15.01.14

Manz AG: Neuaufträge im Wert von rund 50 Millionen Euro

Mangels Aufträgen aus der Photovoltaikbranche setzt der Solarausrüster Manz AG aktuell stark auf seine beiden übrigen Geschäftsbereiche "Display" und "Battery". Heute gab er Vertriebserfolge im Geschäftsbereich Display bekannt. Wir veröffentlichen die Mitteilung des Unternehmens hierzu im Wortlaut.

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.

- Positive Unternehmensentwicklung setzt sich mit Auftragseingängen im Bereich Display von insgesamt rund 50 Mio. EUR auch in 2014 fort
- Erster Auftrag über Vakuumbeschichtungsanlagen für die Display-Industrie bietet zusätzliches Umsatzpotenzial durch Folgeaufträge
- Erfolgreicher Technologietransfer aus dem Solarbereich unterstreicht Innovationskraft und hervorragende Marktposition

Reutlingen, 15. Januar 2014 - Die Manz AG, einer der weltweit führenden Hightech-Maschinenbauer mit umfassendem Technologieportfolio für die drei strategischen Geschäftsbereiche "Display", "Solar" und "Battery", startet erfolgreich mit Neuaufträgen im Geschäftsbereich Display mit einem Gesamtvolumen von rund 50 Mio. EUR ins neue Jahr. Diese werden bereits im ersten Halbjahr umsatz- und ertragswirksam. Neben Systemen und Anlagen in den Bereichen Automation, Laserprozesstechnologie und Messtechnik zur Herstellung von Smartphones und Tablet-Computer umfassen die Bestellungen erstmals auch innovative Vakuumbeschichtungsanlagen. Den Ingenieuren am deutschen Standort in Karlstein, Sitz des Entwicklungszentrums für Vakuumbeschichtungstechnologie, ist es damit gelungen, die ursprünglich zur Herstellung von Solarzellen entwickelte Technologie erfolgreich in den Geschäftsbereich Display zu transferieren. Die in enger Zusammenarbeit mit einem der führenden Hersteller von Smartphones entwickelte, neuartige Beschichtungstechnologie bietet ausgezeichnete Chancen auf Folgeaufträge und entsprechend hohes Umsatzpotenzial für die Zukunft.

Dieter Manz, Vorstandsvorsitzender und Gründer der Manz AG, sieht die Unternehmensstrategie bestätigt: "Die erhaltenen Aufträge von rund 50 Mio. EUR unterstreichen unsere herausragende Expertise als Hightech-Maschinenbauer in der weiterhin boomenden Display-Industrie und sind ein sehr guter Start in das aktuelle Geschäftsjahr 2014." Mit den etablierten Standorten in China und Taiwan beliefert die Manz AG die führenden, asiatischen Zulieferer der Elektronikindustrie sowie einen der weltweit führenden Smartphone- und Tablet-Hersteller mit Equipment zur Herstellung von Touchpanel-Displays und weiteren Komponenten für mobile Endgeräte. Entsprechend optimistisch zeigt sich Dieter Manz auch für die Zukunft: "Der Transfer unserer innovativen Beschichtungstechnologie aus dem Geschäftsbereich Solar war ein wichtiges Ziel unserer strategischen Ausrichtung. Wir haben uns damit eine Vielzahl neuer Anwendungen erschlossen und unsere Position als Equipmentlieferant für die Elektronikindustrie noch einmal deutlich ausgebaut. Gleichzeitig können wir mit unseren asiatischen Standorten deutsche Technologie zu lokal wettbewerbsfähigen Preisen bieten - und das schätzen unsere Industriepartner. Chancen, die sich durch neue Produktentwicklungen und Zukunftstechnologien wie beispielsweise OLED bieten, wollen wir im laufenden Geschäftsjahr 2014 ebenfalls konsequent nutzen."


Kontakt:
cometis AG
Unter den Eichen 7
65195 Wiesbaden
Tel: +49 (0)611 / 20 58 55-28
Fax: +49 (0)611 / 20 58 55-66
E-Mail: krause@cometis.de
Web: http://www.cometis.de
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x