19.04.12 Erneuerbare Energie

Deutlich weniger Investitionen in Erneuerbare Energie

Der Bundesverband für Erneuerbare Energie (BEE) hat für 2011 eine deutliche Verschlechterung des Investitionsklimaindex gegenüber dem Vorjahr festgestellt. Auch die Erwartungen innerhalb der Branche seien zurückgegangen, meldet BEE. „Das führen wir zum einen auf die schlechteren Rahmenbedingungen zurück, die die Regierungskoalition zuletzt im Strombereich geschaffen hat. Und zum anderen auf seit Jahren fehlende Impulse für den Wärmemarkt und den Biokraftstoffsektor“, erklärt Harald Uphoff, kommissarischer Geschäftsführer bei BEE.

Die Investitionen der Industrie in Fertigungsstätten für Erneuerbare-Energien-Anlagen sanken im vergangenen Jahr im Vergleich zu 2010 um rund eine Milliarde Euro, meldet der BEE. Die Datenerhebung habe jedoch gezeigt, dass die Unternehmen der Branche allein im Stromsektor im vergangenen Jahr immerhin mehr als 2,8 Milliarden Euro investiert haben.

Die Studie von EuPD Research aus Bonn im Auftrag des BEE hat das Investitionsklima innerhalb der Branche untersucht. Für die Erhebung wurden rund 1.800 Unternehmen aus den Bereichen Strom, Wärme und Biokraftstoffe befragt. Im Fokus der Untersuchung standen Investitionen in Herstellungskapazitäten zur Fertigung von Erneuerbare-Energien-Anlagen.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x