10.4.2007: Whole Foods Market will fairen Handel ausbauen und Mikrokredite für Frauen in Entwicklungsländern unterstützen

Die US-Biolebensmittelkette Whole Foods Market Inc. will seine Importe nach und nach aus "fairem Handel" beziehen. Wie aus US-Medienberichten hervorgeht, soll in zehn Jahren die Hälfte aller Importe über den fairen Handel bezogen werden. Bei dem Programm arbeite das Unternehmen mit der unabhängigen Organisation TransFair USA zusammen. Bei der Realisierung werde darauf geachtet, den Bauern faire Preise zu zahlen, bessere Löhne und Arbeitsbedingungen für die Arbeiter zu bieten, eine größere Umweltverantwortung zu zeigen und die Produktqualität zu verbesssern.

Darüber hinaus gab das Unternehmen den Berichten zufolge bekannt, dass ein Prozent des Fair-Trade-Umsatzes an die Stiftung Whole Planet fliessen solle. Damit werden Frauen in Entwicklungsländern durch Mikrokredite bei der Gründung eines Unternehmens unterstützt.

Whole Foods Market hatte im Februar angekündigt, ihren Konkurrenten Wild Oats für 565 Millionen Dollar zu übernehmen (siehe ECOreporter.de-Beitrag vom 22. Februar).

Whole Foods Market Inc.: ISIN US9668371068 / WKN 886391

Bildhinweis: Eine Filiale der Wohle Foods Market Inc. / Quelle: ECoreporter.de
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x