10.03.05

10.3.2005: Meldung: SGL Carbon legt Zahlen für Gesch?ftsjahr 2004 vor

- Portfoliobereinigung durch Verkauf des Oberfl?chenschutz-Gesch?fts
- EBIT vor Restrukturierungsaufwendungen um 51% gesteigert
- Nettoverschuldung deutlich reduziert
- Erheblicher Ergebnisanstieg für 2005 erwartet

Der Jahresabschluss des Gesch?ftsjahres 2004 der SGL Carbon ist gepr?gt vom Verkauf des Oberfl?chenschutz-Gesch?fts, einer deutlichen Steigerung des EBIT sowie einer signifikanten Verbesserung des Free Cashflows und der Nettofinanzschulden.

Fortgef?hrte Aktivit?ten mit Ergebnisanstieg
Am 6. Januar 2005 wurde der Verkauf des Oberfl?chenschutz-Gesch?fts des ehemaligen Gesch?ftsfelds Corrosion Protection (CP) abgeschlossen. Im Zuge dieser Portfoliobereinigung hat sich SGL Carbon von den stark defizit?ren Aktivit?ten (Jahresfehlbetrag 2004: -21 Mio. ?, davon EBIT -17 Mio. ?) getrennt. Aus dem Verkauf ergab sich im Konzern eine ?berwiegend nicht zahlungswirksame Buchwertabschreibung von 65 Mio. ?. Beide Effekte werden im Jahresabschluss unter ?aufzugebende Aktivit?ten? ausgewiesen. Wie bereits berichtet, verbleibt das profitable Prozesstechnologiegesch?ft (PT) mit einem Umsatz von 47 Mio. ? in 2004 bei SGL Carbon. Der Verkauf sowie die Verbesserungen in allen Gesch?ftsfeldern f?hrten dazu, dass die wichtigsten Ergebniskennzahlen der ?fortgef?hrten Aktivit?ten? deutlich anstiegen. So wurde das Betriebsergebnis (EBIT) vor Restrukturierungsaufwendungen von 56 Mio. ? um 51% auf 85 Mio. ? gesteigert. Nach Restrukturierungen wird mit 65 Mio. ? ein Plus von 39% ausgewiesen (2003: 47 Mio. ?).

R?ckkehr in die Gewinnzone
Das Finanzergebnis wurde von -75 Mio. ? in 2003 auf -60 Mio. ? im Berichtsjahr verbessert, im Wesentlichen aufgrund des R?ckgangs der Refinanzierungskosten von 16 Mio. ? in 2003 auf 4 Mio. ? in 2004. Die Zinsaufwendungen für Kredite und Pensionen blieben insgesamt mit -50 Mio. ? nahezu unver?ndert (2003: -49 Mio. ?), obwohl der Nettozinsaufwand für Kredite von 23 Mio. ? auf 30 Mio. ? stieg.

Vor Steuern weist SGL Carbon bei den ?fortgef?hrten Aktivit?ten? einen Gewinn von 5 Mio. ? aus (2003: -48 Mio. ?). Auch nach Steuern ist mit 4 Mio. ? (Vorjahr -29 Mio. ?) die R?ckkehr in die Gewinnzone gelungen. F?r die ?aufzugebenden Aktivit?ten? ergibt sich im Berichtsjahr ein Jahresfehlbetrag von 86 Mio. ?, der sich ?berwiegend aus Buchwertabschreibungen von 65 Mio. ? und dem aufgelaufenen Jahresfehlbetrag von 21 Mio. ? zusammensetzt. Insgesamt erh?hte sich damit der Jahresfehlbetrag im Konzern auf -82 Mio. ? nach -50 Mio. ? im Vorjahr. Dies entspricht einem Ergebnis je Aktie von -1,57 ? (2003: -2,27 ?).

Carbon and Graphite (CG): Deutlicher Ergebnisanstieg
Der CG-Umsatz lag mit 555 Mio. ? etwa auf Vorjahresniveau (2003: 558 Mio. ?); w?hrungsbereinigt stieg der Umsatz um 5%. Der Graphitelektroden-Absatz konnte um 3% auf ein Rekordniveau von 209.000 Tonnen erh?ht werden. Preiserh?hungen von durchschnittlich 1% in der Eurozone und 14% im Dollarraum konnten durchgesetzt werden. Dem standen negative W?hrungseffekte gegen?ber. Trotz des schwachen Dollars konnte das EBIT vor Restrukturierungsaufwendungen um ?ber 42% auf 98 Mio. ? gesteigert werden (2003: 69 Mio. ?). Die Fortf?hrung von Kostensenkungsprogrammen f?hrte zu Netto-Einsparungen von 17 Mio. ? gegen?ber 2003.

Graphite Specialties (GS): Eingliederung des Prozesstechnologie (PT)-Gesch?fts
Der Umsatz von GS inklusive der Eingliederung des PT-Gesch?fts (Umsatz 2004: 47 Mio. ?; 2003: 56 Mio. ?) stieg um 3% auf 236 Mio. ? (2003: 230 Mio. ?). Mengen- und Preiseffekten von +5% standen negative W?hrungseinfl?sse von -2% gegen?ber. Das EBIT vor Restrukturierungsaufwendungen stieg inklusive PT von 16 Mio. ? auf 17 Mio. ?. Vergleichbar gerechnet hat sich das EBIT von 7 Mio. ? auf 17 Mio. ? mehr als verdoppelt, nachdem im Vorjahr die Abrechnung von Gro?projekten für das PT-Gesch?ft einen zus?tzlichen Ergebnisbeitrag von insgesamt 6 Mio. ? erbracht hatte. Weiterhin wurde in 2003 bei GS ein au?erordentlicher Ertrag von 3 Mio. ? aus dem Verkauf des Gesch?fts mit elektrischen Kontakten realisiert. Die Netto-Kosteneinsparungen betrugen im Berichtsjahr 6 Mio. ?.

SGL Technologies (SGL T): Nachfrage signifikant erh?ht
Gepr?gt von einem verbesserten konjunkturellen Umfeld konnte der Umsatz von SGL T 2004 um 6% auf 133 Mio. ? gesteigert werden. W?hrungsbereinigt betrug das Wachstum sogar 13%. Besonders erfreulich entwickelte sich der Umsatz mit Carbonfasern und Carbon-Keramik-Bremsscheiben. Das EBIT des Gesch?ftsfelds war von Vorleistungen für neue Projekte in der zivilen und milit?rischen Luft- und Raumfahrt sowie von zus?tzlichen Aufwendungen in H?he von 5 Mio. ? für Forschung und Entwicklung einschlie?lich einer zuk?nftigen Gro?serienproduktion für Keramik-Bremsscheiben belastet. Das EBIT vor Restrukturierung betrug -9 Mio. ? gegen?ber -12 Mio. ? in 2003. Ohne die Aufwendungen für das Bremsscheiben-Gesch?ft war das EBIT von SGL T bereits in 2004 ann?hernd positiv.

Bilanzstruktur verbessert - Nettoverschuldung gesunken
Die Bilanzstruktur hat sich gegen?ber 2003 im Wesentlichen durch die erfolgreiche Refinanzierung und den Verkauf des Oberfl?chenschutz-Gesch?fts erheblich verbessert. W?hrend die Bilanzsumme um 68 Mio. ? auf 1.315 Mio. ? stieg, konnte das Eigenkapital um 165 Mio. ? auf 282 Mio. ? erh?ht werden. Dies entspricht einer Verbesserung der Eigenkapitalquote von 9% auf 21%. Auf Proforma-Basis, also ohne die Verm?gensgegenst?nde der ?aufzugebenden Aktivit?ten? von 64 Mio. ? (Ver?u?erungsstichtag 6. Januar 2005) sowie den Kassen-Sonderkonten für die in 2005 zur?ckzuzahlende Wandelanleihe (51 Mio. ?) und für Kartellzahlungen (77 Mio. ?) betr?gt die Eigenkapitalquote 25%.

Die Nettofinanzschulden haben sich im Berichtsjahr um 127 Mio. ? auf 321 Mio. ? (31.12.2004) vermindert. Wesentlichen Anteil hatte die am 9. Februar 2004 erfolgreich abgeschlossene Kapitalerh?hung, die zu einem Nettozufluss von 244 Mio. ? f?hrte. Davon befinden sich zum Jahresende in den beiden Sonderkonten für den R?ckkauf der Wandelanleihe und für Kartellzahlungen noch 128 Mio. ?. Auch nach der Kapitalerh?hung konnten die Nettofinanzschulden von 365 Mio. ? (Stichtag 31. M?rz 2004) auf 321 Mio. ? reduziert werden.

Deutliche Ergebnisverbesserung für 2005 erwartet
F?r 2005 erwartet SGL Carbon auf Konzernebene eine Umsatzsteigerung von etwa 5% sowie eine dazu ?berproportionale EBIT-Steigerung. Zu dieser positiven Entwicklung sollen alle Gesch?ftsfelder beitragen. CG erwartet aufgrund anhaltend starker Nachfrage nach Graphitelektroden mit hoher Kapazit?tsauslastung, bereits durchgesetzter Preiserh?hungen sowie weiterer Kosteneinsparungen einen Ergebnisanstieg. Bei GS werden sich leichte Mengen- und Preissteigerungen sowie ein kontinuierlicher Kostenabbau ebenfalls weiter Gewinn steigernd auswirken. SGL T erwartet eine positive Nachfrageentwicklung. Prozentual wird in diesem Bereich das st?rkste Umsatzwachstum erwartet, das Ergebnis soll deutlich verbessert werden.

Die wesentlichen Restrukturierungen im Konzern sind weitgehend abgeschlossen, so dass zuk?nftig kein weiterer Ausweis von Restrukturierungskosten erfolgen wird. Aufgrund des weiterhin positiven Cashflow-Beitrags will SGL Carbon die Konzernverschuldung weiter abbauen. Im ersten Quartal 2005 erwartet SGL Carbon ein EBIT von ?ber 15 Mio. ?.


Wichtiger Hinweis:
Zukunftsgerichtete Aussagen
Dieses Dokument enth?lt Aussagen ?ber zuk?nftige Entwicklungen, die auf derzeit zur Verf?gung stehenden Informationen beruhen und die Risiken und Unsicherheiten bergen, die dazu f?hren k?nnen, dass die tats?chlichen Ergebnisse von den vorausschauenden Aussagen abweichen k?nnen. Dazu z?hlen zum Beispiel nicht vorhersehbare Ver?nderungen der politischen, wirtschaftlichen und gesch?ftlichen Rahmenbedingungen, insbesondere im Umfeld der Elektrostahlproduktion, der Wettbewerbssituation, der Zins- und W?hrungsentwicklungen, technologischer Entwicklungen sowie sonstiger Risiken und Unw?gbarkeiten. Weitere Risiken sehen wir in Preisentwicklungen, nicht vorhersehbaren Geschehnissen im Umfeld akquirierter Unternehmen und bei Konzerngesellschaften, bei den laufenden Restrukturierungsma?nahmen sowie in unvorhersehbaren Ereignissen im Zusammenhang mit den Nachpr?fungen der europ?ischen Wettbewerbsbeh?rde. SGL Carbon beabsichtigt nicht, diese vorausschauenden Aussagen zu aktualisieren.

Kontakt:
SGL CARBON AG
Melanie Brennemann-Rappl
Investor Relations
Rheingaustr. 182
65203 Wiesbaden
Tel: 0049-611 6029-100
Fax: 0049-611 6029-101
cpc@sglcarbon.de
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x