Mikrofinanzfonds refinanzieren Kredite an Kleinunternehmer wie diese Händlerin auf den Philippinen. / Quelle: Fotolia

  Fonds / ETF

Deutscher Mikrofinanzfonds setzt stark auf die Region Asien

Der im Oktober 2011 gestartete Invest in Visions IIV-Mikrofinanzfonds ist jetzt zu 70 Prozent investiert. Das gab die Emittentin des Mikrofinanzfonds bekannt, die Invest In Visions GmbH aus Frankfurt. Demnach liegt der regionale Schwerpunkt der Investitionen derzeit auf Zentral- und Südostasien. Rund 35 Prozent des Fondsvolumens seien in dieser Region investiert, davon allein 13,6 Prozent in Kambodscha. Es folgt Tadschikistan, die ärmste unter den fünf zentralasiatischen Republiken, mit 9,7 Prozent. Hier hat der Invest in Visions IIV-Mikrofinanzfonds im Juli ein Darlehen an die Bank Eskhata in Höhe von drei Millionen US-Dollar vergeben. Zu rund 20 Prozent ist dieser Fonds in Lateinamerika investiert. Afrika spielt für ihn mit rund drei Prozent nur iene Nebenrolle.

Der Invest in Visions IIV-Mikrofinanzfonds ist der bislang einzige in Deutschland aufgelegte Mikrofinanzfonds. Das Volumen des Fonds belief sich Ende Juli auf 35,3 Millionen Euro, wozu die Tranche für Privatanleger 9,8 Millionen Euro betrug. Im Juli lag die Monatsrendite in der Klasse für Privatanleger bei 0,26 Prozent. Die aufgelaufene Rendite für das Jahr 2013 beträgt 1,28 Prozent.
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x