10.01.05 Erneuerbare Energie

10.1.2005: Deutscher Energiekonzern will Ausbau der Windenergie in Gro?britannien vorantreiben - Widerstand von Windkraftgegnern

?ber seine britische Tochter E.ON UK, vormals Powergen, will der deutsche Energiekonzern E.ON AG im schottischen Caithness einen Windpark errichten. Laut einem britischen Zeitungsbericht sollen dort 25 Turbinen mit einer Leistung von 50 Megawatt (MW) entstehen. Das geplante Investitionsvolumen belaufe sich auf 45 Millionen britische Pfund. Ein Pfund entspricht aktuell 1,43 Euro. E.ON UK betreibt bereits zwei Windparks in Schottland mit einer Leistung von insgesamt rund 47 MW. Im ?stlichen Ayrshire plant das Unternehmen dem Bericht zufolge einen Windpark mit 74 MW Leistung. Sowohl für das Projekt in Ayrshire als auch für das in Caithness sei der Weg jedoch noch nicht frei. Der im "Scottsman" ver?ffentlichte Bericht weist darauf hin, dass es vor Ort oft heftigen Widerstand von Windkraftgegnern gebe. Die s?hen durch Windkraftanlagen das Landschaftsbild beeintr?chtigt. Die britische ScottishPower habe zum Beispiel 15 Monate verhandeln m?ssen, ehe sie den Bau eines Windparks in Lothian starten konnte. Die Politik jedoch setzt auf Strom aus Windparks. In Schottland sollen bis 2010 18 Prozent des Energieverbrauch aus erneuerbaren Quellen stammen.

E.ON AG: ISIN DE0007614406 / WKN 761440

Bildhinweis: Bald ein typischer Anblick auch in den schottischen Highlands? Windpark in Arneburg / Quelle: GE Wind
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x