30.01.12 Erneuerbare Energie

Weitere Kürzung der französischen Solarstromtarife

In Frankreich fordert die Solarbranche ein Einfrieren der Einspeisetarife. Deren stete Absenkung bringe jeden zweiten Arbeitsplatz der Branche in Gefahr. Die Industrieorganisation Enerplan, die mehr als 250 Solarunternehmen vertritt, verlangt zudem, von den Ausschreibungsverfahren für PV-Systeme mit einer Leistung von mehr als 100 KW Abstand zu nehmen. Denn seit der Einführung dieses Verfahrens sei in Frankreich keine Anlage dieser Größe mehr installiert worden. Die Bewerbungsfristen würden zu lange laufen und die hohen Entwicklungskosten das ökonomische Potenzial zerstören.


Wie der französische Regulierer CRE ankündigte, sinken die Solarstromtarife für Neuanlagen im ersten Quartal 2012 zwischen vier und zehn Prozent im Vergleich zum vierten Quartal 2011. Mit einer Vergütung von 38 Cent pro kWh für Anlagen mit einer Leistung von bis zu drei KWh sei der Preis 15 Prozent jetzt schon unter dem Niveau von März 2011. Größere Photovoltaik-Anlagen mit einer Leistung zwischen 36 und 100 Kilowatt erhalten aktuell lediglich 24 Cent pro Kilowatt – das ist rund sogar ein Viertel weniger als vor einem Jahr. 
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x