12.12.11 Erneuerbare Energie

Siemens vereinbart Windenergie-Allianz für China

Eine strategische Allianz für den chinesischen Windenergiemarkt hat die Siemens AG mit Shanghai Electric verabredet. Wie der Dax-Konzern mitteilt, wollen die Partner zwei neue Joint Ventures gründen. Siemens hält an den Gemeinschaftsunternehmen jeweils 49 Prozent und der chinesische Partner 51 Prozent der Anteile halten. Eines der beiden Gemeinschaftsunternehmen soll Windturbinen für den chinesischen Markt entwickeln und bauen. Das zweite Joint Venture ist für den Vertrieb, das Projektmanagement und Service von Windenergienanlagen in China zuständig. Die Vereinbarungen stehen unter dem Vorbehalt einer Zustimmung der Kartellbehörden.

„Wir sehen die Vereinbarungen mit unserem langjährigen Partner Shanghai Electric als Durchbruch für Siemens auf dem wichtigsten Windenergiemarkt der Welt. Mit den beiden Gemeinschaftsunternehmen sind wir nun bestens positioniert, um am Wachstum dieses wichtigen Marktes zu partizipieren,“ sagte Michael Süß, Mitglied des Vorstands der Siemens AG und Vorstandschef des Energy Sektors. „Unser Ziel ist es, einer der weltweit führenden Anbieter von Windenergieanlagen zu werden.“

Bis zum Jahr 2020 will China Windturbinen mit einer Gesamtkapazität von 150 GW installieren. Dies entspricht der gesamten installierten regenerativen und konventionellen Kraftwerksleistung in Deutschland.

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x