15.02.12 Erneuerbare Energie

Spanisches Solarprojekt an KGAL-Fonds übergeben

Im vergangenen Sommer hatte ein Fonds des bayrischen Emissionshauses KGAL von der US-amerikanischen First Solar einen spanischen Photovoltaikpark mit einer Gesamtleistung von 9,9 Megawatt (MW) erworben. Wie die deutsche Gehrlicher Solar mitteilt, hat ihre Tochter Gehrlicher Solar España das Projekt in Pereruela (Provinz Zamora) nun fertiggestellt und an die European Solar Power Funds 1 GmbH & Co. KG übergeben. Der Fonds der KGAL mit Schwerpunkt auf Erneuerbaren Energien richtet sich an institutionelle Anleger.

Der Solarpark liegt rund 250 Kilometer nordwestlich von Madrid in einer der sonnenreichsten Gegenden Europas. Die langfristige Finanzierung des Projekts wurde von der HSH Nordbank AG strukturiert. „Dieses Projekt war für uns eine große Herausforderung, da es diverse technische, administrative und ökologische Hürden in einer Rekordzeit von 17 Wochen erfolgreich zu bewältigen galt“, erläutert Guillermo Barea, CEO der Gehrlicher Solar España. Durch die von der spanischen Regierung angekündigten Einschnitte bei der Solarförderung werde sich die Situation der spanischen Solarindustrie verschlechtern (wir Opens external link in new windowberichteten).

Dr. Klaus Wolf, Mitglied der Geschäftsführung der KGAL, sagt: „Wir freuen uns, dass der Solarpark Pereruela, unser dreizehntes Photovoltaik-Projekt in Spanien, nun am Netz ist. Die verschiedenen, von der KGAL in Spanien gemanagten Fonds betreiben nun Anlagen mit einer Gesamtleistung von rund 76 MWp. Dies war das erste Mal, dass wir mit unserem Partner Gehrlicher Solar España zusammengearbeitet haben. Das Team hat unter schwierigen Bedingungen exzellente Arbeit geleistet. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit bei interessanten Projekten in verschiedenen europäischen Märkten.“
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x