09.05.12 Fonds / ETF

Neues nachhaltiges Investmentangebot setzt auf Erneuerbare Energien

Ein neues nachhaltiges Investmentangebot bringt die Union Investment auf den Markt.  Der Garantiefonds UniGarant: Erneuerbare Energien (2018) ermöglicht die Partizipation an der durchschnittlichen Wertentwicklung eines Aktienindex auf internationale Unternehmen, die im Bereich Erneuerbare Energien tätig sind. Um welchen Index es sich handelt, wollte Union Investment auf Nachfrage nicht benennen. Der stehe noch nicht definitiv fest und werde erst nach Abschluss der Zeichnungsfrist bekannt gegeben, erkläre eine Unternehmenssprecherin. Eine Nachhaltigkeitsanalyse bei der Titelauswahl sei nicht vorgesehen.

Die Zeichnungsfrist läuft bis zum 15. Juni 2012. Der Fonds soll am 20. Juni 2012 aufgelegt werden und läuft bis zum 22. Juni 2018. Der Ausgabepreis beträgt 104 Euro inklusive 4 Euro Ausgabeaufschlag. Es wird eine jährliche Verwaltungsvergütung von 0,80 bis 1,5 Prozent erhoben. Der UniGarant: Erneuerbare Energien (2018) garantiert zum Laufzeitende am 22. Juni 2018 den ersten Anteilwert von 100 Euro (ohne Ausgabeaufschlag und Depotkosten sowie abzüglich etwaiger Ausschüttungen und Steuerabzüge). Vorzeitige Verkäufe sind bewertungstäglich möglich, allerdings kommt dann die Garantie nicht zum Tragen. Außerdem wird in diesem Fall eine Dispositionsgebühr von zwei Prozent zu Gunsten des Fondsvermögens erhoben.

Thomas Deser, Fondsmanager bei Union Investment, verweist auf die insgesamt guten Marktchancen im Bereich der Erneuerbaren Energien: „Der globale Boom ist noch lange nicht zu Ende. Die Wachstumsdynamik ist unermesslich groß. Außerhalb Deutschlands beginnt der Ausbau der erneuerbaren Energien erst.“ Allein in 2011 sei trotz der globalen wirtschaftlichen Turbulenzen eine Rekordsumme von 211 Milliarden Dollar in den Bereich geflossen. Selbst der Einstieg in die derzeit kriselnde Solarbranche biete attraktive Möglichkeiten. Durch die Ausweitung der weltweiten Fertigungskapazitäten und die gleichzeitige Nachfrageschwäche in den Schlüsselmärkten sei hier eine deutliche Überversorgung. Nun würden schwächere Wettbewerber verdrängt. „Die verbleibenden Unternehmen gehen gestärkt aus dem Prozess hervor. Ein Einstieg in diese Titel ist daher sehr attraktiv“, sagt Deser. Der Fondsmanager weiter: „Die Kosten für Solar-, Wind- und andere Technologien werden weiter sinken. Das wird die Dominanz fossiler Energieträger in den nächsten Jahren zunehmend einschränken.“
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x