Steico SE: Produktion in Polen von Ertragssteuer befreit

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.


STEICO Standort Czarna Woda (PL) wird Teil einer Sonderwirtschaftszone


STEICO Standort Czarna Woda (PL) wird Teil einer Sonderwirtschaftszone

* Zehnjährige Befreiung von polnischen Ertragssteuern

* Produktionsanlage für Furnierschichtholz (LVL) wird am Standort Czarna Woda errichtet

Feldkirchen bei München, 21. Mai 2014 - Der Standort Czarna Woda (PL) der STEICO SE (ISIN DE000A0LR9369) wird Teil einer Sonderwirtschaftszone. Am 20. Mai 2014 hat die polnische Regierung eine Verordnung erlassen, wonach der ca. 32 ha große Standort in Czarna Woda in die pommersche Sonderwirtschaftszone (Pomorska Specjalna Strefa Ekonomiczna) eingegliedert wird. Für den Standort ist damit eine zehnjährige Befreiung von den polnischen Ertragssteuern verbunden. Die Verordnung tritt am 31. Mai 2014 in Kraft. Der Standort Czarna Woda befindet sich rund 80 km südwestlich von Danzig. Derzeit betreibt STEICO dort zwei Produktionsanlagen für Hartfaserplatten sowie eine Produktionsanlage für Holzfaser-Dämmstoffe aus dem Nassverfahren. Eine weitere Anlage für Holzfaser-Dämmstoffe aus dem Nassverfahren befindet sich im Bau.

Produktionsanlage für Furnierschichtholz soll in Czarna Woda errichtet werden

Die geplante Produktionsanlage für Furnierschichtholz soll ebenfalls in Czarna Woda errichtet werden. Der Standort zeichnet sich durch seine Nähe zum Danziger Hafen aus, bietet ausreichend Erweiterungsfläche und liegt in einem waldreichen Gebiet. Ebenso wie die in Czarna Woda produzierten Hartfaserplatten soll ein großer Teil der Furnierschichtholzproduktion als Komponente für die STEICO Stegträger verwendet werden. Daher können bestehende Organisations- und Logistikprozesse unkompliziert angepasst werden.

Der Baubeginn für die neue Fertigungsanlage ist für Juli 2014 vorgesehen. Bislang wurden umfangreiche Vorplanungen durchgeführt, ebenso stehen die Verhandlungen mit dem kreditgebenden Bankenkonsortium kurz vor dem Abschluss. Aufgrund der anhaltend starken Eigenkapitalquote der STEICO Gruppe von rund 67% sowie des günstigen Zinsumfeldes ist eine klassische Fremdfinanzierung vorgesehen.

Nach jetzigem Stand wird die Anlage in der ersten Ausbaustufe eine jährliche Produktionskapazität von rund 80.000 cbm aufweisen. Die Anlage soll parallel- und kreuzweise verklebtes Furnierschichtholz in Dicken von 20 bis 90 mm und Formaten bis 2,5 x 18,0 m produzieren können. Die Anlage ist modular geplant, so dass die Kapazität zu einem späteren Zeitpunkt weiter erhöht werden kann. Der Produktionsbeginn für Furnierschichtholz ist für Anfang 2016 vorgesehen.

Furnierschichtholz ist ein hochbelastbarer Holzwerkstoff und wird überwiegend im modernen Holzbau eingesetzt, wo es z.B. für Dachbalken oder Deckenscheiben verwendet wird. Daneben ist es als "Gurtmaterial" eine wichtige Komponente der STEICO Stegträger. Als Handelsware ist Furnierschichtholz bereits seit 2008 Bestandteil des STEICO Sortiments und konnte in den vergangenen Jahren eine kontinuierliche Nachfragesteigerung verzeichnen. Die Investition in eine eigene Produktionsanlage erhöht die Wertschöpfungstiefe und reduziert Risiken auf der Beschaffungsseite. Auf der Absatzseite stärkt sie einerseits die Position von STEICO als Systemanbieter - zum anderen wird die Wertschöpfungstiefe bei den STEICO Stegträgern erhöht, so dass eine deutliche Verbesserung der operativen Margen erwartet wird. Aufgrund des langjährigen Vertriebs von Furnierschichtholz hat STEICO sehr guten Zugang zu den Absatzmärkten und verfügt über fundierte Kenntnisse hinsichtlich der Marktanforderungen, der technischen Eigenschaften des Produkts und der bauaufsichtlichen Zulassungen.

Die vollständige Zwischenmitteilung steht unter www.steico.com/ir zum Download bereit.

Unternehmensprofil:
Der STEICO Konzern entwickelt, produziert und vertreibt ökologische Bauprodukte aus nachwachsenden Rohstoffen. Dabei ist STEICO europäischer Marktführer im Segment der Holzfaser-Dämmstoffe.

STEICO ist als Systemanbieter für den ökologischen Hausbau positioniert und bietet als branchenweit einziger Hersteller ein integriertes Holzbausystem an, bei dem sich Dämmstoffe und konstruktive Bauelemente ergänzen. Hierzu zählen flexible Holzfaser-Dämmstoffe, stabile Holzfaser-Dämmplatten, Holzfaser-Dämmplatten für die Fassadendämmung (WDVS) sowie Dämmplatten mit aussteifender Wirkung. Stegträger und Furnierschichtholz bilden die konstruktiven Elemente. Daneben stellt die STEICO Gruppe Hartfaserplatten her und ist im Holzhandel aktiv.

Die Produkte des Münchener Unternehmens finden beim Neubau und bei der Sanierung von Dach, Wand, Decke, Boden und Fassade erfolgreich Verwendung.

STEICO Produkte ermöglichen den Bau zukunftssicherer, gesunder Gebäude mit besonders hoher Wohnqualität. So schützen STEICO Produkte zuverlässig vor Kälte, Hitze sowie Lärm und verbessern dauerhaft die Energieeffizienz der Gebäude.

Kontakt:
Andreas Schulze
STEICO SE
Otto-Lilienthal-Ring 30
85622 Feldkirchen
Fon: +49-(0)89-99 15 51-48
Fax: +49-(0)89-99 15 51-98
E-Mail: a.schulze@steico.com
www.steico.com
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x