16.02.12 Erneuerbare Energie

Europäische Entwicklungsbank steigert „grüne“ Investitionen deutlich

Im vergangenen Jahr hat die Europäische Bank für Wirtschaftsaufbau und Entwicklung (EBWE) 2,6 Milliarden Euro in Erneuerbare-Energien- und Klimaschutzprojekte investiert. Damit steigerte die in London ansässige  Entwicklungsbank ihre im Rahmen der Sustainable Energy Initiative (SEI) weltweit getätigten Investitionen in diesem Sektor auf Jahressicht  um knapp ein Fünftel.

Insgesamt investierte die EBWE in all ihren Tätigkeitsfeldern nach eigenen Angaben neun Milliarden Euro. Das bedeutet, dass knapp ein Drittel dieser Investitionen Projekten zur Energiegewinnung aus regenerativen Quellen oder für Klimaschutzmaßnahmen zufloss. 2010 lag der Anteil der Grünstrom-und Cleantech-Investments am Gesamtinvestitionsaufkommen der EBWE noch bei 22 Prozent.

Gespeist wird die SEI von einem Fonds der Anteilseigner der Bank und aus Mitteln verschiedener Staatsregierungen. Seit seiner Gründung 2006 bis einschließlich 2011 hat die SEI 8,8 Milliarden Euro in Erneuerbare-Energien, Infrastrukturprojekte sowie industrielle und öffentliche Energieeffizienzmaßnahmen investiert.

Die EBWE plane, in den kommenden zwei Jahren zusätzlich noch 4,5 bis 6,5 Milliarden Euro in diesem Bereich zu investieren. Dabei werde sich der Anlagefokus verstärkt auf Klimaschutz- und Energieeffizienz richten, kündigte der EBWE-Sprecher Sergiy Grytsenko an.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x