Zug mit Waggons der VTG AG. / Quelle: Unternehmen

16.05.13

VTG AG: Stabiler Jahresauftakt in allen Geschäftsbereichen

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.

Hamburg, 16. Mai 2013.  Die VTG Aktiengesellschaft (WKN: VTG999), eines der führenden Waggonvermiet- und Schienenlogistikunternehmen in Europa, hat ihr Geschäft im ersten Quartal 2013 in allen drei Geschäftsbereichen ausgeweitet. Der Konzernumsatz stieg im Vergleich zum ersten Quartal 2012 um 5,3 Prozent von 191,8 Mio. Euro auf 202,1 Mio. Euro. Dieser Trend setzte sich auch beim EBITDA fort, das mit 45,0 Mio. Euro um 9,5 Prozent über dem Vorjahreswert von 41,1 Mio. Euro lag. Der operative Cashflow erhöhte sich um 9,2 Mio. Euro auf 44,2 Mio. Euro.

„Wir sind sehr erfreulich in das neue Jahr gestartet und sehen unsere Marktposition weiterhin gefestigt“, sagte Dr. Heiko Fischer, Vorstandsvorsitzender der VTG Aktiengesellschaft und ergänzt: „Nach dem Konsolidierungsjahr sind wir nun wieder auf der Suche nach Wachstumsmöglichkeiten und gehen zuversichtlich in die Verhandlungen zur Erweiterung unseres Schienenlogistikportfolios mit Kühne + Nagel“. Die VTG prüft derzeit die Zusammenlegung des Geschäftsbereichs Schienenlogistik mit Teilen der Bahnspeditionsaktivitäten der Kühne + Nagel-Gruppe unter der Mehrheitsbeteiligung der VTG. Eine entsprechende Absichtserklärung wurde im April unterzeichnet, mit einer Entscheidung wird im zweiten Halbjahr 2013 gerechnet.

Femke Scholten, Vorstand für Logistik und Sicherheit, scheidet aus

Femke Scholten, Mitglied des Vorstands der VTG für Logistik und Sicherheit, kehrt in den internationalen Unternehmenssektor zurück und hat die VTG zum 15. Mai 2013 verlassen. Scholten initiierte erfolgreich bedeutende Umstrukturierungen im Geschäftsbereich VTG Rail Logistics, um weiteres Wachstum in diesem Segment zu ermöglichen. Unter ihrer Führung entwickelte und etablierte sie darüber hinaus mittelfristig angelegte Strategien für die beiden Logistikgeschäftsbereiche, um profitables Wachstum zu erzielen. Der Aufsichtsrat der VTG dankt Femke Scholten für diese Leistung und ihr Engagement für das Unternehmen und wünscht ihr für ihre zukünftigen Aufgaben alles Gute. Die Verantwortung für den Vorstandsbereich von Scholten wird zunächst kommissarisch von Dr. Heiko Fischer und von Finanzvorstand Dr. Kai Kleeberg wahrgenommen. Der Geschäftsbereich Schienenlogistik sowie das Thema Sicherheit werden bis zu einer Nachfolgeregelung von Fischer geführt. Kleeberg übernimmt den Geschäftsbereich Tankcontainerlogistik, den er bereits vor Eintritt von Femke Scholten über viele Jahre geleitet hat.

Waggonvermietung mit guter Geschäftsentwicklung in Folge zahlreicher Neubauauslieferungen

Im Geschäftsbereich Waggonvermietung stieg der Umsatz um 6,4 Prozent von 77,9 Mio. Euro im Vorjahr auf 83,0 Mio. Euro. Auch das EBITDA entwickelte sich positiv mit einer Steigerung von         12,6 Prozent von 38,7 Mio. Euro auf 43,5 Mio. Euro. Die auf den Umsatz bezogene EBITDA-Marge erhöhte sich gegenüber dem Vorjahreswert von 49,6 Prozent und lag bei 52,5 Prozent. Zu dieser guten Ergebnisentwicklung trugen im Wesentlichen die Auslieferungen der Neubauwagen des Jahres 2012 sowie die Preisanpassungen in der Waggonvermietung bei.

Die Auslastung der mehr als 54.400 Waggons starken Flotte entwickelte sich im ersten Quartal leicht rückläufig. Nach 90,6 Prozent zum 31. März 2012 und 90,4 Prozent zum Jahresende 2012 liegt sie nun bei 89,9 Prozent. Damit bewegt sich die Auslastung noch immer auf einem guten Niveau, wird allerdings beeinflusst durch typische Effekte zum Ende des Winters sowie die allgemeinen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen. Darüber hinaus wurden einige Waggons aktiv zurückgenommen, weil die aufgrund neuer und aufwendiger Instandhaltungsregularien notwendigen Preisanpassungen nicht zu 100 Prozent durchgesetzt werden konnten.

Im Rahmen der Innovationstätigkeit der VTG werden derzeit alle Chemiekesselwagen, die im Waggonbauwerk Graaff in Elze gebaut werden, mit innovativen Drehgestellen ausgestattet. Durch diese Neukonstruktion wird die Nutzlast der Waggons erhöht, das bestehende Tankvolumen kann besser ausgenutzt oder die Tanks selbst können vergrößert werden. Diese Maßnahme erhöht die Wirtschaftlichkeit, und die Transporte auf der Schiene werden noch umweltfreundlicher.

Schienenlogistik verhandelt mit Kühne + Nagel

Die Schienenlogistik erzielte im ersten Quartal 2013 einen Umsatz von 79,6 Mio. Euro und lag damit  5,8 Prozent über dem Vorjahr (75,3 Mio. Euro). Das EBITDA verringerte sich um 29,2 Prozent auf 1,7 Mio. Euro (Vorjahr: 2,4 Mio. Euro). Im Vergleich zum vierten Quartal 2012 (1,1 Mio. Euro) konnte es allerdings wieder gesteigert werden. Die auf den Rohertrag bezogene EBITDA-Marge ging im Vorjahresvergleich von 36,2 Prozent auf 28,0 Prozent zurück, lag jedoch im Vergleich zum vierten Quartal 2012 (19,3 Prozent) ebenfalls wieder höher.

Die Produktsegmente Petrochemische Güter und Industriegüter sind mit einem positiven Trend ins neue Jahr gestartet. Die 2012 im Industriegüterbereich neu hinzugewonnenen Verkehre für Aluminium und Kupfer werden 2013 weiter fortgesetzt. Die angestrebte Zusammenarbeit mit Kühne + Nagel wird dieses Produktsegment besonders stärken. Die Geschäftsentwicklung ist jedoch davon beeinflusst, dass der Markt für Agrartransporte  in einigen Regionen noch immer sehr schwierig ist.

Tankcontainerlogistik behauptet sich und entwickelt neue Angebote
Der Umsatz in der Tankcontainerlogistik betrug in den ersten drei Monaten des neuen Geschäftsjahres 39,5 Mio. Euro. Damit lag er 2,3 Prozent über dem Vorjahreswert von 38,6 Mio. Euro. Das EBITDA verringerte sich gegenüber dem Vorjahr um 6,4 Prozent und betrug 2,9 Mio. Euro (Vorjahr: 3,1 Mio. Euro). Die auf den Rohertrag bezogene EBITDA-Marge ging auf 44,4 Prozent zurück (Vorjahr: 48,5 Prozent).

Im ersten Quartal 2013 bewegte sich der Geschäftsbereich nach wie vor in einem wettbewerbsintensiven Umfeld. So hat die Tankcontainerlogistik Aufträge selektiv angenommen und auf eine Ausweitung des Transportvolumens verzichtet, um Leerläufe bei den internationalen Verkehrsströmen gezielt abzubauen und damit die Profitabilität zu steigern. Die Strategie, mit ausgewählten Kunden und in definierten Produktbereichen weiter zu wachsen, wurde somit fortgeführt. Gezielte Investitionen in eine entsprechende Ausstattung unterstützen diese Strategie und ermöglichen es, besonders die Kundenanforderungen zu erfüllen, die einen höheren Servicegrad verlangen als reine Standardtransporte. In diesem Zusammenhang wurde die Entscheidung getroffen, den Kunden zukünftig mit eigenem Equipment auch die Durchführung der landgebundenen innerchinesischen Transporte anzubieten.

VTG erwartet weiterhin aufwärtsgerichtete Geschäftsentwicklung
Auf Basis der konjunkturellen Einschätzungen und den daraus resultierenden Auswirkungen auf die VTG-Geschäftsbereiche erwartet der Vorstand eine weiterhin positive Geschäftsentwicklung. Das gilt vor allem für die Waggonvermietung, die 2013 insbesondere von den im letzten Jahr ausgelieferten Neubauwagen profitieren wird. Beide Logistikbereiche stehen vor der Herausforderung, sich in einem anspruchsvollen Marktumfeld zu behaupten. Der Vorstand der VTG bestätigt seine Prognose, auf Konzernebene einen Umsatz von 780 - 830 Mio. Euro und ein EBITDA von 180 - 190 Mio. Euro erzielen zu können.

Zur Hauptversammlung in der kommenden Woche schlägt die VTG die Zahlung einer Dividende von 0,37 Euro je Aktie für das Geschäftsjahr 2012 vor. Dies entspricht einer Erhöhung von rund 6,0 Prozent gegenüber dem Vorjahr.


Über die VTG:

Die VTG Aktiengesellschaft zählt zu den führenden Waggonvermiet- und Schienenlogistikunternehmen in Europa. Das Unternehmen verfügt über die größte private Waggonflotte Europas. Weltweit umfasst der Waggonpark rund 54.400 Eisenbahngüterwagen, darunter schwerpunktmäßig Kesselwagen sowie moderne Großraumgüter- und Flachwagen. Neben der Vermietung von Eisenbahngüterwagen bietet der Konzern umfassende multimodale Logistikdienstleistungen mit Schwerpunkt Verkehrsträger Schiene sowie weltweite Tankcontainertransporte an.

Ihren Kunden bietet die VTG durch die Kombination der drei vernetzten Geschäftsbereiche Waggonvermietung, Schienenlogistik und Tankcontainerlogistik eine leistungsstarke Plattform für den internationalen Transport ihrer Güter. Der Konzern verfügt über langjährige Erfahrung und spezifisches Know-how, insbesondere im Transport flüssiger und sensibler Güter. Zum Kundenkreis zählen eine Vielzahl renommierter Unternehmen aus nahezu allen Industriezweigen, wie zum Beispiel der Chemie-, Mineralöl-, Automobil-, Agrar- oder Papierindustrie.

Im Geschäftsjahr 2012 erwirtschaftete die VTG einen Umsatz von 767,0 Millionen Euro und ein operatives Betriebsergebnis (EBITDA) von 173,8 Millionen Euro. Über Tochter- und Beteiligungsgesellschaften ist das Unternehmen mit Hauptsitz in Hamburg vorrangig in Europa, Asien, Russland und Nordamerika präsent. Zum 31. Dezember 2012 beschäftigte die VTG weltweit 1.188 Mitarbeiter in konsolidierten Gesellschaften. Die VTG AG ist im Regulierten Markt, Prime Standard, der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet und zudem im Auswahlindex SDAX (WKN: VTG999).
 
Kontakt:
Andreas Hunscheidt
Senior Investor Relations Manager
Telefon: +49 (0) 40 23 54-1352
Fax:     +49 (0) 40 23 54-1350
E-Mail:  andreas.hunscheidt@vtg.com
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x