04.12.12

FuelCell Energy Solutions: Stationäres Brennstoffzellenkraftwerk verkauft

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.

FuelCell Energy Solutions GmbH, ein Hersteller sauberer, effizienter und
zuverlassiger Brennstoffzellenkraftwerke, gab heute bekannt, dass sie ein
stationares Brennstoffzellenkraftwerk zur Installation im noch im Bau
befindlichen Burohochhaus auf der  Fenchurch Str. 20 in London (UK) verkauft
hat. Die saubere und effiziente Stromerzeugung aus Brennstoffzellen wird dabei
helfen, der Luftverschmutzung Einhalt zu gebieten und die in der Stadt London
gestellten Ziele zur Reduktion des Kohlendioxidausstosses zu erreichen. Die
FuelCell Energy Solutions GmbH (FCES) wird das Kraftwerk herstellen. Im Rahmen eines Servicevertrags wird die FCES das Kraftwerk von ihrer in Europa
befindlichen, taglich rund um die Uhr besetzten Servicezentrale auch steuern
und instand halten.

Das 38-geschossige und 690.000 Quadratmeter Flache umfassende Burogebaude wird
von der Canary Wharf Group PLC und Land Securities PLC entwickelt. Das Gebaude
besitzt ein charakteristisches Design: mit zunehmender Hohe wird das Gebaude
breiter, so dass es eine vergleichsweise geringe Basisflache besitzt, damit
mehr Raum auf Strassenebene und gleichzeitig mehr Nutzflache in den hoheren
Etagen bietet. Das Direct FuelCell(r) (DFC(r))-Kraftwerk stellt als
Kraft-Warmekopplungs-Aggregat (KWK) Strom und Warme bereit, wobei
Hochtemperaturwarme an eine Absorptionskalteanlage geleitet, sowie
Niedrigtemperaturwarme fur die Heizung des Gebaudes und die Warmwasserbereitung
eingesetzt wird. Die Brennstoffzelle liefert eine elektrische Leistung von 300
Kilowatt (kW), was ungefahr dem Energiebedarf von 800 durchschnittlichen
englischen Haushalten entspricht, sowie mehr als 300kW Warmeleistung.

'Die hohe Effizienz des stationaren Brennstoffzellenkraftwerks ist fur dieses
Gebaude von grosser Bedeutung, sowohl aus wirtschaftlicher Sicht, als auch unter
dem Aspekt der Nachhaltigkeit', sagt Paul Mutti Geschaftsfuhrer von der Canary
Wharf Contractors Ltd. 'Das Gebaude wird unter Berucksichtigung der aktuellsten
Entwicklungen in Energieeffizienz und Umweltschutz entworfen und gebaut, so
dass schadigende Einwirkungen auf die Umwelt minimiert werden. Das beinhaltet
die Wiederverwertung von Gebaudeabbruchmaterial des vorherigen Gebaudes, die
Nutzung von energiesparenden Sonnenschutzsystemen und Fensterverglasungen,
sowie das Brennstoffzellenkraftwerk, das Strom und Warme wirtschaftlich und
praktisch emissionsfrei produziert.'

'Das Brennstoffzellen-Kraftwerk ist das Herzstuck der Nachhaltigkeitsstrategie
des Gebaudes und wird die erste Anlage dieser Art im Zentrum der Stadt sein ',
kommentierte Neil Pennell, Leiter fur Nachhaltigkeit und  Technik, Land
Securities. 'Mit der Moglichkeit, die Anlage in diesem charakteristischen
Gebaude im taglichen Geschaft zu betreiben wird uns einen grossen Einblick in
das zukunftige Potenzial dieser Technologie gegeben um Kohlendioxid-Emissionen
zu reduzieren und die Schadstoff-Emission in kommerziellen
Burogebaudeanwendungen praktisch zu beseitigen.'

Das DFC-Kraftwerk hilft dabei, das vom Londoner Burgermeister gestellte Ziel zu
erreichen, ein Viertel der in London benotigten Elektroenergie aus dezentralen
Quellen bereitzustellen sowie die Emission von Kohlendioxid (CO2) bis zum Jahr
2025 um 60 Prozent zu verringern. Dies ist ein wichtiger Schritt, um der Vision
des Londoner Burgermeisters naher zu kommen, London zur grunsten Grossstadt der
Welt zu machen. In nur einem Jahr wird das Brennstoffzellenkraftwerk,
verglichen mit herkommlichen Verbrennungsmotoren, den Ausstoss von 18,14 Tonnen
an Schadstoffen einsparen, darunter Stickoxide (NOx), Schwefeloxide (SOx) sowie
Feinstaub. Dies entspricht etwa 340 modernen Mittelklasse-Pkws, die von den
Strassen entfernt werden wurden. Die hohe Effizienz der Stromerzeugung aus
Brennstoffzellen verringert ausserdem die CO2-Emissionen im Vergleich zur
Stromerzeugung aus Verbrennungsprozessen, und eine KWK-Anlage erhoht diese
Effizienz weiter. Das Kraftwerk wird im Vergleich zu herkommlichen
Verbrennungsmotoren innerhalb eines Jahres die Emission von 1.800 Tonnen CO2
einsparen, was umgerechnet 325 moderne Mittelklasse-Pkws waren, die man von den
Strassen nimmt.

'Dieses Vorzeigeobjekt in Premiumlage im Zentrum von London demonstriert die
Vorteile von umweltfreundlicher verbrauchsnaher Stromerzeugung aus
Brennstoffzellen', sagt Chip Bottone, Vorsitzender und Geschaftsfuhrer der
FuelCell Energy, Inc. und geschaftsfuhrender Direktor der FuelCell Energy
Solutions GmbH. 'Dieses Kraftwerk ist die europaische Losung einer sauberen,
dezentralen Energieerzeugung, Entwurf und Komponenten stammen aus Europa, auch
der Service wird in Europa organisiert.'

Die FCES ist mit ihrem Produktionsstandort in Deutschland der Vertriebs-,
Produktions- und Servicebetrieb der FuelCell Energy, Inc., fur Europa. FCES ist
ein Joint-Venture der Frauenhofergesellschaft IKTS und der FuelCell Energy,
Inc. (NASDAQ: FCEL):

Die DFC-300EU wird innerhalb des Burogebaudes installiert, denn ihr leiser,
vibrationsfreier Betrieb und das faktische Fehlen von Schadstoffausstoss
pradestinieren sie fur den Betrieb in dichtbesiedelten Gebieten. Dem
Energieerzeugungsprozess liegt anstelle eines Verbrennungsvorgangs eine
elektrochemische Reaktion zugrunde, die den Treibstoff Erdgas effizient in
sauberen Strom und Hochtemperaturwarme umwandelt, welche dafur geeignet ist,
Dampf zu erzeugen. Aufgrund des fehlenden Verbrennungsprozesses erzeugen
Brennstoffzellen Energie, die faktisch frei von Schadstoffen ist. Dieser
elektrochemische Prozess zur Stromerzeugung ist leise und vibrationsfrei,
sodass eine Konversation in normaler Lautstarke neben der laufenden
Brennstoffzelle moglich ist.

Indem sowohl Strom als auch Warme von ein und demselben Einheit an Treibstoff
erzeugt werden, spart man Treibstoffkosten und erhoht die Effizienz.
Brennstoffzellen erreichen Wirkungsgrade von bis zu 90% Prozent, sofern man die
entstehende Warme in einer KWK-Anordnung nutzt. Die Warme dieser
Brennstoffzellenanlage wird fur das Heizen und Kuhlen des Gebaudes genutzt, was
zu maximaler Treibstoffeffizienz und Kosteneinsparungen fuhrt und wodurch ein
Gesamtwirkungsgrad von ca. 85% erreicht wird. Das Brennstoffzellenkraftwerk
soll 2013 installiert und 2014 bei der Fertigstellung des Gebaudes in Betrieb
gehen.

Uber die FuelCell Energy Solutions GmbH

Die FuelCell Energy Solutions GmbH produziert, vertreibt, installiert und
wartet stationare Brennstoffzellenkraftwerke, die effizient und wirtschaftlich
Strom und zur Erzeugung von Dampf nutzbare, hochwertige Warme produzieren. Der
Sitz des Unternehmens befindet sich in Dresden (Deutschland), der
Produktionsstandort ist Ottobrunn (Deutschland). Kontinuierliche,
verbrauchsnahe Stromerzeugung bietet Sicherheit und Zuverlassigkeit der
Energieversorgung bei praktisch fehlendem Schadstoffausstoss und unterstutzt
Nachhaltigkeitsinitiativen. Saubere, dezentrale Energieerzeugung ist
interessant fur Energieversorger, Universitaten, Krankenhauser,
Regierungsgebaude, Industrieanlagen und andere Einrichtungen mit hohem
Energiebedarf. Fur weitergehende Informationen besuchen Sie bitte unsere
Webseite unter der Adresse www.fces.de.


Kontakt: FuelCell Energy Solutions GmbH
         Andreas Froemmel
         Kaufmannischer Leiter
         + 49 351 2553 7397
         afroemmel@fces.de
         
         FuelCell Energy, Inc.
         Kurt Goddard
         Vice President Investor Relations
         (+001) 203-830-7494
         ir@fce.com
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x