Manz AG: Großauftrag aus der chinesischen OLED-Industrie

Mangels Aufträgen aus der Photovoltaikbranche setzt der Solarausrüster Manz AG aktuell stark auf seine beiden übrigen Geschäftsbereiche "Display" und "Battery". Heute gab er Vertriebserfolge im Geschäftsbereich Display bekannt. Wir veröffentlichen die Mitteilung des Unternehmens hierzu im Wortlaut.

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.

- Manz gewinnt den ersten großen Auftrag iHv 9 Mio. EUR der chinesischen OLED-Industrie
- Rapides Marktwachstum bei OLED-Displays erwartet
- Erhebliches Potenzial für Folgeaufträge

Reutlingen, 1. August 2013 - Die Manz AG, einer der weltweit führenden Hightech-Maschinenbauer mit umfassendem Technologieportfolio für die drei strategischen Geschäftsbereiche "Display", "Solar" und "Battery", hat einen großen Auftrag im Gesamtvolumen von über 9 Mio. EUR von einem führenden chinesischen Hersteller von OLED-Displays erhalten. Der Auftrag über nasschemische Prozessanlagen für die Fertigung von OLED-Displays ist gleichzeitig eine der bisher größten Investitionen der aufstrebenden OLED-Industrie in China. Der Ausbau und die Verlagerung der Produktionskapazitäten von Südkorea nach China unterstreichen die zunehmende Bedeutung der OLED-Technologie und beflügeln das künftige Wachstum dieser Branche. Als Weltmarktführer für nasschemische Prozessanlagen, einer der bedeutendsten Prozessschritte in der Herstellung von Displays und Touch Panels, ist Manz hervorragend positioniert, um am zukünftigen Wachstum des Marktes für OLED-Displays überdurchschnittlich zu partizipieren.

Dabei ist es Manz binnen kurzer Zeit gelungen, sein Prozess-Know-how aus der Display-Sparte erfolgreich auf den neuen OLED-Anwendungsbereich zu übertragen. Die Spitzenqualität der Maschinen sowie die im Branchenvergleich außergewöhnlich schnelle Projektrealisierung der Manz AG überzeugten den nun gewonnenen Neukunden aus China. Dabei setzte sich der Reutlinger Maschinenbauer mit Produktionsstandorten und rund 900 Mitarbeitern in Asien gegen zahlreiche asiatische Wettbewerber durch. Nach einigen kleineren Aufträgen eröffnet der nun erhaltene Auftrag aus diesem Segment dem Unternehmen ein erhebliches Umsatzpotenzial. Markttreiber ist insbesondere die rasant steigende Nachfrage auf dem Endkundenmarkt nach mobilen Endgeräten mit OLED-Displays, wie beispielsweise Smartphones oder Tablet-Computer. Das große Interesse an dieser Technologie ist auf die klaren Vorteile von OLED-Displays gegenüber herkömmlichen TFT-LCD-Displays hinsichtlich Gewicht, Stromverbrauch, Kontrast oder Reaktionszeiten zurückzuführen. Die Herausforderung auf Herstellerseite liegt derzeit in der weiteren Reduktion der Herstellungskosten. Hierzu kann Manz mit seinen innovativen Produktionsanlagen und der langjährigen Erfahrung aus dem Bereich der Herstellung von TFT-LCD-Displays einen signifikanten Beitrag leisten.

Dieter Manz, Vorstandsvorsitzender und Gründer der Manz AG, kommentiert: "Nachdem bisher koreanische Hersteller in diesem Bereich führend waren, rechnen wir zukünftig mit erheblichen Investitionen aus China und Taiwan. Mit unserer Marktführerschaft bei nasschemischen Prozessanlagen für Touchpanel-Displays sind wir das weltweit führende Unternehmen für einen der wichtigsten Prozessschritte in der Produktion von berührungsempfindlichen Displays. Die Chancen, die sich uns aus den Neuinvestitionen der Branche und unserer ausgezeichneten Marktpositionierung bieten, wollen und werden wir konsequent nutzen."

Kontakt:

Ulrich Wiehle / Claudius Krause

cometis AG
Unter den Eichen 7
65195 Wiesbaden
Tel: +49 (0)611 / 20 58 55-28
Fax: +49 (0)611 / 20 58 55-66
E-Mail: krause@cometis.de
Web: http://www.cometis.de/
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x