10.10.03

10.10.2003: Meldung: SolarWorld AG: Eröffnung der neuen Solarmodulfabrik in Freiberg

SolarWorld-Konzern eröffnet neue Solarmodulfabrik in Freiberg

Die Solar Factory GmbH, eine 100prozentige Tochter der SolarWorld AG (ISIN: DE0005108401), nimmt in Freiberg/Sachsen die weltweit modernste Fabrik zur Produktion von Solarstrommodulen in Betrieb. Damit komplettiert der solare Technologiekonzern die integrierte industrielle Solarfertigung am Standort Freiberg. Mit der neuen Fabrik, die mit einer Kapazität von bis zu 30 Megawatt (MW) zu den größten Europas zählt, erweitert der SolarWorld-Konzern zugleich seine solaren Modulkapazitäten auf 50 MW.

Politik angesichts Arbeitsplatz- und Investitionssicherheit in der Pflicht

Dipl.-Ing. Frank H. Asbeck, Vorstandssprecher der SolarWorld AG, nimmt angesichts des Expansionstempos des solaren Technologiekonzerns die Politik in die Pflicht: "Wir haben in den vergangenen Jahren über 500 Arbeitsplätze in Deutschland neu geschaffen, und es wurde ein Volumen von rund 250 Mio. Euro investiert. Es ist deshalb dringend an der Zeit, dass die Verantwortlichen aus der Politik diesen Investitionen auch für die Zukunft schnellstens eine ausreichende Sicherheit geben", fordert der SolarWorld-Chef. "Die Novellierung des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes zum 1. Januar 2004 ist deshalb unabdingbar. Wir brauchen den deutschen Markt und können uns nicht nur auf Exportregionen beschränken. Sollte die Politik für die entsprechenden Voraussetzungen sorgen, werden wir weiter in moderne Solartechnologie am Standort Deutschland investieren und damit neue dauerhafte Arbeitsplätze schaffen", kündigte Frank H. Asbeck an.

Weltweit erste vollautomatische Fertigung

Kennzeichen der neuen Fabrik ist eine weltweit bisher einzigartige vollautomatische Fertigungstechnologie für kristalline Solarsiliziummodule. "Der moderne Maschinenpark ist von unseren Partnern aus dem Anlagenbau in enger Zusammenarbeit mit unseren Ingenieuren entwickelt worden", erläutert Prof. Dr. Peter Woditsch, Geschäftsführer der Solar Factory GmbH, die neue Fabrikation. "Das Ergebnis ist eine in der Branche bisher einzigartige vollautomatische Produktionslinie, die auf hohem technologischem Niveau und hoher Produktivität unserem Anspruch an eine besondere Qualität unserer Module gerecht wird". Analog zur Zellenfertigung des Konzerns wird auch die neue Modulfabrik einer permanenten Qualitätsüberwachung unterzogen. Gleichzeitig verfügt die neue Fabrik über eine hohe Flexibilität zur Produktion aller gewünschten Modulgrößen.

Solare Wertschöpfungskette in Freiberg geschlossen

"Mit der Aufnahme unserer hochmodernen Modulproduktion haben wir die solare Wertschöpfungskette in Freiberg geschlossen und verfügen damit über eine integrierte Fertigung, die von der Produktion von Solarwafern über die Herstellung von Solarzellen bis zur Fertigung von Solarmodulen sämtliche Produktionsstufen der Solarwirtschaft umfasst", beschreibt Vorstandssprecher Dipl.-Ing. Frank H. Asbeck die Dimensionen der Solarfabriken in Freiberg. "Darüber hinaus agieren unsere Gesellschaften auch in der Bereitstellung des Rohstoffs Silizium: etwa in dem gemeinsam mit der Degussa AG betriebenen Jointventure Joint Solar Silicon sowie im Recycling gebrauchter Solarzellen und - module. Konzernweit haben wir im laufenden Jahr durch unsere neuen Modulfabriken in Schweden und Freiberg sowie durch das Erreichen der vollen Kapazität der Zellenfertigung das solare Produktionspotential des Konzerns wie geplant erheblich ausgebaut", so der Vorstandssprecher weiter. Im 1. Halbjahr 2003 hatte die SolarWorld-Tochter GPV in Schweden die mit 20 MW größte Modulfabrik Nordeuropas in Betrieb genommen. Die weitgehend automatisierte Fertigung der skandinavischen Tochter kann neben einer Variation von Standardmodulen auch den Bedarf für eine Reihe von Spezialanforderungen des Modulmarktes bedienen und ergänzt damit die neue vollautomatische Fabrik in Freiberg.

Kontakt: SolarWorld AG Aktionärsbetreuung / Marketing Communications,
Tel.-Nr.: 0228/559200; Fax-Nr.: 0228/55920-99,
E-Mail: placement@solarworld.de Internet: http://www.solarworld.de

WKN: 510840; ISIN: DE0005108401; Index:
Notiert: Geregelter Markt in Düsseldorf und Frankfurt (Prime Standard);
Freiverkehr in Hamburg und Stuttgart
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x