14.11.13

M.A.X. Automation AG: Quartalsergebnis nach neun Monaten 2013

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.

PRESSEMITTEILUNG

M.A.X. Automation mit erfolgreichem Geschäftsverlauf nach neun Monaten 2013

- Konzern stößt durch vollzogenen Erwerb der AIM-Gruppe in neue Größenordnung vor

- Umsatz auf Vorjahresniveau, operatives Ergebnis mit leichtem Wachstum

- Vorstand bestätigt Ausblick: Konzernumsatz und -EBIT auf Basis des bisherigen Portfolios über Vorjahr erwartet

Düsseldorf, 14. November 2013 - Die M.A.X. Automation AG hat die erfolgreiche Entwicklung des ersten Halbjahres im dritten Quartal 2013 fortgesetzt und sich damit im Rahmen der Erwartungen entwickelt. So befindet sich der Konzernumsatz nach neun Monaten auf Vorjahresniveau. Das operative Konzernergebnis (EBIT) verzeichnete ein leichtes Wachstum. Darüber hinaus hat die M.A.X. Automation am 5. November die Akquisition der AIM-Gruppe 'Assembly in Motion' vollzogen.

Der Konzernumsatz erreichte in den ersten neun Monaten trotz schwieriger konjunktureller Rahmenbedingungen den Wert von 175,5 Mio. Euro nach 175,3 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Das operative Konzernergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg leicht auf 9,1 Mio. Euro nach 9,0 Mio. Euro. Das Periodenergebnis belief sich auf 5,8 Mio. Euro und lag damit auf Vorjahresniveau.

Der konzernweite Auftragseingang betrug 169,7 Mio. Euro, was einem Rückgang um 17,0 % gegenüber dem hohen Wert des gleichen Zeitraums 2012 entspricht. Dabei ist die durch zahlreiche Großaufträge im Segment Industrieautomation beeinflusste Vergleichsbasis des Vorjahreszeitraums zu berücksichtigen. Der Orderbestand betrug 111,0 Mio. Euro und lag somit um 12,2 % unter dem Wert zum gleichen Vorjahresstichtag.

Akquisition der AIM-Gruppe
Die M.A.X. Automation AG hat am 5. November 2013 den Kaufvertrag über den Erwerb der AIM-Gruppe (Assembly in Motion) mit Sitz in Ellwangen von einer Tochtergesellschaft der Günther Holding GmbH, Hamburg, vollzogen und damit alle Geschäftsanteile an dem Unternehmen erworben. Durch die Akquisition baut die M.A.X. Automation ihr Segment Industrieautomation deutlich aus und stärkt ihr Beteiligungsportfolio sowohl strategisch als auch technologisch.

Die AIM-Gruppe ist in den Bereichen Reinigungs-, Prüf-, Montage- und Automatisierungstechnik vor allem für die Automotive- und Medizintechnikindustrie tätig. Die M.A.X. Automation ist damit in der Lage, im Schwerpunkt Automotive Anlagen für die Montage aller wesentlichen Kernkomponenten des Automobils anbieten zu können, nämlich für die Motoren-, Getriebe- und Lenkungsfertigung. Zugleich erschließt sich die M.A.X. Automation durch die Akquisition neue und zukunftsträchtige Zielbranchen wie die Medizintechnik.

Für die AIM-Gruppe wird im Jahr 2014 ein Umsatz zwischen 130 und 140 Mio. Euro sowie ein operatives Ergebnis (EBIT) von 5 bis 6 % vom Umsatz erwartet.

Im Zusammenhang mit dem Vollzug haben die FORTAS AG sowie weitere Aktionäre ihre Anteile an der M.A.X. Automation AG an die Günther Holding GmbH abgegeben, die somit rund 29,9 % der Stückaktien an der Gesellschaft erworben hat. Darüber hinaus hat der Aufsichtsrat der M.A.X. Automation AG beschlossen, Herrn Fabian Spilker mit Wirkung zum 6. November 2013 zum weiteren Mitglied des Vorstands der M.A.X. Automation zu bestellen. Herr Spilker ist unter anderem seit mehreren Jahren im Management der AIM-Gruppe tätig und seit 2010 Geschäftsführer der AIM. Zudem hat Herr Dr. Frank Stangenberg-Haverkamp sein Amt als Mitglied des Aufsichtsrates der M.A.X. Automation mit Ablauf des 5. November 2013 niederlegt. Der Vorstand hat unverzüglich beim zuständigen Registergericht einen Antrag auf Bestellung von Herrn Oliver Jaster als Nachfolger im Aufsichtsrat der Gesellschaft gestellt.

Ausblick Gesamtjahr 2013
Der Vorstand geht aufgrund der bisher insgesamt positiven Entwicklung davon aus, die Ziele für das laufende Geschäftsjahr erreichen zu können. Er bestätigt seine bisherigen Aussagen und erwartet auf Basis des bisherigen Portfolios eine Verbesserung bei Konzernumsatz (2012: 244,3 Mio. Euro) und operativem Konzernergebnis (2012: 13,4 Mio. Euro).

Die AIM-Gruppe wird zum 1. November 2013 in den Konzernabschluss einbezogen und in den restlichen zwei Monaten des Jahres einen zusätzlichen Umsatz- und Ergebnisbeitrag leisten. Im Vordergrund wird in den kommenden Monaten die Integration der AIM-Gruppe in den M.A.X. Automation-Konzern stehen.

M.A.X. Automation-Konzern auf einen Blick
in Mio. Euro     Jan.-Sept. 2013     Jan.-Sept. 2012     Veränderung in %
Auftragseingang konsolidiert     169,7     204,5     -17,0
Auftragsbestand konsolidiert *     111,0     126,5     -12,2
Umsatz     175,5     175,3     +0,1
EBIT     9,1     9,0     +1,3
Periodenergebnis     5,8     5,8     -0,5
Ergebnis pro Aktie (Euro)     0,22     0,22     -0,5
Finanzmittelbestand **     23,6     22,8     +3,6
Eigenkapitalquote (Prozent) **     43,9     44,3     -0,4 Punkte
Mitarbeiter *
davon Auszubildende     1.265
106     1.249
104     +1,3
+1,9


* Stichtagsvergleich 30. September 2013 zu 30. September 2012
** Stichtagsvergleich 30. September 2013 zu 31. Dezember 2012

Weitere Informationen:
Frank Elsner / Frank Paschen
Frank Elsner Kommunikation für Unternehmen GmbH
Tel.: +49 - 5404 - 91 92 0
Fax: +49 - 5404 - 91 92 29

Die M.A.X. Automation AG (WKN: 658090/ISIN: DE0006580905), Düsseldorf, ist eine international agierende Beteiligungsgruppe mit den beiden Kernsegmenten Umwelttechnik und Industrieautomation. M.A.X. Automation bietet in diesen Bereichen technologisch hochwertige Produkte und Leistungen sowohl für den auftragsbezogenen Sondermaschinenbau als auch für Standardanlagen.


Ende der Corporate News

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x