27.10.11

SFC Energy AG: Neunmonatszahlen

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.

Operatives Geschäft im dritten Quartal 2011 gegenüber dem Vorjahr gestärkt, Erwerb von PBF treibt strategische Ausrichtung auf Systemlösungen weiter voran

    Gesamtumsatz 9M/11 mit 10.503 TEUR um 18,5 Prozent gesteigert
    Verbesserung des Bruttoergebnisses (9M/11: plus 43,6%, Q3/11: plus 127,3 Prozent) belegt Erfolg bei der Vermarktung von margen- und leistungsstarken ?Produkten
    Erwerb der PBF Group B.V. treibt strategische Ausrichtung zum Systemanbieter voran
    Kostensenkung und Restrukturierung mit Konzentration auf Kerngeschäftsfelder



Die SFC Energy AG, Technologie- und Marktführer für mobile und netzferne Energielösungen auf Brennstoffzellenbasis, hat in den ersten neun Monaten 2011 einen Umsatz von 10.503 TEUR erzielt, dies entspricht einem Anstieg von 18,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum (9M/10: 8.865 TEUR). Im dritten Quartal lag der Umsatz 2011 mit 2.727 TEUR um 19,2 Prozent über dem Vorjahresquartal (Q3/10: 2.287 TEUR).

Eckdaten
TEUR     Q3/11     Q3/10     qoq     9M/11     9M/10     yoy
Umsatz     2.727     2.287     +19,2%     10.503     8.865     +18,5%
Bruttoergebnis     1.084     477     +127,3%     3.522     2.453     +43,6%
Bruttomarge     39,7%     20,9%           33,5%     27,7%     
EBIT     -1.810     -2.032     10,9%.     -4.013     -4.138     3,0%
EAT     -1.711     -1.944     12,0%     -3.724     -3.849     3,2%

 
Das Bruttoergebnis vom Umsatz stieg in den ersten neun Monaten 2011 um 43,6 Prozent auf 3.522 TEUR (9M/10: 2.453 TEUR). Dies ist Ergebnis der konsequenten Ausrichtung von SFC auf margenstarke Produkte mit hohem Kundennutzen in allen drei Kernmärkten. Den Erfolg dieser Maßnahme reflektiert insbesondere der starke Anstieg von 127,3 Prozent im dritten Quartal 2011 auf 1.084 TEUR (Q3/10: 477 TEUR), im Wesentlichen durch die neu eingeführte EFOY COMFORT-Serie für den Freizeitbereich, die EMILY-Brennstoffzelle für fahrzeugbasierte Anwendungen im Verteidigungsbereich und die attraktive EFOY Pro-Serie für Industrieanwendungen. Entsprechend erhöhte sich die Bruttomarge auf 33,5 Prozent (9M/10: 27,7 Prozent) (Q3/11: 39,7 Prozent, Q3/10: 20,9 Prozent).

Das EBIT der Gesellschaft war in den ersten neun Monaten 2011 mit minus 4.013 TEUR etwas besser als im Vorjahr (9M/10: minus 4.138 TEUR), das EBIT im dritten Quartal 2011 verbesserte sich auf minus 1.810 TEUR gegenüber dem dritten Quartal 2010 (minus 2.032 TEUR).

Das EBIT im dritten Quartal war insbesondere belastet durch Sondereffekte: 166 TEUR Akquisitionskosten für PBF sowie 364 TEUR Restrukturierungskosten, hauptsächlich für Personalmaßnahmen. Zusätzlich war eine Einzelwertberichtigung in Höhe von 128 TEUR auf eine Forderung erforderlich.

Das Ergebnis nach Steuern in den neun Monaten 2011 war mit minus 3.724 TEUR ebenfalls leicht verbessert (9M/10: minus 3.849 TEUR) (Q3/11: minus 1.711 TEUR, Q3/10: minus 1.944 TEUR).

In den ersten neun Monaten 2011 erhöhte sich die Nachfrage nach den Produkten von SFC. Der Auftragseingang in diesem Zeitraum lag mit 8.508 TEUR 13,8 Prozent über Vorjahr (9M/10: 7.474 TEUR). Im dritten Quartal 2011 sank der Auftragseingang um 26 Prozent auf 2.307 TEUR (Q3/10: 3.117 TEUR), hauptsächlich aufgrund des fortgesetzten Lagerabbaus im Freizeitmarkt im traditionell sowieso saisonal schwachen dritten Quartal des Jahres. Der Auftragsbestand zum 30.09.2011 belief sich auf 1.155 TEUR (30.09.2010: 2.021 TEUR), hauptsächlich bedingt durch Verzögerungen von Verteidigungsaufträgen.

Der Bestand an frei verfügbaren liquiden Mitteln lag zum 30. September 2011 bei 28.459 TEUR (30. September 2010: 34.734 TEUR). Die Erhöhung des Mittelabflusses aus betrieblicher Tätigkeit resultierte im Wesentlichen aus der Umstellung der Platin-Absicherung und Verzögerungen in der Abrechnung von Förderprojekten.

Zum 30. 09.2011 beschäftigte die SFC Energy AG 101 fest angestellte Mitarbeiter (30. 09. 2010: 97 Mitarbeiter).

Märkte

In den ersten neun Monaten 2011 erzielte SFC erneut deutliche Umsatzsteigerungen im Industriebereich (plus 41,0 Prozent) und im Verteidigungsbereich (plus 112,7 Prozent). Die Umsatzsteigerung im Verteidigungsbereich ist hauptsächlich auf die große Akzeptanz der EMILY-Brennstoffzelle in fahrzeugbasierenden Anwendungen zurückzuführen. Im Freizeitbereich trug nochmals der von SFC initiierte Lagerabbau im Handel zu rückläufigen Umsätzen bei (minus 17,6 Prozent gegenüber 9M/10).

Obwohl im Freizeitbereich die Zahl der verkauften Brennstoffzellensysteme der A-Serie in den ersten neun Monaten 2011 insgesamt um 18,9 Prozent von 2.858 auf 2.317 Einheiten sank, konnte der Umsatz mit diesen Systemen um 5,0 Prozent gesteigert werden. Dies resultiert aus gestiegenen Umsätzen in den Industrie- und Verteidigungsmärkten.

Organisation

Nach Ende des Berichtszeitraums, am 20. Oktober 2011, meldete die SFC Energy AG die Unterzeichung eines Vertrags zum Erwerb der niederländischen PBF Group B.V. (PBF), einem global agierenden Spezialisten für Leistungselektronik und Schaltnetzteile. Die Transaktion ist ein weiterer wichtiger Schritt in der strategischen Ausrichtung von SFC zum Systemanbieter und bietet sowohl SFC als auch PBF erhebliches Wachstumspotenzial durch gegenseitigen Marktzugang in existierenden Märkten, wie im Industrie-, Sicherheits- und Verteidigungsbereich, sowie in neuen Märkten, etwa der Medizintechnik.

Nach einer Analyse des Geschäftsmodells von SFC erfolgte im dritten Quartal eine Konzentration auf drei Kernbereiche: Industrie, Freizeit, Verteidigung & Sicherheit. Damit einhergehende Restrukturierungs- und Kostensenkungsmaßnahmen führen auch zu einer Reduktion von Arbeitsplätzen im vierten Quartal 2011 von rund 15 Prozent. All diese Schritte sollen dazu beitragen, SFC möglichst schnell über die Gewinnschwelle zu führen.

Prognose

SFC erwartet für das laufende Geschäftsjahr weiter ein organisches Umsatzwachstum in etwa auf Vorjahresniveau und einen Gesamtjahresumsatz zwischen EUR 15 und 16 Mio., ausgehend von einer Konsolidierung von PBF ab 1. Dezember 2011. Allerdings wird das Ergebnis – wie bereits berichtet - durch verschiedene Sonderfaktoren in Höhe von insgesamt etwa EUR 1,2 Mio. negativ beeinflusst werden, insbesondere im Zusammenhang mit dem Erwerb von PBF sowie auch verschiedenen, bereits initiierten Restrukturierungsmaßnahmen; zudem beabsichtigt der Vorstand, bis zum Jahresende weitere Strukturierungs- und Kostensenkungsmaßnahmen durchzuführen, die negative Einmaleffekte in vergleichbarer Größenordnung verursachen können. Bereinigt um diese Sondereffekte, erwartet das Unternehmen indes eine deutliche Ergebnisverbesserung aus dem operativen Geschäft gegenüber dem Vorjahr. Die Akquisition und die initiierten Restrukturierungs- und Kostensenkungsmaßnahmen sollen maßgeblich dazu beitragen, den Break-even für die neue Gesamtgruppe im zweiten Halbjahr 2012 zu erreichen.

Detaillierte Finanzinformationen

Der Neunmonatsbericht 2011 der SFC Energy AG sowie Hintergrund-Informationen zur PBF-Transaktion stehen auf der Homepage des Unternehmens unter www.sfc.com im Bereich „Investoren“ zur Verfügung.



Zu SFC Energy AG
Die SFC Energy AG (www.sfc.com) ist ein Marktführer für mobile und netzferne Energieversorgung auf der Basis der Brennstoffzellentechnologie für Anwendungen im Freizeit, Industrie- und Verteidigungsbereich. Als einer der Technologiepioniere Deutschlands wurde SFC mit zahlreichen Innovationspreisen ausgezeichnet. SFC kooperiert mit führenden Unternehmen unterschiedlicher Branchen. Im Gegensatz zu den meisten anderen Brennstoffzellenfirmen, die sich noch in der Entwicklungsphase befinden oder subventionierte Demonstrationsanlagen betreiben, hat SFC bereits seit über sechs Jahren mit großem Erfolg über 22.000 voll kommerzialisierte Brennstoffzellen an Industrie- und Endverbraucherkunden verkauft. Ebenso verfügt das Unternehmen über eine etablierte, funktionierende Tankpatroneninfrastruktur. SFC ist zertifiziert nach DIN ISO 9001:2008. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Brunnthal, Deutschland, und betreibt eine Vertriebs- und Serviceniederlassung in den USA. Die SFC Energy AG notiert im Prime Standard der Deutschen Börse (WKN 756857).

SFC Investor Relations:
Barbara von Frankenberg
Head of IR and PR
SFC Energy AG
Eugen-Sänger-Ring 7
D-85649 Brunnthal
Tel. +49 89 673 592-378
Fax. +49 89 673 592-169
Email: barbara.frankenberg@sfc.com
Web: www.sfc.com
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x