19.11.13

Delignit AG: DHK automotive GmbH übernommen

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.

Blomberg - Die Delignit AG (ISIN DE000A0MZ4B0), führender Hersteller ökologischer laubholzbasierter Produkte und Systemlösungen, übernimmt sämtliche Anteile der DHK automotive GmbH. Parallel werden zudem sämtliche Anteile der HTZ Holztrocknung GmbH übernommen. Die in Oberlungwitz in Sachsen ansässigen Gesellschaften haben zuletzt mit rund 40 Mitarbeitern einen profitablen Umsatz in Höhe von rund fünf Mio. Euro erzielt. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Die DHK automotive GmbH zählt zu den führenden Herstellern von Innenraumausstattungen für PKW wie z.B. Kofferraumabdeckungen und fungiert als Direktlieferant namhafter deutscher Automobilhersteller. Die aktuelle Produktpalette umfasst des Weiteren Seitenwandverkleidungen und Bodenplatten für leichte und mittlere Nutzfahrzeuge, zudem werden technisch anspruchsvolle Lösungen im Bereich Messebau und Verpackungen produziert. Das von der DHK automotive GmbH unter der Markenbezeichnung dunacore(R) entwickelte Verfahren zur Herstellung von Wabenkonstruktionsteilen auf Basis pflanzlicher Faserstoffe stellt darüber hinaus für die bestehende Produktpalette der Delignit AG eine sinnvolle Ergänzung dar. Durch diese Technologie sollen Produkte in Leichtbauweise und aus nachwachsenden Rohstoffen produziert werden, die gleichzeitig die technischen Anforderungen der PKW-Industrie erfüllen. Die Ausrichtung auf Systemlösungen, welche auf nachwachsenden Rohstoffen basieren, und die Zertifizierung als Direktlieferant der europäischen Automobilindustrie entsprechen der Delignit-Strategie. Die beiden Kriterien Leichtbau und Nachhaltigkeit spielen bei Ausschreibungen eine zusehends größere Rolle. Gepaart mit dem Delignit-Entwicklungs- und -Anwendungs-Know-how sollen die neuen Produkte zusätzliche Umsatzpotenziale erschließen.

Für die Delignit AG bedeutet die Akquisition neben der technologischen Ergänzung auch ein Ausbau der Bearbeitungskapazitäten. Vor dem Hintergrund des im Geschäftsjahr 2014 neu anlaufenden Serienliefergeschäftes mit Transporterböden für einen namhaften Hersteller leichter Nutzfahrzeuge sowie der zusätzlichen Umsatzbeiträge der DHK automotive GmbH strebt der Vorstand für das Geschäftsjahr 2014 einen Umsatz von erstmalig mehr als 40 Mio. Euro an.

Über den Delignit-Konzern:

Der Delignit-Konzern entwickelt, fertigt und vertreibt unter dem Markennamen Delignit ökologische überwiegend laubholzbasierte Werkstoffe und Systemlösungen. Der Delignit-Konzern ist anerkannter Entwicklungs- und Projektpartner sowie Serienlieferant für Technologiebranchen wie etwa der Automobil- und Luftfahrtindustrie als auch in der Sicherheitstechnik. Die Produkte verfügen über besondere technische Eigenschaften und werden u.a. als Einbausysteme bei Nutzfahrzeugen, brandschutzsichere Gebäudeausstattungen oder als Innovation in der Fördertechnik eingesetzt. Der Delignit-Werkstoff basiert in der Regel auf Buchenholz, ist in seinem Lebenszyklus CO2-neutral und somit nichtregenerativen Werkstoffen wie Kunststoff und Stahl ökologisch überlegen. Der Einsatz des Delignit-Werkstoffs verbessert daher die Umweltbilanz der Kundenprodukte und erfüllt deren steigende ökologische Anforderungen. Das operative Geschäft des Delignit-Konzerns umfasst die Geschäftsbereiche Automotive und Technological Applications. Das Unternehmen wurde vor über 200 Jahren gegründet. Die Delignit AG notiert im Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.delignit.com.

Kontakt: edicto GmbH Dr. Sönke Knop Eschersheimer Landstraße 42-44 60322 Frankfurt Tel. 069-90550551 Fax 069-90550577 eMail: delignit@edicto.de
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x