung der geothermischen Energie: "Die GEOVOL nutzt ihre guten Erfahrungen mit der Geothermie, insbesondere mit der Wirtschaftlichkeit und der Akzeptanz der Fernwärmeversorgung, zu einem Ausbau ihrer bestehenden Anlage. Das ist eine moderne, klimafreundliche Energieversorgung. Ähnliche Möglichkeiten, lokale Ressourcen unabhängig von großen Versorgern einzusetzen, bieten sich ebenfalls für viele weitere Gemeinden im bayrischen Molassebecken."

Peter Lohr, Geschäftsführer der GEOVOL Unterföhring GmbH, sagt zu den Bohrergebnissen: "Wir sind sehr zufrieden mit der Bohrausführung und der Fündigkeit. Die Bohrung bietet damit beste Voraussetzungen für die Erweiterung unserer Geothermieanlage und damit den Anschluss des Unterföhringer Südens an das Fernwärmenetz."

Ab Mitte Mai wird die zweite Bohrung der Dublette niedergebracht, mit deren Hilfe das Thermalwasser wieder in die Tiefe zurückgeführt wird.

Die GEOVOL Unterföhring GmbH, ein 100%iges Tochterunternehmen der Gemeinde Unterföhring, erweitert damit ihre seit 2009 bestehende Geothermieanlage um einen zweiten Thermalwasser-Heizkreislauf. Die geothermische Leistung der Anlage steigt dann von 10 MW auf deutlich über 20 MW. Die Erweiterung einer bestehenden geothermischen Anlage mit zwei weiteren Bohrungen ist ein in Deutschland bislang einmaliges Projekt. Die GEOVOL will die aus dem heißen Tiefengrundwasser abgeleitete Wärme in ein ebenfalls neu zu errichtendes Fernwärmenetz einspeisen. Dieses zweite Netz soll weiter ausgebaut werden, um den Bürgern und Dienstleistungsbetrieben im Süden Unterföhrings den Zugang zur Wärmeversorgung aus Geothermie zu ermöglichen. Die höhere Temperatur des Thermalwassers verbessert die Wirtschaftlichkeit der Anlage und erlaubt den Anschluss von weiteren Fernwärmekunden.

Über die Daldrup & Söhne AG

Die Daldrup & Söhne AG (ISIN: DE0007830572, WKN: 783057) mit einer Unternehmenshistorie von mehr als 60 Jahren ist ein in Deutschland führender, spezialisierter Anbieter von Bohr- und Umweltdienstleistungen sowie Tiefengeothermie-Kraftwerksprojekten. Die Geschäftstätigkeit gliedert sich in die Geschäftsbereiche Geothermie, Rohstoffe & Exploration, Wassergewinnung sowie Environment, Development & Services (EDS). Im Geschäftsbereich Geothermie werden Bohrdienstleistungen sowohl für die oberflächennahe Geothermie (insbesondere Erdwärmesonden für Wärmepumpen), aber vor allem auch Bohrdienstleistungen für die Tiefengeothermie von bis zu 7.000 m erbracht, um die so zugängliche Erdwärme für die Strom- und/oder Wärmegewinnung zu nutzen. Im Geschäftsbereich Rohstoffe und Exploration dienen die von der Daldrup & Söhne AG durchgeführten Bohrungen der Exploration und dem Aufschluss der Lagerstätten fossiler Energieträger (insbesondere Steinkohle und Gas) sowie mineralischer Rohstoffe und Erze (z.B. Kupfer und Gold). Der Geschäftsbereich Wassergewinnung umfasst den Brunnenbau zur Gewinnung von Trink-, Brauch-, Heil-, Mineral-, Kesselspeise- oder Kühlwasser sowie Thermalsole. Der Geschäftsbereich Environment, Development & Services (EDS) umfasst spezielle umwelttechnische Dienstleistungen wie etwa die hydraulische Sanierung von kontaminierten Standorten, die Errichtung von Gas-Absaugbrunnen zur Gewinnung von Deponiegas, die Erstellung von Grundwassergüte-Messstellen oder die Errichtung von Wasserreinigungsanlagen.

Mit der Mehrheitsbeteiligung an der Geysir Europe GmbH verfügt die Daldrup-Gruppe zusätzlich über eigene Erlaubnisfelder zur Aufsuchung von Erdwärme im bayerischen Molassebecken und im Oberrheingraben. Durch die vorhandene Projektmanagement- und Kraftwerkskompetenz werden alle Wertschöpfungsstufen eines Tiefgeothermieprojektes besetzt.

Die Aktien der Daldrup & Söhne AG sind im Entry Standard (Teilsegment des Open Market der Frankfurter Wertpapierbörse) notiert.

Disclaimer
Diese Veröffentlichung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Diese Veröffentlichung und die darin enthaltenen Informationen sind nicht zur direkten oder indirekten Weitergabe in bzw. innerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika ("USA"), Kanada, Australien oder Japan bestimmt.

Presse- & Investor Relations-Kontakt

Daldrup & Söhne AG
Bavariafilmplatz 7
82031 Grünwald

Ihr Ansprechpartner

Herr Falk v. Kriegsheim
Telefon +49 (0)2593-9593-29
Telefax +49 (0)2593-9593-60

Homepage www.daldrup.eu
E-Mail ir@daldrup.eu
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x