10.01.06 Nachhaltige Aktien , Meldungen

10.1.2006: 2005 zog es so viele Unternehmen wie lange nicht mehr an die europäischen Börsen - Zahlen und Daten

Laut der aktuellen Ausgabe des "IPO Watch Europe" der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) gingen im vierten Quartal 2005 in Europa 208
Unternehmen an die Börse. Im dritten Quartal waren es 128 Erstnotierungen (englisch: Initial Public Offering, kurz IPO), im vierten Quartal 2004 waren es 155. Der Wert der Erstnotierungen erreichte laut PwC 25,269 Milliarden Euro, beinahe das dreifache Volumen der 8,639 Milliarden Euro des Vorjahresquartals oder der 8,487 Milliarden des dritten Quartals 2005.

Die Deutsche Börse meldete im Amtlichen Handel/Geregelten Markt sowie im Freiverkehr in den vergangenen drei Monaten 28 Neuemissionen bzw. Notierungsaufnahmen. Im dritten Quartal waren es neun gewesen, im Vergleichsquartal des Vorjahres sieben. Das Emissionsvolumen lag mit 1,395 Milliarden Euro ebenfalls signifikant über dem dritten Quartal mit 269 Millionen Euro und dem vierten Quartal des Vorjahres mit 10 Millionen Euro.

Mit über 600 Börsengängen und einem Emissionsvolumen von rund 50 Milliarden Euro war 2005 laut PwC ein sehr starkes Jahr. 2004 seien es 420 Börsenstarts mit einem Wert von
27 Milliarden Euro gewesen.

Mit 28 Börsengängen lag Deutschland 2005 gleichauf mit der
französischen Euronext auf Rang zwei in Europa. Allerdings erreichte Frankreich laut PwC deutlich höhere Emissionsvolumina.

Nach Branchen betrachtet führten im vierten Quartal 2005 die Finanzdienstleister mit 26 Börseneinführungen (18 im Vorjahresquartal) die Statistik an. Die Pharma- und Biotechbranche stellte 19 Börsenneulinge, 11 mehr als
im Vergleichszeitraum. Elektronik und Elektrogeräte nahmen mit 16 IPOs - vier mal so viele wie im Vorjahr - die dritte Position ein. An den US-Märkten gingen die Emissionsvolumina und der Wert der Börseneinführungen weiter zurück. 54 neue Börsenkandidaten notierten in den Vereinigten Staaten und der Wert der Transaktionen lag mit 7,517 Milliarden Euro sogar unter dem der Euronext oder der Londoner Börse.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x