17.07.12

ZhongDe Waste Technology AG: Schwache Geschäftsergebnisse 2011

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.


ZhongDe Waste Technology AG: Schwache Geschäftsergebnisse 2011 aufgrund von
Projektverzögerungen

* Umsatz sank um 3 % auf EUR 32,4 Mio.
* Netto-Verlust von EUR 10,7 Mio.
* Starke Cash-Position von EUR 117,3 Mio. für zukünftige Investitionen

Frankfurt - Das Ergebnis des Geschäftsjahres 2011 der
ZhongDe Waste Technology AG ('ZhongDe', 'das Unternehmen', Ticker-Symbol
'ZEF') wurde durch Verzögerungen bei der Fertigstellung von
Müllverbrennungsanlagen, die sich noch im Bau befinden, beeinflusst. Gemäß
geprüfter Zahlen für das Geschäftsjahr 2011 fielen die Umsätze um 3,0 % von
EUR 33,4 Mio. im Jahr 2010 auf EUR 32,4 Mio. im Jahr 2011. Das Unternehmen
realisierte einen Nettoverlust von EUR 10,7 Mio. Dennoch verfügt ZhongDe
weiterhin über eine starke Cash-Position in Höhe von EUR 117,3 Mio., die
damit sogar um 40 % höher als im Vorjahr war.


Die sich abschwächende Weltkonjunktur wirkte sich auch auf die chinesische
Wirtschaft aus. ZhongDe reagierte auf das sich ändernde inländische
Marktumfeld, indem der Fokus auf BOT-Projekte (Build-Operate-Transfer)
verstärkt wurde, unterstützt durch die Projektfinanzierungsstrategie des
Unternehmens. Die Gesellschaft hat sich durch die Vereinbarung zusätzlicher
Bankdarlehen gut auf zunehmende künftige Investitionen in BOT-Projekte
eingestellt. Außerdem hat ZhongDe die Standardisierung von BOT-Projekten
optimiert.


Die Gesamtumsatzerlöse betrugen im Geschäftsjahr 2011 EUR 32,4 Mio. im
Vergleich zu EUR 33,4 Mio. im Jahr 2010. Dieser Rückgang um 3 % wurde
hauptsächlich durch die Tatsache beeinflusst, dass der Baufortschritt bei
den laufenden EPC- und BOT-Projekten langsamer verlief als erwartet, in
erster Linie aufgrund der Verzögerungen bei Genehmigungen durch die lokalen
Behörden, sowie aufgrund weiterer interner und externer Faktoren. Daneben
erholte sich der Markt für kleine Verbrennungsanlagen nur langsam: ZhongDe
verkaufte vier kleine Verbrennungsanlagen im Jahr 2011 gegenüber zwei im
Jahr 2010.


2011 erreichte ZhongDe ein Bruttoergebnis von EUR 4,1 Mio., das damit um
EUR 3,3 Mio. bzw. 44 % unter dem des Vorjahres lag. Darüber hinaus führten
erhöhte Verwaltungskosten und sonstige Aufwendungen (z. B. Zuführung zu
Rückstellungen) zu einem EBIT von EUR -7,7 Mio. in 2011 (2010: EUR
0,8 Mio.). Der Nettogewinn belief sich auf EUR -10,7 Mio. verglichen mit
EUR -1,0 Mio. im Jahr 2010.


Ausblick

Für ZhongDe war 2011 eine sehr schwierige Übergangsperiode. Diese
Übergangsphase wird sich auch weiterhin auf die Geschäftsentwicklung
auswirken. Die finanzielle Entwicklung von ZhongDe in den Jahren 2012 und
2013 wird davon abhängen, ob die laufenden EPC-und BOT-Bauprojekte
pünktlich fertiggestellt werden können. Nach den Erfahrungen der
Vergangenheit wird die Umsetzung der Planungen erheblich von zahlreichen
internen und externen Faktoren beeinflusst, die schwer absehbar sind.
Dennoch erwartet der Vorstand von ZhongDe das laufende BOT-Projekt Zhoukou
bis zum Ende des Geschäftsjahres 2012 abzuschließen. Dies wird zu den
Einnahmen des Konzerns beitragen.

Darüber hinaus rechnet das Unternehmen mit der Unterzeichnung von Verträgen
für ein bis zwei neue Projekte im Jahr 2012 und somit mit einem deutlichen
Anstieg des Auftragseingangs.

'2011 war ein schwieriges Jahr für unser Unternehmen. Unser Geschäft wurde
nicht nur von der weltweiten wirtschaftlichen Situation, sondern auch von
der Marktsituation in China beeinflusst. Dennoch, wenn wir auf das zweite
Halbjahr 2012 und das Jahr 2013 blicken, gehen wir davon aus, dass wir auch
künftig von den günstigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für
umweltfreundliche Müllentsorgung und der wachsenden Nachfrage nach
Waste-to-Energy-Anlagen - in China und ganz Asien - profitieren werden. Die
chinesische Regierung wird die Förderung umweltfreundlicher Industrien auf
der Grundlage des Fünfjahresplans ausbauen. Und auch die Nachfrage nach
Waste-to-Energy-Anlagen steigt unablässig. Deshalb sind wir überzeugt, dass
unsere Gesellschaft in den kommenden Jahren eine verbesserte finanzielle
Entwicklung aufweisen wird', erklärte Zefeng Chen, Vorstandsvorsitzender
der ZhongDe Waste Technology AG.

Unter der Annahme, dass keine unvorhersehbaren Ereignisse eintreten, geht
das Unternehmen davon aus, dass die ZhongDe Gruppe 2012 bessere Umsätze
sowie eine höhere Bruttogewinnmarge als im Jahr 2011 erzielen wird. Darüber
hinaus werden 2012 geringere betrieblichen Aufwendungen im Vergleich zu
2011 erwartet. Im Hinblick auf das Jahr 2013 erwartet ZhongDe weitere
Verbesserungen im Verhältnis zur Prognose für das laufende Geschäftsjahr
2012.

Über die ZhongDe Gruppe

Die ZhongDe Gruppe konzipiert, finanziert, betreibt und investiert in
Waste-to-Energy-Müllverbrennungsanlagen, die durch die Entsorgung von
Hausmüll und industriellen Abfällen Strom erzeugen. ZhongDe realisiert
sowohl EPC (Engeneering, Procurement and Construction) als auch
BOT-Projekte (Build, Operate and Transfer) mit einem Schwerpunkt auf
Großanlagen mit einer Entsorgungskapazität von etwa 1.000 Tonnen Abfall pro
Tag. Seit 1996 und bevor das Unternehmen sein Geschäftsmodell auf
Full-Service-Projektentwicklung erweiterte, installierte die ZhongDe Gruppe
bereits bei etwa 200 Entsorgungsprojekten in 13 Provinzen in ganz China
Müllverbrennungsanlagen. Inzwischen zählt ZhongDe zu den führenden
Projektentwicklern und Betreibern von Waste-to-Energy-Anlagen in China.


Kontakt

William Jiuhua Wang
Executive Director and CFO
E-Mail: william.jw@zhongdetech.com

Ying Sun
Assistant IR Manager
Herriotstr. 1,
60528 Frankfurt am Main
T: +49 69 67733 172
F: +49 69 67733 200
E-Mail: ying.sun@zhongde-ag.de

Kirchhoff Consult AG
Nicole Schüttforth
T: +49 40 60 91 86 64
F: +49 40 60 91 86 60
E-Mail: nicole.schuettforth@kirchhoff.de
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x