10.12.02

10.12.2002: Tabak-Firmen verlieren Label-Streit vor Europäischem Gerichtshof

Das oberste Gericht der EU hat die Pflicht zum Abdruck von Warnungen auf Tabakverpackungen für rechtens erklärt und damit gegen die Zigarettenfirmen Imperial Tobacco and British American Tobacco (BAT) entschieden. Die hatten sich gegen neue strengere EU-Standards gewehrt, die zum Beispiel vorsehen, dass die Ausdrücke "light" and "mild" in der Europäischen Union nicht mehr auf den Zigarettenschachteln auftauchen dürfen. Die Gesundheitswarnungen sollen dem Gesetz zufolge künftig 30 Prozent der Vorderseite der Verpackungen und 40 Prozent der Rückseite einnehmen.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x