10.05.05 Nachhaltige Aktien , Meldungen

10.5.2005: Ein neues Solar-Investment: Die ganz eigene Solaranlage ab 14.400 Euro

Eine Gesamtleistung von 12,4 Megawatt (MW) soll ein von der S.A.G. Solarstrom AG und der Solon AG gemeinsam konzipiertes Solarkraftwerk erreichen. In dem Projekt "SolarOptimal" in Arnstein cirka 50 Kilometer n?rdlich von W?rzburg sollen laut einer Meldung der Freiburger S.A.G Solarstrom AG 1.500 einzelne Solaranlagen mit je 7 bis 10 Kilowatt Leistung zu einem Kraftwerk vereint werden. Auf diese Weise werde in Arnstein auf einer Fl?che von 77 Hektar das gr??te Solarfeld der Welt entstehen, hie? es. Die Installation der Anlagen sei seit M?rz angelaufen und solle bis Ende 2005 abgeschlossen werden.

Jede der 1.500 Solaranlagen sei für sich betrachtet eigenst?ndig, so S.A.G. weiter, sie k?nne von Privatinvestoren erworben werden. Anleger m?ssen laut der Meldung allerdings mindestens 14.400 Euro Eigenkapital mitbringen. Der K?ufer erwirbt ein eigenes Solarkraftwerk und betreibt dieses auf einer gepachteten Fl?che. Grundst?ck, Finanzierung, Versicherung und Wartung werden mitgeliefert, auch für die Fern?berwachung und den Netzanschluss sorgen die Initiatoren des Projekts. Die prognostizierte Rendite liegt bei sechs Prozent j?hrlich.
Bei die Finanzierung der Anlagen arbeiten die Partner S.A.G. und Solon mit der N?rnberger UmweltBank zusammen. "Die Besicherung des Darlehens geschieht ?ber die Anlage selbst", so Dr. Benedikt Ortmann, Finanzvorstand der S.A.G. Solarstrom AG.

Die Photovoltaik-Anlagen werden den Angaben zufolge durch die Berliner Solon AG industriell in Serie gefertigt. Die zweiachsig nachgef?hrte Anlage wurde von den Berliner Modulbauern auf den Namen "SolonMover" getauft; das Modul werde im Tages- und Jahresverlauf der Sonne nachgef?hrt, beschreibt das Unternehmen die neu entwickelte Technik, dadurch k?nne der "Mover" bis zu 30 Prozent mehr Strom erzeugen als eine vergleichbare feststehende Anlage. Jeder einzelne Mover verf?ge ?ber 50 Quadratmeter Kollektorfl?che. Die verwandten Solarzellen liefern laut der Meldung die Firmen Q-Cells und SunPower, die Wechselrichter kommen von der Schweizer ASP AG. Der SolonMover kann um bis zu 250 Grad gedreht und bis zu 70 Grad geneigt werden. Seine Gesamth?he betr?gt cirka sechs Meter. Er ruht auf einem Betonfundament mit drei Meter Durchmesser, dies erlaube es nur 1,4 Prozent der Gesamtfl?che zu versiegelt, so die Meldung.

Bilder: SolonMover / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x