Großauftrag für die Manz AG im Geschäftsbereich Battery

Einen großen zur Lieferung  einer Produktionsline für Lithium-Ionen-Batterietechnik hat die Manz AG erhalten. Näheres dazu lesen Sie in der Original-Meldung des Unternehmens  aus Reutlingen.

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.

Manz AG erhält bislang größten Einzelauftrag im Geschäftsbereich Battery

- Auftragsvolumen für voll integrierte Produktionslinie im unteren zweistelligen Millionenbereich
- Erfolgreicher Einstieg in das Marktsegment Lithium-Ionen-Batterien für Consumer Electronics
- Innovative Produktionstechnologie ermöglicht fortschrittliches Batteriedesign mit längerer Batterielaufzeit
- Umfassendes Technologieportfolio der Manz AG und der neu akquirierten Manz Italy (ehemals Arcotronics) überzeugen Kunden

Reutlingen, 10. Juni 2014 – Die Manz AG, einer der weltweit führenden Hightech-Maschinenbauer mit umfassendem Technologieportfolio für die drei strategischen Geschäftsbereiche "Display", "Solar" und "Battery", hat den bislang größten Einzelauftrag im Bereich Battery erhalten. Mit diesem Auftrag im unteren zweistelligen Millionenbereich ist der Manz AG der erfolgreiche Einstieg in das schnell wachsende Marktsegment für Batterien für Consumer Electronics wie Smartphones, Tablet-Computer und Notebooks gelungen. Treibender Faktor in diesem attraktiven Markt ist die immer größer werdende Bedeutung der Batterielaufzeit, speziell bei Geräten im Premiumsegment. Entsprechend hoch schätzt die Manz AG auch das Potenzial für Folgeaufträge ein. Im Wesentlichen wird der Auftrag im zweiten Halbjahr 2014 umsatz- und ergebniswirksam.

Überzeugen konnte die Manz AG durch die umfangreiche Expertise und Erfahrung im Maschinenbau für Lithium-Ionen-Batterien für die Elektromobilität. Dabei wurden in einem vorangegangenen Entwicklungsprojekt zusammen mit dem Kunden die Grundlagen für die innovative Produktionstechnologie neuartiger Batterien mit längerer Laufzeit erarbeitet. Bereits in den vergangenen Jahren entwickelte und erfolgreich in den Markt eingeführte Kernprozesse wie das Laserschneiden und das schnelle hochpräzise Stapeln von Elektrodenblättern wurden dabei erfolgreich transferiert. Zum Tragen kam zudem die langjährige Erfahrung der im Mai 2014 akquirierten Manz Italy (ehemals Arcotronics) in der Produktionstechnologie kleinformatiger Consumer Electronic Batterien sowie deren führende Technologie für das Laminieren von Separatoren. Durch diese Akquisition hatte die Manz AG ihr umfangreiches Technologieportfolio weiter ergänzt. Mit diesem weltweit einzigartigen Portfolio aller maßgeblichen Technologien zur Produktion von Lithium-Ionen-Batterien konnte die Manz AG den Großauftrag für sich gewinnen.

Dieter Manz, Vorstandsvorsitzender und Gründer der Manz AG: "Dieser Auftrag bedeutet für uns den Einstieg in das schnell wachsende Segment der Lithium-Ionen-Batterien für Consumer Electronics. Damit können wir den Geschäftsbereich Battery wie geplant schnell ausbauen und sind somit unabhängig von der zuletzt etwas zurückhaltenden Entwicklung im Bereich der Elektromobilität." Bei der erhaltenen Order handelt es sich um eine voll integrierte Produktionslinie bei der die Manz AG auch wesentliche Teile des Prozess-Knowhows liefert. "Das Potential für Folgeaufträge ist sehr groß und wird unsere führende Stellung als Maschinenhersteller für Lithium-Ionen Batterien weiter stärken", zeigt sich Dieter Manz überzeugt.

Mit dem Einstieg in das Marktsegment Lithium-Ionen-Batterien für Consumer Electronics treibt die Manz AG die Diversifizierung des Unternehmens weiter voran, um unabhängiger von der Volatilität einzelner Geschäftsbereiche zu werden. Dieter Manz: "Mit dem Großauftrag sowie den konsolidierten Umsätzen der neu akquirierten Manz Italy werden wir 2014 im Geschäftsbereich Battery einen Rekordumsatz erzielen. Diese Entwicklung stimmt uns für das Gesamtjahr sehr positiv, so dass wir unsere Prognose eines deutlichen Umsatzwachstums der gesamten Gruppe bei gesteigerter Profitabilität bestätigen."

Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x