08.05.12 Fonds / ETF

Presseschau: Ex-Mitarbeiter verklagt Adidas

Ein ehemaliger Mitarbeiter der Adidas-Tochter Reebok erhebt schwere Vorwürfe gegen den börsennotierten Sportartikelhersteller: Der im März 2012 seinerseits wegen „finanzieller Unregelmäßigkeiten“ geschasste Indien-Chef von Reebok,  Subhinder Singh Perm, hat seinen ehemaligen Arbeitgeber im Gegenzug wegen „größerer Betrugsfälle“ verklagt. Das berichtet die Financial Times unter Berufung auf indische Medien. Demnach ist die Klage eine Reaktion auf eine Mitteilung von Adidas, laut der die finanziellen Unregelmäßigkeiten den Konzern aus  Herzogenaurach bis zu 195 Millionen Euro kosten könnten.

Perm wirft der Konzernzentrale in seiner Klage nun vor, sie habe drei größere Betrugsfälle vertuscht, bei denen ranghohe Beamte Geld erhalten haben sollen. Adidas hat seinerseits angekündigt, das Reebok-Geschäft in Indien, wo die Marke Marktführer ist, radikal umzustrukturieren und ein Drittel seiner 1.000 Filialen zu schließen; weitergehend äußerte sich Adidas jedoch nicht. Die Adidas-Aktie ist in Nachhaltigkeitsfonds und –indizes enthaten, unter anderem im Dow Jones Sustainability Index (DJSI) als auch in den ebenfalls nachhaltigen Indices ASPI Advanced Sustainable Performance und DAXglobal Sarasin Sustainabiliy Germany.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x