10.10.07 Nachhaltige Aktien , Meldungen

10.10.2007: EU-Kommission will kleinen und mittlere Unternehmen helfen, umweltfreundlicher zu werden

Die Brüsseler EU-Kommission will kleinen und mittleren Unternehmen helfen, umweltfreundlicher zu werden. Wie die Kommission meldete, ist das Ziel, Energie und Ressourcen effizient zu nutzen. Zu diesem Zweck sind demnach ein rechtlicher Rahmen und Maßnahmen vorgesehen, durch die bereits bestehende Maßnahmen und Initiativen den besonderen Merkmalen kleiner Unternehmen entsprechend verstärkt werden. In der Mitteilung wird vorgeschlagen, ein Programm aufzulegen, um kleine und mittlere Unternehmen bei der Umsetzung des europäischen Umweltrechts zu unterstützen. Das Programm soll Finanzmittel in Unterstützungsnetzwerke lenken, den Zugang zu Umweltmanagementsystemen erleichtern und die Unternehmen stärker für Umweltfragen sensibilisieren.

Stavros Dimas, für Umwelt zuständiges Kommissionsmitglied, erklärte: „Damit wir die Herausforderungen im Umweltbereich erfolgreich meistern und bei Treibhausgasemissionen, erneuerbaren Energien und Energieeffizienz unsere Ziele erreichen können, müssen alle europäischen Unternehmen einbezogen werden. Kleine und mittlere Unternehmen sind ein fester Bestandteil der europäischen Wirtschaft, weshalb auch sie zu mehr Nachhaltigkeit beitragen müssen.“

Als kleine und mittlere Unternehmen (KMU) definiert die Kommission Unternehmen mit weniger als 250 Beschäftigten. Die 23 Millionen KMU in der EU machen den Angaben zufolge 99 Prozent aller Unternehmen und 57 Prozent des wirtschaftlichen Mehrwertes in der Europäischen Union aus. Mit diesem hohen Anteil am Umsatz in der EU hätten sie erhebliche Umweltauswirkungen.

Viele Unternehmen seien sich der Umweltauswirkungen ihrer Tätigkeiten nicht bewusst und die meisten von ihnen seien sogar der Auffassung, dass sich ihre Tätigkeiten kaum oder überhaupt nicht auf die Umwelt auswirken. Außerdem sind KMU laut der Meldung häufig davon überzeugt, dass sie vorschriftsmäßig handeln, bis ihnen das Gegenteil mitgeteilt wird. Unter solchen Umständen könnten die Tätigkeiten von KMU die Sicherheit und Gesundheit von Menschen am Arbeitsplatz erheblich gefährden und eine Gefahr für die Umwelt darstellen.

Des Weiteren könnten den KMU die wirtschaftlichen Vorteile eines besseren Umweltmanagements und von Öko-Innovationen entgehen, wenn sie es versäumen, Umweltaspekte in ihre wirtschaftlichen Tätigkeiten einzubeziehen.

Das von der Kommission vorgeschlagene Programm zur Unterstützung von Unternehmen bei der Einhaltung von Vorschriften umfasst Maßnahmen, um die KMU dabei zu unterstützen, die Umweltfolgen ihrer Tätigkeiten zu minimieren und die Einhaltung von Rechtsvorschriften zu vereinfachen. Mit dem Programm soll der mit der Einhaltung der Vorschriften verbundene Verwaltungsaufwand durch die Konzeption von Instrumenten und Maßnahmen zur Einbeziehung von Umweltbelangen in die Schlüsseltätigkeiten der KMU verringert werden. Die in der Mitteilung vorgestellten Maßnahmen beinhalten auch die Verbreitung von speziell auf KMU zugeschnittenen Informationen, die Förderung von Netzwerken für Unternehmensunterstützung und Fortbildungsmaßnahmen zur Schaffung einer Umweltwissensbasis auf lokaler Ebene.

Die Maßnahmen werden aus dem Programm LIFE+ finanziert (5 Millionen Euro für den Zeitraum 2007-2013). Weitere Mittel sind aus dem Rahmenprogramm für Wettbewerbsfähigkeit und Innovation und aus den Strukturfonds verfügbar.

Für 2007 sind bereits verschiedene Maßnahmen geplant. Inzwischen gibt es eine Website mit Informationen über die Umweltpolitik der EU für KMU (in sieben Sprachen), und es sind Leitfäden zu Energieeffizienz, Emissionen in die Luft, Boden und Wasser sowie Abfälle geplant. Außerdem soll ein Handbuch über Finanzierungsmöglichkeiten veröffentlicht werden.

Das neue Netzwerk, das das Netz der Euro-Info-Zentren zur Unterstützung von Unternehmen und Innovation ersetzt, wird ab 2008 an der Umsetzung des Programms mitwirken. Zusammen mit anderen Netzwerken zur Unterstützung von KMU wird es einen wichtigen Beitrag leisten, um den KMU bei der Umsetzung der europäischen Umweltpolitik in praktische Maßnahmen behilflich zu sein.

In dem der Mitteilung beigefügten Arbeitspapier der Kommissionsdienststellen werden verschiedene Fallstudien und Beispiele für bewährte Praktiken von KMU in Europa und auf der ganzen Welt vorgestellt. Dieses Papier kann über die Website der Kommission abgerufen werden.

Weitere Informationen
Website für KMU und Umwelt:
http://www.ec.europa.eu/environment/sme
Fallstudien für bewährte Verfahren:
http://ec.europa.eu/environment/sme/cases/case_study_de.htm
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x