06.03.12 Erneuerbare Energie

Erneuerbare Energien in den USA im Aufwind

Nach dem Amtseintritt von Barack Obama vor drei Jahren ist der Anteil der Stromproduktion aus Erneuerbaren Energien in den USA um 26,9 Prozent gestiegen. Trotz dieser Steigerung liegt der Anteil des Stroms aus Erneuerbaren Energien aber immer noch nur bei etwa einem Zehntel der Gesamtproduktion. Zum Vergleich: in Deutschland liegt der Anteil der Erneuerbaren Energien aktuell bei rund 20 Prozent der Gesamtstromproduktion.

Laut der Prognose von der dafür zuständigen Bundesbehörde Energy Information Agency (EIA) soll dieser Anteil jedoch bis 2035 auf 16 Prozent der US-Gesamtproduktion ansteigen. Im gleichen Zeitraum werde der Anteil der Kohleverstromung von 49 auf 39 Prozent zurückgehen, prognostiziert die EIA. Dies erklärt sie mit neuen Umweltauflagen, die einen Vorteil für Erdgas und Erneuerbare Energien bringen sollen.

Einen besonders starken Anstieg der Energieproduktion erwartet die EIA im Bereich Geothermie. Bis 2035 soll sich die Gesamtkapazität dieser Energiesparte mit angepeilten 6,3 Gigawatt im Vergleich zu heute fast verdreifachen. Trotz dieser Zahl werde Geothermie aber bis 2035 nur drittstärkste Kraft der Erneuerbaren Energien hinter Wind und Biomasse.

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x