Der erfolgreichste Erneuerbare-Energien-Aktienfonds des vergangenen Jahres ist stark in die Aktie von JA Solar investiert: Einblick in die Modulproduktion des Solarherstellers aus China. / Quelle: Unternehmen

09.01.14 Fonds / ETF , Fonds des Monats

Die besten Erneuerbare-Energien-Aktienfonds im Dezember und im Gesamtjahr 2013

In 2013 haben die Erneuerbare-Energien-Aktienfonds ein Comeback gegeben. Nach Jahren mitunter massiver Wertverluste haben 12 der 13 Erneuerbare-Energien-Aktienfonds auf dem deutschen Markt im Gesamtjahr 2013 kräftig zugelegt. 11 der 13 Fonds dieser Kategorie haben zweistellig an Wert gewonnen. Das geht aus unserer Fondsdatenbank ECOfondsreporter hervor. Zum Vergleich: in 2012 hat kein einziger Erneuerbare-Energien-Aktienfonds mehr als acht Prozent zugelegt, jeder zweite hatte das Jahr damals im Minus abgeschlossen. In 2013 zählten die beiden besten Erneuerbare-Energien-Aktienfonds zu den drei Fonds mit der stärksten Wertentwicklung aller rund 300 nachhaltigen Publikumsfonds auf dem deutschen Markt.

Fonds des Monats in der Kategorie Erneuerbare-Energien-Aktienfonds wurde der der Luxembourg Selection Asian Solar&Wind A1 der UBS Fund Services aus Luxemburg. Er ist seit Februar 2009 auf dem Markt und investiert vor allem in chinesische Solarunternehmen. Mit dieser Strategie hatte er zunächst erhebliche Verluste eingefahren, ehe sie sich im vergangenen Jahr deutlich auszahlte. In 2013 gewann er knapp 146 Prozent an Wert. Per  Mausklick gelangen Sie zu unserem Interview mit Christofer Rathke von Arcane Capital Advisors Private Limited aus Singapur, indem dieser die Anlagestrategie des Fonds und Hintergründe des Marktes in der Region Asien-Pazifik erläutert, auf den sich der Luxembourg Selection Asian Solar&Wind A1 konzentriert. Anfallende Gewinne werden bei diesem Fonds nicht ausgeschüttet, sondern thesauriert, fließen also dem Fondsvermögen zu. Sein Volumen ist bis Ende 2013 auf rund 39 Millionen Euro angewachsen. In den letzten Monaten verzeichnete der Fonds aber erhebliche Mittelabflüsse, offenbar weil viele Investoren die Wertzuwächse zu Geld machen wollten. Die jährliche Verwaltungsgebühr für den Luxembourg Selection Asian Solar&Wind A1 beträgt 1,9 Prozent. Zudem wird eine Erfolgsprämie kassiert, wenn der Fonds mehr als zehn Prozent zulegt (High Watermark).
Er ist zu 83 Prozent in Aktien aus der Solarbranche investiert und zu 13 Prozent in Windaktien. Das Portfolio besteht zu 66 Prozent aus chinesischen Aktien, zu 20 Prozent zu Wertpapieren von Unternehmen aus Taiwan. Zu den größten Positionen des erfolgreichsten Erneuerbare-Energien-Aktienfonds des vergangenen Jahres zählen die Solarhersteller JA Solar, Trina Solar und Renesola, aber auch Canadian Solar, die ihren Hauptsitz in Kanada hat, aber zum großen Teil in chinesischen Fabriken fertigen lässt.

Nicht ganz so spektakulär hat der Delta Lloyd L New Energy Fund B von Delta Lloyd Asset Management aus Amsterdam in 2013 an Wert gewonnen. Mit einem Jahresplus von 46 Prozent hat er aber dennoch fast alle anderen Nachhaltigkeitsfonds auf dem deutschen Markt abgehängt. Nur der beste nachhaltige Aktienfonds des Jahres hat ihn mit einem Plus von 49 Prozent übertroffen. Dieser Erneuerbare-Energien-Aktienfonds investiert weltweit in Unternehmen, die neue Verfahren der Erzeugung, Weiterleitung und Speicherung von Energie entwickeln. Dazu zählen etwa Hersteller von Anlagen zur Produktion von Erneuerbarer Energie wie der Windturbinenbauer Vestas aus Dänemark oder der kalifornische Solarkonzern Sunpower, aber auch Zulieferer wie GT Advanced Technologies aus den USA und Akteure aus dem Bereich intelligenter Netze - smart grid – wie Prysmian, einem Kabelhersteller mit Hauptsitz in Mailand. Der Fonds ist mit rund 52 Prozent des Portfolios am stärksten in Wertpapiere aus den Vereinigten Staaten investiert. Es folgen Deutschland und Italien mit zehn bzw. fünf Prozent. Der Delta Lloyd L New Energy Fund B wurde 2007 gestartet und hat seither ein Volumen von rund 30 Millionen Euro aufgebaut. Anfallende Gewinne werden ausgeschüttet. Die jährliche Verwaltungsgebühr liegt bei 1,25 Prozent. Zudem kassiert Delta Lloyd eine Erfolgsprämie von 20 Prozent auf Wertzuwächse, die größer ausfallen als bei dem Benchmark, dem WilderHill New Energy Global Innovation Index.  Allerdings hat Delta Lloyd jetzt das Aus für diesen Fonds bekanntgegeben. Er wurde zum Jahresende mit dem herkömmlichen Delta Lloyd L Global Fund B (ISIN LU0986973575) verschmolzen. Eine Anfrage von ECOreporter.de dazu läuft noch.

Die Reihenfolge der besten Erneuerbare-Energien-Aktienfonds in 2013

Name

ISIN

Kurs*
in EUR

Entwicklung
in %

Luxembourg Selection Asian Solar&Wind A1

LU0405846410

76,44

145,80

Delta Lloyd L New Energy Fund

LU0264990036

4,74

46,23

DnB Renewable Energy

LU0302296149

84,78

35,21

Pictet Clean Energy P EUR

LU0280435388

62,21

30,50

KBC ECO Fund Alternative Energy

BE0175280016

228,33

30,11

Vontobel Fund Global Trend New Power Tech

LU0138259048

112,06

23,98

Kepler Öko Energien

AT0000A0AMH0

46,17

22,52

BlackRock Global Funds (BGF) New Energy Fund

LU0124384867

5,77

20,42

DWS Invest Clean Tech FC

LU0298651596

60,05

19,52

Sarasin New Energy Fund

LU0121747215

4,87

11,95


* In Fremdwährungen notierende Fonds wurden umgerechnet.

Durchwachsene Monatsbilanz für den Dezember

Die beiden besten Erneuerbare-Energien-Aktienfonds des Gesamtjahres haben allerdings im Dezember an Wert verloren. Hier lagen zwei Fonds an der Spitze, die in der Jahresauswertung die Plätze 3 und 4 erlangten. Fonds des Monats wurde der Pictet Clean Energy P EUR der Pictet Funds (Europe) S.A. aus Luxemburg mit einem Plus von 2,4 Prozent. Auch dieser Erneuerbare-Energien-Aktienfonds investiert weltweit. Dabei liegt sein regionaler Schwerpunkt mit 58 Prozent des Fondsvolumens ebenfalls auf den Vereinigten Staaten, vor Deutschland und Frankreich mit jeweils rund sechs Prozent. Das Fondsmanagement um Luciano Diana investiert vor allem in Unternehmen, die im Bereich saubererer Energieproduktion und Energieeffizienz aktiv sind, sei es im Hinblick auf Infrastrukturen, auf Ausrüstungen und Technologien oder bei der Erzeugung, Übertragung und dem Vertrieb von klimaschonend erzeugter Energie. Aktuell größte Positionen dieses Fonds sind zum Beispiel das US-Unternehmen Johnson Controls aus Milwaukee im Bundesstaat Wisconsin, das sich auf Technologie in den Bereichen Energieeffizienz, Fahrzeugbatterien und Lösungen für den Fahrzeuginnenraum spezialisiert hat, oder der ebenfalls US-amerikanische Industriegase-Hersteller Praxair. Der Pictet Clean Energy P EUR wurde im Mai 2007 aufgelegt und verfügt über ein Fondsvolumen von 327 Millionen Euro. Die jährliche Verwaltungsgebühr des Fonds liegt ebenfalls bei 1,9 Prozent.

Außer dem monatsbesten Erneuerbare-Energien-Aktienfonds haben sonst nur der DnB Renewable Energy und sein Schwesterprodukt DnB ECO Absolute Return im Dezember mehr als ein Prozent zugelegt. Dabei überzeugt der DnB Renewable Energy mit insgesamt 35 Prozent Zuwachs auch bei der Wertentwicklung im Gesamtjahr, während  sein Schwesterprodukt als einziger Erneuerbare-Energien-Aktienfonds in 2013 an wert verloren hat. DnB Asset Management hat den DnB Renewable Energy im Dezember 2010 aufgelegt. Seither hat er ein Volumen von 25 Millionen Euro erreicht. Für den Fonds fällt eine jährliche Verwaltungsgebühr von 1,5 Prozent an, plus einer eine Erfolgsprämie von 20 Prozent auf Wertzuwächse, die größer ausfallen als bei dem Benchmark, dem WilderHill New Energy Global Innovation Index, so wie sie auch der Delta Lloyd L New Energy Fund B von Delta Lloyd Asset Management erhebt. Der DnB Renewable Energy investiert weltweit in Aktien von Akteuren im Markt der Erneuerbaren Energien und Energieeffizienz. Das Portfolio ist mit 51 Prozent am stärksten in US-Papiere veranlagt, gefolgt von Beteiligungen in Frankreich und Spanien mit 14 bzw. 10 Prozent. Zu den größten Positionen im Portfolio zählen zum Beispiel der portugiesische Energieversorger EDP Renovaveis, der stark in Erneuerbare Energie investiert, Green Plains Renewable Energy aus den USA, ein Grünstromprojektierer mit großem Windkraftportfolio, und China Suntien Green Energy Corporation Limited, die ebenfalls in großem Umfang auf Grünstromprojekte setzt. 
Im Gegensatz zu vielen anderen Erneuerbare-Energien-Fonds basiert die Titelauswahl der beiden Produkte von DnB Asset Management auch auf Nachhaltigkeitsanalysen. Laut deren Vizepräsident Mike Judith arbeitet das hauseigene Nachhaltigkeitsresearch dabei mit Spezialagenturen für Nachhaltigkeitsanalysen wie etwa Eiris zusammen. Investments in Ölfirmen oder Waffenproduzenten seien ebenso ausgeschlossen wie zum Beispiel Aktien von Unternehmen, die mit Menschenrechtsverletzungen oder schwerer Korruption in Verbindung stehen.

Im Dezember haben sechs der 13 Erneuerbare-Energien-Aktienfonds nur einen leichten Wertzuwachs von unter einem Prozent erzielt. Vier Fonds verloren sogar an Wert, am stärksten der Kepler Öko Energien mit einem Minus von über drei Prozent.

Die Reihenfolge der besten Erneuerbare-Energien-Aktienfonds im Dezember

Name

ISIN

Kurs*
in EUR

Entwicklung
in %

Pictet Clean Energy P EUR

LU0280435388

62,21

2,40

DnB Renewable Energy

LU0302296149

84,78

1,59

DnB ECO Absolute Return

LU0547714286

101,38

1,50

BlackRock Global Funds (BGF) New Energy Fund

LU0124384867

5,77

0,87

SAM Smart Energy Fund

LU0199356550

17,27

0,82

Vontobel Fund Global Trend New Power Tech

LU0138259048

112,06

0,52

Sarasin New Energy Fund

LU0121747215

4,87

0,41

Sarasin New Power Fund - B

LU0288930869

47,49

0,38

DWS Invest Clean Tech FC

LU0298651596

60,05

0,05

Delta Lloyd L New Energy Fund

LU0264990036

4,74

-0,11


* In Fremdwährungen notierende Fonds wurden umgerechnet.

Erneuerbare-Energie-Aktienfonds

Erneuerbare-Energie-Fonds investieren in Aktien. Sie unterscheiden sich von breit investierenden nachhaltigen Aktienfonds vor allem dadurch, dass es bei ihnen rein um das Thema Energie geht. Ethische, soziale oder ökologische Kriterien spielen eine geringere Rolle. Die Erneuerbare-Energie-Fonds gelten trotzdem als nachhaltig, weil sie sich auf Unternehmen konzentrieren, die Lösungen für bestimmte Umweltprobleme anbieten, etwa eine klimaschonende Energieversorgung. Dazu gehören Solar-, Windkraft und sonstige Erneuerbare-Energie-Technologien, Speicher, Elektromobilität, auch Biotreibstoffe, Stromleitungen und anderes. Gemein ist solchen Fonds, dass sie durch diese Konzentration auf Branchen mit großen Chancen auch höhere Risiken eingehen.  Unsere Daten zur Wertentwicklung der Fonds stammen in der Regel von den Fondsbörsen.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x