10.11.05 Fonds / ETF

10.11.2005: "Halligalli in T?ten": Sturm auf Windfondsanteile wegen Steuergesetz?nderung - Gespr?ch mit Cerstin A. Lange, Sprecherin der EnergieKontor AG

Enormer Andrang herrscht in der EnergieKontor Kundenabteilung. "Alleine gestern wurden mehr als zehn Prozent des gesamten Jahresumsatzes im Fondsbereich erzielt", sagt Cerstin A. Lange, Sprecherin der EnergieKontor AG. "Der Windpark Bergheim ist bereits vollst?ndig platziert." Beim Windpark W?rselen herrsche ebenfalls kr?ftige Nachfrage. Auch im Offshore-Windfonds-Bereich boomt es: Es seien zwei Millionen Euro platziert, mit einer Option auf mehr.

Grund für den Sturm auf Windfondsanteile: Noch heute soll ein Gesetzesentwurf auf den Weg gebracht werden, der reine Steuersparmodelle wie Medien- oder Neue Energien-Fonds endg?ltig abschafft. Damit w?re es nicht mehr m?glich, Verluste aus Steuersparfonds vom zu versteuernden Einkommen abzuziehen (ECOreporter.de berichtete). Die Verlustverrechnungsbeschr?nkung soll für Steuerpflichtige gelten, die nach dem 10. November 2005 einem Steuersparmodell beitreten oder mit dessen Au?envertrieb nach diesem Stichtag begonnen wird.

EnergieKontor "wartet den heutigen Tag gespannt ab", sagt Cerstin A. Lange. F?r die Zukunft sehe das Unternehmen "den Tod der Branche" ?brigens trotz der Steuergesetz?nderung nicht anstehen. EnergieKontor habe durch seine Aktivit?ten im Ausland bereits Erfahrungen mit Fonds, die ohne steuerliche Vorteile arbeiten.

Bildhinweis: Windpark der EnergieKontor AG / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x