10.05.06 Nachhaltige Aktien , Meldungen

10.5.2006: Conergy AG verbucht Quartalsverlust trotz rasanter Umsatzsteigerung - Prognosen bekräftigt

Die Hamburger Conergy AG hat im ersten Quartal 2006 ihren Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 45,8 Millionen Euro oder 89 Prozent auf 86,3 Millionen Euro gesteigert. Dennoch schloss das Quartal mit einem Verlust vor Zinsen und Steuern (EBIT) von acht Millionen Euro ab. Das geht aus einer Unternehmensmeldung hervor. Hauptmotor für das Umsatzwachstum sei eine Vervierfachung des Auslandsgeschäfts auf 34,8 Millionen Euro gewesen. Im Inland sei das Wachstum im ersten Quartal wegen gewohnt schlechter Winter-Witterungsbedingungen nicht so stark ausgefallen. Das Konzernergebnis sei vor allem durch Investitionen für den eigenen Siliziumbezug und den Aufbau von Ingenieurteams für Bioenergie-Großprojekte und solarthermische Großanlagen belastet. Eigene Bezugsverträge mit mehreren Lieferanten sichern der Conergy AG hochreines Silizium, das sie ihren Zulieferern von Solarmodulen zur Verfügung stellt.

Das Hamburger Unternehmen hält an seiner Prognose für 2006 fest: Der Umsatz soll um rund 50 Prozent auf rund 800 Millionen Euro steigen. Nach dem Quartalsergebnis sehe man sich dank der bereits im letzten Jahr realisierten Verfünffachung der eigenen Produktionskapazitäten und der vertraglich gesicherter Belieferungen mit Solarmodulen sogar leicht über Plan, so Conergy. In 2007 und 2008 will die Conergy AG ein Umsatzwachstum von je 50 Prozent erwirtschaften. Ab 2008 sollen rund 50 Prozent des Umsatzes auf das Ausland entfallen. Dabei werde neben der Photovoltaik die Wind- und Bioenergie sowie die Solarthermie an Bedeutung gewinnen, so das Neue-Energie-Unternehmen.

Die Conergy-Aktie legte heute morgen im Xetra-Handel 3,28 Prozent zu und notierte bei 193,28 Euro (10:27 Uhr).

Conergy AG: ISIN DE0006040025 / WKN 604002

Bild: Herstellung von Solarbauteilen bei der Conergy AG im Werk Rangsdorf / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x