10.05.04 Nachhaltige Aktien , Meldungen

10.5.2004: Schutzvereinigung der Kapitalanleger warnt vor Engagement beim Fahrradhersteller MIFA

Die Schutzvereinigung der Kapitalanleger (SdK) warnt vor dem Kauf von Aktien der MIFA Mitteldeutschen Fahrradwerke AG, Sangerhausen, Sachsen-Anhalt. In ihrem aktuellen Infobrief monieren die Münchener Anlegerschützer - bis vor kurzem lautete der Name der Organisation "Schutzgemeinschaft der Kleinanleger" - das Risiko eines Engagements sei größer als bisher angenommen.

Noch vor wenigen Wochen hatte die SdK die MIFA als Investment empfohlen. Konkret bemängeln die Anlegerschützer, dass der Erlös aus dem Börsengang laut Prospekt zum Großteil für die Ablösung von Verbindlichkeiten verwendet werden soll. Im Vorfeld habe MIFA angekündigt, aus den Mitteln sollten neue Investitionen finanziert werden. Allein die Aussage im Verkaufsprospekt, dass die kreditgebenden Banken nicht weiterhin mit Projektfinanzierungen in bisheriger Höhe zur Verfügung stehen würden, reiche außerdem aus, um die frühere Kaufempfehlung zurückzunehmen, so ein SdK-Sprecher gegenüber dpa.

Aus dem Verkauf von einer Million jungen Aktien hofft das ostdeutsche Unternehmen insgesamt 9,25 Millionen Euro neues Kapital zu erlösen. Die Anteilsscheine sollen den Anlegern zum Preis von 9,25 Euro angeboten werden. Gleichzeitig bietet die MIFA weitere 500.000 Aktien aus dem Besitz von Altaktionären zum Verkauf an.

MIFA Mitteldeutsche Fahrradwerke AG: ISIN DE000A0B95Y8

Bildnachweis: Fahrradmodell "Cruiser" aus der Produktion der Mitteldeutsche Fahrradwerke AG / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x