10.02.06 Nachhaltige Aktien , Meldungen

10.2.2006: Spanischer Baukonzern klotzt weiter bei den Erneuerbare Energien - Übernahme von US-Solarunternehmen kurz vor dem Abschluss

Für einen nicht genannten Kaufpreis will der spanische Baukonzern Acciona die Anteilsmehrheit (55 Prozent) an der Solargenix übernehmen, einem US-amerikanischen Betreiber solarthermischer Kraftwerke. Dem Vernehmen nach sollen die Verträge in diesen Tagen unterzeichnet werden. Durch die Akquisition würden die Spanier nach eigenen Angaben in die Gruppe der weltweit führenden Anbieter von Strom aus Sonnenenergie aufsteigen. Solargenix sei einer der wichtigsten Produzenten von Solarenergie in den USA, hieß es. Derzeit bereite das US-Unternehmen den Bau eines 64 Megawatt-Kraftwerks in der kalifornischen Mojave-Wüste vor, das derzeit weltweit größte Projekt seiner Art. Das Projekt "Nevada Solar One" solle großflächig mit zylindrischen Parabol-Spiegeln ausgerüstet werden und bis spätestens 2010 in Betrieb gehen.

Durch den Zukauf von Solargenix werde Acciona die ehrgeizigen Wachstumsziele im Geschäftsbereich Erneuerbare Energien früher als geplant verwirklichen können, hieß es weiter. Der Baukonzern wolle seine Produktionskapazitäten im Bereich Erneuerbare Energien bis 2009 auf weltweit rund 3400 Megawatt erweitern. Erst kürzlich hatte das Unternehmen durch die milliardenschwere Übernahme des spanischen Windparkbetreibers und Windturbinenproduzenten CESA (Corporacion Eólica S.A.) für Schlagzeilen gesorgt (wir berichteten: ECOreporter.de-Beitrag vom 26. Januar).

Bildhinweis: Solarthermisches Kraftwerk in den USA / Quelle: Solar Millenium AG
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x